Ein Einblick in die kulturelle Kreativität von Shenzhen im Rahmen des Lesemonats

25.11.2021 |  Von  |  Presseportal

Shenzhen, China (ots/PRNewswire) –

Zwei chinesische Städte, die vom UNESCO Creative Cities Network anerkannt sind, trafen sich kürzlich zu einem interdisziplinären Austausch. Die Veranstaltung, die unter dem Motto „Wenn die Designstadt auf die Stadt der Literatur trifft: Der interkulturelle Dialog zwischen Shenzhen und Nanjing“ stand, eine Vorzeigeaktion am Rande des 22. Shenzhen-Lesemonats, zeigt, wie chinesische Städte sich weiterhin dafür einsetzen, die soziale Entwicklung durch Innovation voranzutreiben.

Der Shenzhen-Lesemonat fände seit dem Jahr 2000 jährlich im November statt und gehöre damit zu den zehn leuchtenden kulturellen Markenzeichen von Shenzhen, die ein günstiges Klima für das Lesen schaffen, so das Organisationskomitee des Shenzhen-Lesemonats. Im Jahr 2013 ernannte die UNESCO Shenzhen zu einem weltweiten Vorbild für die Leseförderung. Medienberichten zufolge war Shenzhen ab 2020 30 Jahre in Folge führend in der Anzahl der jährlich pro Kopf gekauften Bücher.

Shenzhen, eine junge Einwandererstadt, pflege jedoch ihre besonderen kulturellen und literarischen Ressourcen, so Bi Feiyu, Schriftsteller und Professor an der Universität Nanjing.

Während Shenzhen seine eigene kulturelle Identität entwickelt, begibt es sich auf eine Entdeckungsreise, die auf spannende Weise feine Traditionen aus der ganzen Welt einlädt, da es im Vergleich zu historischen Städten an kulturellen Hinterlassenschaften mangelt. Von den Aktivitäten des Shenzhen Urban Culture Menu, die die Metropole seit 2017 durchgeführt hat, sind zwei Drittel von globaler Bedeutung. Neben dem Lernen über und von ausländischen Kulturen hat sich die Stadt auch durch die Eröffnung des National Book Release Center bereichert, das von der Shenzhen Publishing Group inspiriert wurde. Darüber hinaus hat der Verlag Werbe- und Marketingressourcen integriert und erstklassige Verlagselemente zusammengeführt, so dass Blockbuster-Bücher zuerst in Shenzhen veröffentlicht werden, was praktisch mit dem von Peking und Shanghai dominierten Muster bricht.

Das National Book Release Center habe strategische Kooperationsbeziehungen zur Publishers Association of China, zu mehr als 30 chinesischen Verlagsagenturen und zu über 20 stationären Buchhandlungen in Guangdong, Hongkong und Macao sowie zu einflussreichen neuen Medienplattformen aufgebaut, erklärte Qiu Gan, stellvertretender Geschäftsführer der Shenzhen Publishing Group, und fügte hinzu, dass die besten neuen Bücher für die Veröffentlichung und Förderung ausgewählt würden.

Gestärkt durch die kulturelle Vitalität eines dynamischen Marktes, entwickelt sich die Designstadt, die erste von der UNESCO anerkannte Stadt Chinas, zu einem kreativen Zentrum für Innovation und Start-ups. Die Sektoren Grafik- und Verpackungsdesign sowie Dekoration, die sich an den Pendants in Hongkong zu Beginn der Reform und Öffnung orientieren, haben sich zusammen mit dem wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt entwickelt. Und es sind die Kräfte des Marktes, die den Wandel ständig vorantreiben.

Im Jahr 2020 lag das BIP von Shenzhen bei 2,76 Billionen RMB und das verfügbare Pro-Kopf-Einkommen bei über 64.000 RMB. Dieser riesige Verbrauchermarkt und die daraus resultierende Nachfrage haben dazu beigetragen, den Kultursektor zu beleben und aufzuwerten. Am Rande des diesjährigen Lesemonats findet eine überfüllte Buchmesse in Shenzhen statt, die den entscheidenden Einfluss der städtischen Kultur auf Innovation und Kreativität verdeutlicht.

Feng Changhong, Präsident des Berufsverbandes für Industriedesign in Shenzhen, äußerte sich zu den Gefühlen, die er im Zusammenhang mit dem interkulturellen Dialog hegt. Er vertrat die Ansicht, dass die Beobachtung des realen Lebens und die Liebe zu diesem Leben eine Quelle der Kreativität und Inspiration seien, und dass es in der Literatur darum gehe, dass die Menschen auf die geschriebene Sprache zurückgreifen würden, um ihr reales Leben und ihre Emotionen auszudrücken, während Design bedeute, diese Gefühle mit beeindruckenden Farbkombinationen und anspruchsvollen Techniken zu konkretisieren. Dennoch kann ein kompetenter Designer allein durch ein Bild aus der Literatur zu einer Skizze inspiriert werden – ein Beweis dafür, dass Literatur und Design eine großartige Inspirationsquelle füreinander sein könnten, so Feng weiter.

Shenzhen fördert eine literarische und künstlerische Atmosphäre für die breite Öffentlichkeit mit der Schönheit des Designs. Das bedeutet, dass die immersive kulturelle Erfahrung nicht länger ein Privileg für den eleganten Opernbesuch ist. Stattdessen hat die gesellschaftsweite Kulturkampagne es den Bürgern ermöglicht, ein Gefühl für Kunst und Literatur zu entwickeln, das sich in Gebäuden verschiedener Stilrichtungen, in Stadtparks, Skulpturen an Straßenecken und Themencafés widerspiegelt. Am meisten beeindruckt hat Bi, dass Shenzhen immer attraktiver würde, wie er sagte. „Die gut gestaltete Stadt als Ganzes stellt immer den Menschen in den Mittelpunkt, wie die überall zu sehende benutzerfreundliche Gestaltung beweist. Das zeigt, was sie an Ästhetik zu bieten hat und verkörpert den Geist der Menschlichkeit“, sagte der Schriftsteller aus Nanjing.

Nach Ansicht von Feng offenbare das Design die grundlegende Kultur einer Stadt und entwickle im Laufe der Zeit ihren einzigartigen Charakter. Nur wenn die Gestaltung eng mit der Wirtschaft, der Kultur und der städtischen Landschaft verflochten ist, hat die Designstadt ihre Berechtigung.

Pressekontakt:

Herr Liu
Tel: +86-10-63074558

Original-Content von: The Organizing Committee of Shenzhen Reading Month übermittelt durch news aktuell


Ihr Kommentar zu:

Ein Einblick in die kulturelle Kreativität von Shenzhen im Rahmen des Lesemonats

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.