GRDF – Klima: Wasserstoff als wichtiger Beitrag zum ökologischen Wandel

23.11.2021 |  Von  |  Presseportal

Paris (ots/PRNewswire) –

Zur Erleichterung der Einspeisung von Wasserstoff in die Gasverteilungsnetze haben GRDF und 66 Verteilnetzbetreiber aus 13 europäischen Ländern die Initiative Ready for Hydrogen (Ready4H2) gestartet. Ziel dieses Projekts ist, durch die Erfahrungen der europäischen Gasverteiler ein gemeinsames Verständnis zu schaffen, welche wesentliche Rolle die Verteilnetze bei der Förderung von Wasserstoff spielen können. Durch die Unterstützung dieser Initiative verfolgt GRDF sein Ziel zur Förderung der Einspeisung von erneuerbarem Gas in das französische Verteilnetz. Die Initiative stützt sich auf den langfristigen Wert der Gasverteilinfrastruktur für die Energiewende und erfüllt gleichzeitig die Erwartungen der Gebietskörperschaften, die bereits zahlreiche lokale Projekte durchführen.

Das Gasleitungsnetz ist ein wichtiges Instrument zur Förderung der Wasserstoffwirtschaft.

Wasserstoff ist einer der Schlüssel der europäischen Energiewende. Frankreich hat vor Kurzem im Rahmen des Plans France 2030 seine Ambitionen in diesem Bereich bekundet. Das Hauptziel besteht dabei im Aufbau einer französischen H2-Wirtschaft für CO2-freien „grünen“ Wasserstoff von internationaler Bedeutung. Als wichtigster Gasversorger in Frankreich ist GRDF überzeugt, dass das Verteilnetz für die Entwicklung des Wasserstoffs in den kommenden Jahren unentbehrlich sein wird. GRDF bereitet sich schon heute darauf vor, diese Energie vollkommen sicher und zu für alle Nutzer bezahlbaren Kosten zu verteilen.

Ready4H2 begründet einen Austausch zum Wasserstoffwissen, um die Transformation der europäischen Gasnetze erfolgreich durchführen zu können.

Die 66 Verteilnetzbetreiber, die bisher an dem Projekt Ready4H2 teilnehmen, haben sich zum Ziel gesetzt, bis Februar 2022 die wesentliche mittel- und langfristige Rolle der Gasverteilnetze durch die Einspeisung von Wasserstoff aufzuzeigen. Dafür werden sie in Kürze gemeinsam eine Vision für die Nutzung der Gasnetze im Rahmen der europäischen Dekarbonisierungsstrategie vorstellen, da die Netze ein entscheidender Vektor für die Entwicklung von erneuerbarem Wasserstoff sind. Dieser Fahrplan wird den politischen Entscheidungsträgern in Europa und Frankreich als Instrument und Beitrag zum Erreichen der Klimaneutralität bereitgestellt, und zwar zu bezahlbaren Kosten, die sowohl für die Erzeuger als auch für die Verbraucher annehmbar sind.

GRDF unterstützt die Entwicklung des Energieträgers Wasserstoff

GRDF ist überzeugt, dass Wasserstoff bis 2050 zu den Gasen aus erneuerbaren Energiequellen gehören wird, und arbeitet deshalb schon heute an Projekten zur Einspeisung von Wasserstoff in seine Netze. Seit 2014 ist GRDF, zusammen mit anderen europäischen Partnern, Vorreiter mit dem Pilotprojekt GRHYD, mit dem die Versorgung von Neubauwohnungen durch eine Mischung von Wasserstoff und Erdgas erprobt werden konnte, indem bis zu 20 % Wasserstoff in das Gasverteilnetz eingespeist wurden. GRDF wirkt in ganz Frankreich an mehreren Projekten zur Erzeugung von synthetischem Methan mit – ein Gas, das durch die Methanisierung von Wasserstoff (H2) und Kohlenstoff (CO2) erzeugt wird -, insbesondere im Rahmen von Projektausschreibungen. Zur Unterstützung der Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft forscht GRDF schon heute zur Konversion und zum Betrieb von Verteilnetzen mit 100 % H2. Es wurde mit der Strukturierung einer Plattform für den Betrieb und die Bildung einer Wasserstoffverteilschleife begonnen; sie soll 2024 in Betrieb genommen werden, als erste Etappe eines Feldversuchs, der für 2025 geplant ist.

Über GRDF

Als Hauptbetreiber des Gasverteilnetzes in Frankreich versorgt GRDF jeden Tag mehr als 11 Millionen Kunden mit Gas zum Heizen, Kochen und für die Fortbewegung, unabhängig von ihrem Gasversorger. Zu diesem Zweck plant, baut, betreibt und wartet GRDF gemäß seiner Beauftragung mit öffentlichen Dienstleistungen das größte Gasverteilungsnetz Europas (202.759 km) in mehr als 9.500 Gemeinden und hat dabei die Sicherheit von Personen und Gütern sowie die Qualität der Verteilung zu gewährleisten.

Gas ist eine moderne, verfügbare, kostengünstige und zunehmend umweltfreundliche Energie. Mit dem Aufkommen von „grünem“ Gas, einem lokal erzeugten Gas aus erneuerbaren Energiequellen, wurde das Gasnetz zu einem wesentlichen Element des ökologischen Wandels. GRDF ist ein unverzichtbarer Partner der Gebietskörperschaften, um sie bei ihren Entscheidungen zu Energiepolitik und nachhaltiger Mobilität auf dem Weg zur Klimaneutralität zu unterstützen.

Pressekontakt GRDF: grdf-nat-presse@grdf.fr – 01 71 19 18 11

Logo: https://mma.prnewswire.com/media/1694818/GRDF_Logo.jpg

Original-Content von: GRDF übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

GRDF – Klima: Wasserstoff als wichtiger Beitrag zum ökologischen Wandel

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.