Kikitrade kündigt Joint Venture mit Oxford Frontier an, um eine Digital-Asset-Handelsplattform für die Märkte im Nahen Osten zu starten

15.11.2021 |  Von  |  Presseportal

Hongkong (ots/PRNewswire) –

  • Kikitrade, die Social-Investment-Plattform für Kryptowährungen, kündigte ein Joint Venture mit dem britischen Schwellenländerspezialisten Oxford Frontier an, um eine Handelsplattform für digitale Vermögenswerte für die Märkte im Nahen Osten zu starten.

Kikitrade hat im Jahr 2021 insgesamt 12 Mio. USD aufgebracht, um sein Wachstum in den APAC-Märkten zu beschleunigen, unterstützt von Investoren wie dem britischen Hedgefonds-Milliardär Alan Howard, Dragonfly Capital und dem Blockchain-Gaming-Einhorn Animoca Brands. Das Unternehmen zielt darauf ab, die Akzeptanz digitaler Vermögenswerte in der Bevölkerung zu erhöhen, insbesondere bei der Generation Z, den Millennials und den Nicht-Finanzfachleuten.

Angeführt von den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Bahrain entwickelt die Region des Nahen Ostens immer günstigere Regulierungssysteme für digitale Vermögenswerte, um Technologietalente und Unternehmen anzuziehen. Mit der rasanten Entwicklung des Metaverse und einer breiteren Akzeptanz werden Blockchain-basierte Vermögenswerte zu einem wichtigen Treiber der nächsten Welle der Finanztechnologie.

Ziel von Kikitrade ist es, eine Kryptowährungs-Investitionsplattform anzubieten und eine „interaktive und lehrreiche“ In-App-Community zu schaffen, indem soziale und spielerische Elemente in die Plattform integriert werden. Während Kikitrade sich auf die Produkt- und technische Entwicklung für die Kleinanleger in den Ländern konzentrieren wird, wird Oxford Frontier mit seinem soliden Wissen und Netzwerk im Nahen Osten sowie seiner Expertise in den Bereichen Online-Handel, Kapitalmärkte und Blockchain lokale Lizenzen sichern und die Plattform lokalisieren. Kikitrade und Oxford Frontier werden nach der Gründung des Joint Venture tiefgreifende Synergieeffekte erzielen.

Muhammad Ali Khwaja, der CEO von Oxford Frontier, sagte: „Wir sind von den regulatorischen Initiativen im Nahen Osten ermutigt und denken, dass Kikitrade die ideale Plattform ist, insbesondere für Anleger, die neu im Bereich der digitalen Anlagen sind, vor allem für die Generation Z. Wir freuen uns über unsere Partnerschaft mit Kikitrade. Wir werden ein Technologie- und Vertriebsteam einstellen, um die Marktexpansion zu beschleunigen.“

Allen Ng, Mitgründer von Kikitrade, sagte: „Der Nahe Osten hat sich zu einem Land entwickelt, das eine hervorragende Kundenliste mit einem freundlichen regulatorischen Umfeld für digitale Vermögenswerte bietet. Kikitrade wird seine Produkt- und technische Entwicklungskompetenz erweitern, um auf den Märkten des Nahen Ostens Fuß zu fassen. Wir freuen uns, gemeinsam mit Oxford Frontier, das über umfassende Kenntnisse der Fintech-Branche und der Märkte im Nahen Osten verfügt, an diesem Projekt teilzunehmen.“

Informationen zu Kikitrade

Kikitrade ist eine Plattform für soziale Investitionen, die es Anfängern ermöglicht, mit einem Mindestanlagebetrag von nur 1 US-Dollar ganz einfach digitale Vermögenswerte zu erwerben und zu verwalten. Das Unternehmen wurde 2020 von der Everest Ventures Group (EVG) ins Leben gerufen, einer Gruppe für digitale Vermögenswerte, die bereits an vielen renommierten Blockchain-Projekten beteiligt war. Kikitrade strebt danach, das sicherste und benutzerfreundlichste Portal für Millennials und Erstinvestoren zu sein, um ihre Krypto-Investitionen zu starten.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1685730/logo_horizontal_01_Logo.jpg

Pressekontakt:

Rebecca Leung
Kikitrade
pr@kikitrade.com

Original-Content von: Kikitrade übermittelt durch news aktuell


Ihr Kommentar zu:

Kikitrade kündigt Joint Venture mit Oxford Frontier an, um eine Digital-Asset-Handelsplattform für die Märkte im Nahen Osten zu starten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.