Sinopec schließt Chinas erste industrielle Anwendung des Rohöl-Dampfkrackverfahren erfolgreich ab

18.11.2021 |  Von  |  Presseportal

Beijing (ots/PRNewswire) –

  • Die chemische Ausbeute von fast 50 Prozent hat internationales Spitzenniveau erreicht.
  • Die Technologie verkürzt den Produktionsprozess erheblich, senkt die Produktionskosten und reduziert die Kohlendioxidemissionen.
  • Der nächste Schritt von Sinopec ist der Bau einer industriellen Demonstrationsanlage mit einer Kapazität von einer Million Tonnen.

Die China Petroleum & Chemical Corporation (HKG: 0386, „Sinopec“) hat sein Schlüsselprojekt „Technologische Entwicklung und industrielle Anwendung des Crackens von leichtem Rohöl zu Ethylen“ diesen Monat bei Sinopec Tianjin erfolgreich getestet.

Die Technologie wandelt Rohöl direkt in Ethylen, Propylen und andere chemische Produkte um („crude-to-chemicals“) und stellt die erste industrielle Anwendung des Rohöl-Dampfkrackverfahren in China dar. Dieser Meilenstein ist von großer Bedeutung für die Umgestaltung und Modernisierung der chinesischen petrochemischen Industrie und trägt auch zur Erreichung der „Dual Carbon“-Ziele bei.

Die Rohöl-Dampfspalttechnologie ist eine der „crude-to-chemicals“-Lösungen, die den traditionellen Rohölraffinierungsprozess „überspringt“, um Rohöl direkt in wertvolle chemische Produkte wie Ethylen und Propylen umzuwandeln – vergleichbar mit der Herstellung von Brot direkt aus Weizen und dem Wegfall des Mehlmahlprozesses. Dieser Ansatz wird den Produktionsprozess erheblich verkürzen, die Produktionskosten senken und den Energieverbrauch und die Kohlenstoffemissionen deutlich reduzieren.

Die Technologie wurde vom Sinopec-Forschungsinstitut für chemische Industrie in Peking und der Sinopec Engineering Group (SEG) entwickelt und konstruiert, und die industriellen Tests wurden bei Sinopec Tianjin durchgeführt. Das Unternehmen hat 45 chinesische Erfindungspatente und ein internationales Erfindungspatent angemeldet. Derzeit sind ExxonMobil und Sinopec die einzigen beiden Unternehmen, die die Technologie des Steamcrackens von Rohöl weltweit erfolgreich industriell anwenden. Schätzungen zufolge können mit dieser Technologie pro 1 Million Tonnen Rohöl fast 500.000 Tonnen chemische Produkte hergestellt werden, davon 400.000 Tonnen hochwertige Produkte wie Ethylen, Propylen, leichte Aromaten und Wasserstoff. Insgesamt hat die Technologie von Sinopec ein internationales Spitzenniveau erreicht und bietet einen enormen wirtschaftlichen Wert und ein großes Potenzial.

Ethylen ist ein grundlegender Rohstoff für chemische Produkte und wird als „Mutter der petrochemischen Industrie“ bezeichnet; es ist einer der wichtigsten Maßstäbe für den Entwicklungsstand der petrochemischen Industrie eines Landes. Da sich der Lebensstandard der Menschen immer weiter verbessert, steigt auch die weltweite Nachfrage nach chemischen Produkten, und als Basisrohstoffe ist auch die Nachfrage nach Ethylen und Propylen entsprechend gestiegen. In der Regel müssen die für die Herstellung von Ethylen und Propylen benötigten Rohstoffe in den Raffinerien den Prozess der Erdölraffination durchlaufen, der nicht nur länger dauert, sondern bei dem auch nur 30 Prozent des Rohöls für die Herstellung der chemischen Grundstoffe verwendet werden.

Sinopec hat schon immer großen Wert auf die Forschung und Entwicklung sowie die Anwendung von Technologien zur Umwandlung von Rohstoffen in Chemikalien gelegt. Im April 2021 wurde die vom Sinopec-Forschungsinstitut für Chemische Industrie in Peking unabhängig entwickelte katalytische Cracktechnologie für Rohöl, eine weitere Lösung für die Umwandlung von Rohöl in Chemikalien, in Yangzhou industriell eingesetzt, was China zu einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich des katalytischen Crackens von Rohöl gemacht hat.

Ähnlich wie beim Steamcracken von Rohöl liegt die chemische Ausbeute beim katalytischen Cracken bei etwa 50 Prozent, und es wird erwartet, dass die Kombination der beiden Technologien die Gesamtmenge der aus Rohöl hergestellten Chemikalien auf über 70 Prozent steigern wird, was in Zukunft eine wirtschaftlich effiziente Lösung für die Umwandlung von Rohöl in Chemikalien darstellen wird.

Sinopec bereitet sich darauf vor, in seinem Unternehmen in Tahe in der Autonomen Region Xinjiang Uygur die Entwicklung und Konstruktion einer Pakettechnologie für die Herstellung von Ethylen durch Steam-Cracking von 1 Million Tonnen Rohöl durchzuführen, eine industrielle Demonstrationsanlage für die direkte Herstellung von Chemikalien aus Rohöl zu errichten und ein neues Modell für die Umwandlung und Entwicklung der petrochemischen Industrie Chinas zu schaffen.

Bei dem für die Zukunft geplanten Ethylen-Großprojekt wird das Rohöl-Dampfkrackverfahren in das Schema für den Vergleich und die Auswahl von Schlüsseltechnologien aufgenommen, was den Widerspruch zwischen Angebot und Nachfrage deutlich verringern und die Umwandlung und Modernisierung der Unternehmen unterstützen wird, wodurch ein größerer Beitrag zur Erreichung der „Dual Carbon“-Ziele geleistet wird.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte Sinopec.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1690681/Sinopec.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/960416/SINOPEC_Logo.jpg

Pressekontakt:

Yang Ziya
sinopecgroup@brunswickgroup.com
+86-10-5960-8600

Original-Content von: Sinopec International übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Sinopec schließt Chinas erste industrielle Anwendung des Rohöl-Dampfkrackverfahren erfolgreich ab

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.