„Route to the Top“-Bericht 2021 von Heidrick & Struggles: CEO-Ernennungen erreichen Rekordwerte und übertreffen Höchstwerte vor den Pandemie

20.11.2021 |  Von  |  Presseportal

Chicago (ots/PRNewswire) –

– Immer mehr neu ernannte CEOs verfügen über andere Führungserfahrung als die traditionelle Position des CFO oder des COO, wobei Chief Risk Officers, Chief Strategy Officers und Chief Technology Officers in die Top-Positionen vordringen

– Der Anteil weiblicher CEOs verdoppelt sich im ersten Halbjahr 2021 weltweit auf 13 %

– Ethnische und rassische Vielfalt unter CEOs in Fortune 100-Unternehmen immer noch gering

Laut dem Route to the Top-Bericht 2021 von Heidrick & Struggles (NASDAQ: HSII), einem führenden Anbieter von Führungskräftevermittlung, Führungskräftebewertung und -entwicklung, Organisations- und Teameffektivität sowie Dienstleistungen zur Kulturgestaltung weltweit, haben Unternehmen im ersten Halbjahr 2021 eine Rekordzahl an neuen CEOs ernannt, was eine deutliche Verlangsamung in der zweiten Jahreshälfte 2020 wettmachte. Der Gesamtbericht zeigt auch, dass die neu ernannten CEOs im Vergleich zu ihren Vorgängern eher Frauen sind (11 %), aus anderen Ländern als dem Sitz des Unternehmens kommen (30 %) und über Auslandserfahrung verfügen (46 %).

„Die Anfang 2021 ernannten CEOS bieten einen ersten Blick darauf, welche CEOs uns aus der abklingenden Pandemie herausführen werden“, so Jeff Sanders, stellvertretender Vorsitzender und Co-managing Partner der weltweiten CEO & Board of Directors Practice bei Heidrick & Struggles. „Die Spitzenposition hat sich, wie auch so viele andere, durch die raschen Veränderungen in den letzten 18 Monaten stark verändert. Wir sehen, dass die Unternehmen ihren neuen CEO nicht mehr nur in den traditionellen Reihen ihrer CFOs und COOs suchen. Tatsächlich hat sich der Anteil der neuen CEOs, die andere Führungsrollen innehatten, in der ersten Hälfte dieses Jahres im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres mehr als verdoppelt, was zeigt, dass Vorstände und Unternehmen bei der CEO-Nachfolgeplanung eine breitere Perspektive einnehmen.“

Die jährliche Studie der CEO-Ernennungen beinhaltet eine Analyse der Profile von den 1.095 CEOs der größten börsennotierten Unternehmen in 24 Märkten auf dem Stand des 5. Juli 2021. In den Daten des Berichts finden sich Unternehmen aus Australien und Neuseeland, Belgien, Brasilien, Kanada, China, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Irland, Italien, Mexiko, den Niederlanden, Portugal, Singapur, Südafrika, Spanien, Schweden, der Schweiz, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. Zum ersten Mal analysierte der Bericht auch die Hautfarbe und ethnische Zugehörigkeit von Fortune 100-CEOs in den Vereinigten Staaten und fand heraus: 4 % sind asiatischer Herkunft, 4 % sind lateinamerikanischer Herkunft, 3 % sind Schwarze und 1 % stammen aus dem Nahen Osten oder Nordafrika.

Weitere Ergebnisse aus dem Gesamtbericht Route to the Top 2021 sind:

