DIZG investiert 17 Mio. EUR in neue Produktionsstätte für allogene Gewebezubereitungen

25.11.2021 |  Von  |  Presseportal

Berlin (ots/PRNewswire) –

Um die deutschlandweite Versorgung von Chirurginnen und Chirurgen mit humanen avitalen Gewebetransplantaten abzusichern, investiert das gemeinnützige Deutsche Institut für Zell- und Gewebeersatz (DIZG) 17 Mio. EUR an seinem Standort in Berlin. Den offiziellen Baustart der 2.526 m2 großen Produktionsstätte im Innovationspark Wuhlheide markierte die Grundsteinlegung am 23. November im Beisein des Bezirksbürgermeisters von Treptow-Köpenick, Oliver Igel (SPD).

Ein wichtiges Signal für den Innovationspark

Der Standort steht für Innovationen. „Das DIZG ist ein solches Unternehmen, das aufgrund seiner Gemeinnützigkeit große Herausforderungen meistern muss“, betonte Oliver Igel. „Innerhalb von fünf Jahren gelang es, die Mitarbeiterzahlen fast zu verdoppeln und die Anzahl abgegebener Transplantate zu vervielfachen – und somit Schwerstbrandverletzten und Schwerverletzten zu helfen. Für klinische Einrichtungen in Deutschland und in Europa ist dieses Institut ein wichtiger und verlässlicher Ansprechpartner.“

Höhere Produktionskapazität, Schaffung relevanter Redundanzen

In dem ca. 1.480 m2 großen Produktionsbereich mit seinen Reinräumen wird es möglich sein, über die bereits jährlich 60.000 erzeugten Gewebetransplantate hinaus weitere 100.000 humane Gewebetransplantate aus Knochen, Sehnen, azellulärer Dermis und Faszien herzustellen“, erläutert Jürgen Ehlers, Geschäftsführer des DIZG. „Es werden wichtige Redundanzen geschaffen, welche die zuverlässige Lieferfähigkeit des DIZG sogar noch erhöhen.“

Mit einer Zeitkapsel und drei guten Wünschen – einem für die Handwerker, einem für die Mitarbeitenden und dem dritten für Patientinnen und Patienten – führte Jürgen Ehlers die Grundsteinlegung symbolisch aus. Der Produktionsstart allogener Gewebe ist für Mitte 2024 geplant.

Über das DIZG

Das gemeinnützige Deutsche Institut für Zell- und Gewebeersatz (DIZG) ist Hersteller allogener Gewebetransplantate und autologer Keratinozyten und versorgt europaweit Ärztinnen und Ärzte mit humanen Gewebetransplantaten zur Behandlung ihrer Patienten. Ziel ist es, möglichst vielen Menschen mit schwersten Gewebedefekten eine verbesserte Heilungsperspektive zu bieten. Das 1993 in Berlin gegründete Institut fördert daher die Gewebespende und forscht und entwickelt die Transplantatvielfalt stets weiter. Seit seiner Gründung hat das DIZG nahezu 600.000 allogene Gewebetransplantate hergestellt. Rund 420 verschiedene Transplantatarten stehen für die Patientenversorgung zur Verfügung. Mehr Informationen unter www.dizg.de

Pressekontakt:

Jürgen Ehlers, DIZG Deutsches Institut für Zell- und Gewebeersatz gemeinnützige GmbH
Tel.: +49 (0)30 6576 3198
E-Mail: markomm@dizg.de
Photo: https://mma.prnewswire.com/media/1696002/Jurgen_Ehlers.jpg
Photo: https://mma.prnewswire.com/media/1696003/Jurgen_Ehlers_Oliver_Igel.jpg
Logo: https://mma.prnewswire.com/media/1696086/dizg_Logo.jpg

Original-Content von: Deutsches Institut für Zell- und Gewebeersatz (DIZG) übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

DIZG investiert 17 Mio. EUR in neue Produktionsstätte für allogene Gewebezubereitungen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.