Der Aufschwung im Baugewerbe birgt das Risiko steigender Kosten für Zeitverluste und Bargeld

29.11.2021 |  Von  |  Presseportal

Philadelphia (ots/PRNewswire) –

Das erstaunliche Ausmaß an Geld- und Zeitverlusten bei Bau- und Konstruktionsprojekten rund um den Globus wird in einer neuen Analyse von Forderungen und Streitigkeiten von HKA, einem führenden globalen Beratungsunternehmen für Risikominderung und Streitbeilegung mit über 1000 Experten, Beratern und Consultants in 40 Büros in 15 Ländern, deutlich.

CRUX Insight 2021 destilliert Erkenntnisse aus der Praxis von mehr als 1.400 Projekten in 94 Ländern, um die Hauptursachen für Überschreitungen zu ermitteln, die sich der Hälfte des Kapitalwerts von Projekten und drei Vierteln ihrer geplanten Programme nähern.

Der vierte CRUX-Jahresbericht kombiniert eine regionale Analyse dieser einzigartigen Wissensdatenbank mit umsetzbaren Erkenntnissen von branchenführenden Beratern.

CRUX 2021 Fakten und Ergebnisse

Zu den wichtigsten Statistiken gehören:

  • 1.401 analysierte Projekte
  • 2 Billionen Dollar – Kombinierte Investitionsausgaben
  • 73 Milliarden Dollar – Gesamtwert der Forderungen
  • 100 Millionen Dollar – Durchschnitt der strittigen Kosten pro Projekt
  • 46,3 % – Wert der Forderungen im Verhältnis zu den geplanten Kosten
  • 17 Monate – Durchschnittlich beantragte Fristverlängerung
  • 71,4 % – Typische Verlängerung für Programme
  • 750 Jahre – Kumulierte Überschreitungen bei allen Projekten

Die Hauptursachen für Ansprüche und Streitigkeiten sind: Änderungen des Umfangs, widersprüchliche Vertragsauslegungen, Konstruktionsfehler und Missmanagement von Unterauftragnehmern.

Die Covid-19-Pandemie hat zusätzliche Störungen verursacht, die den Zugang zu Baustellen und Arbeitskräften einschränkten, den Cashflow behinderten und die Grenzen der Vertragsbestimmungen über höhere Gewalt und Gesetzesänderungen aufzeigten.

Über Covid hinaus berichtet CRUX Insight, dass Fachkräftemangel, Störungen in der Lieferkette, Kosteninflation, erhöhte Marktvolatilität und die Klimakrise das Konfliktpotenzial bei Projekten erhöhen:

  • Fachkräfte: Mehr als ein Drittel der Projekte (35,6 %) wurde durch fehlende Qualifikationen und Erfahrungen und damit verbundene Ausführungsmängel behindert.
  • Verbrauchsmaterial: Verspätete Material- und Ausrüstungslieferungen hatten Auswirkungen auf eines von neun Projekten (11,3 %) (noch vor dem im Bericht genannten Stichtag August 2021 und der anhaltenden weltweiten Materialknappheit).
  • Klima: Ein Zehntel der Projekte (10,3 %) war von außergewöhnlich ungünstigen Witterungsbedingungen betroffen. Wie andere globale Unwägbarkeiten erfordert auch der Klimanotstand eine Neukalibrierung der Risiken bei der Durchführung von Kapitalprojekten.

Kapitalprojekte verlieren jedes Jahr Milliarden von Dollar durch wiederkehrende, vorhersehbare und oft vermeidbare Ansprüche und Streitigkeiten“, sagte Renny Borhan, CEO von HKA. „CRUX Insight 2021 diagnostiziert nicht nur diese Versäumnisse und quantifiziert die Auswirkungen, sondern zeigt auch Korrekturmaßnahmen auf, um diese Verluste einzudämmen. Die Projektbeteiligten und die Branche können von CRUX lernen, um in dieser erhöhten Unsicherheit effektiver zu arbeiten.“

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1572488/hka_Logo.jpg

Pressekontakt:

Josephine Guckian – josephineguckian@hka.com

Original-Content von: HKA übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Der Aufschwung im Baugewerbe birgt das Risiko steigender Kosten für Zeitverluste und Bargeld

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.