  • Fast ein Drittel der CEOs, die bereits eine Führungsposition im Unternehmen innehatten und im ersten Halbjahr 2021 weltweit ernannt wurden (32 %), hatten zuvor eine anderen Position als CEO, CFO oder COO inne
     - 12 % der neu berufenen CEOs waren früher Risiko-, Strategie- oder   Technologiechefs, gegenüber 3 % im ersten Halbjahr 2020 Nur 18 %   hatten bereits Erfahrung als CFO, verglichen mit 24 % dem gleichen   Zeitraum 2020
  • Große Fortschritte in Richtung Geschlechtergerechtigkeit nach der Pause im letzten Jahr
     - Der Anteil der Frauen, die in CEO-Positionen berufen wurden, war   in der zweiten Jahreshälfte 2020 auf 6 % gesunken und in der   ersten Jahreshälfte 2021 auf 13 % angestiegen, hat sich also mehr   als verdoppelt Trotz der Zunahme von Frauen, die in   Spitzenpositionen berufen werden, machen Frauen heute nur 6 % der   CEOs weltweit aus
  • 62 % der Ernennungen liefen im ersten Halbjahr 2021 unternehmensintern ab, verglichen mit 53 % der Ernennungen im gleichen Zeitraum im Jahr 2020
     - Bei der Prüfung der Ernennungen von Anfang 2020 bis Mitte 2021   entfielen 11 % der intern berufenen neuen CEOs auf Frauen, aber   nur 7 % der externen Einstellungen
  • Überblick über die CEOs im Jahr 2021
     - Sie waren zum Zeitpunkt der Ernennung 49 Jahre alt, und 25 % waren   unter 45 Jahre Durchschnittliche Amtszeit von 6,6 Jahren Irland   hat den größten Anteil an weiblichen CEOs (14 %), gefolgt von den   USA (12 %) und Singapur (11 %); Kanada, Italien und Mexiko haben   den niedrigsten Anteil (0 %) In Hongkong gibt es die meisten   ausländischen CEOs (76 %), China hat hier den niedrigsten Anteil   (2 %) Die Schweizer CEOs können die meiste Auslandserfahrung   vorweisen (74 %), während China auch hier den niedrigsten Anteil   aufweist (10 %) Schweden hat den höchsten Anteil an CEOs mit   branchenübergreifender Erfahrung (45 %), CEOs in den Vereinigten   Arabischen Emiraten haben hier den niedrigsten Anteil (12 %)

„In einer Zeit, in der sich das weltweite Unternehmensumfeld immer mehr zur Sichtweise der Interessenvertreter hin entwickelt, befindet sich auch die Position des CEO im Wandel“, erklärte Bonnie Gwin, stellvertretender Vorsitzender und Co-managing Partner der weltweiten CEO & Board of Directors Practice bei Heidrick & Struggles. „Die CEOs werden schnell zum Imageträger für eine Vielzahl von Themen. Dazu gehören Cybersicherheit, Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion, Inspiration von Mitarbeitern und die rasante digitale und gesellschaftliche Transformation. Diese Veränderungen erfordern ein neues Profil eines CEO, der ein breitgefächertes und vielfältiges Spektrum an Erfahrungen im Leben und Geschäft in die Tätigkeit mit einbringen kann.“

Informationen zum Route to the Top-Bericht 2021

Der jährliche Bericht Route to the Top 2021 analysiert die Profile von 1.095 CEOs aus den größten börsennotierten Unternehmen in den folgenden 24 Märkten: Australien und Neuseeland, Belgien, Brasilien, Kanada, China, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Irland, Italien, Mexiko, den Niederlanden, Portugal, Singapur, Südafrika, Spanien, Schweden, der Schweiz, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. Die Analyse wurde am 5. Juli 2021 durchgeführt.

Informationen zu Heidrick & Struggles

Heidrick & Struggles (Nasdaq: HSII) ist ein führender Anbieter von globaler Führungsberatung und On-Demand-Talentlösungen, der den Bedarf der weltweit führenden Unternehmen an Führungskräften und Beratung deckt. In unserer Rolle als vertrauenswürdige Berater für Führungskräfte arbeiten wir mit unseren Kunden zusammen, um zukunftsfähige Führungskräfte und Organisationen zu entwickeln, indem wir unsere Dienstleistungen und Angebote in den Bereichen Personalberatung, Diversität und Inklusion, Führungsbeurteilung und -entwicklung, Organisations- und Teambeschleunigung, Kulturgestaltung und bedarfsorientierte, unabhängige Talentlösungen zusammenführen. Heidrick & Struggles leistete vor mehr als 65 Jahren Pionierarbeit auf dem Gebiet der Personalberatung. Heute bietet das Unternehmen integrierte Talent- und Humankapitallösungen, die unseren Kunden helfen, die Welt zu verändern, one leadership team at a time®. www.heidrick.com

Medienkontakte Heidrick & Struggles Nina Chang nchang@heidrick.com
M Booth John McLaughlin johnm@mbooth.com 

Original-Content von: Heidrick & Struggles International, Inc. übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

„Route to the Top“-Bericht 2021 von Heidrick & Struggles: CEO-Ernennungen erreichen Rekordwerte und übertreffen Höchstwerte vor den Pandemie

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.