Auf 2021 Grand Challenges Jahrestagung kündigt die Bill & Melinda Gates Foundation Initiativen zur Förderung der Spitzenforschung in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen und zur Beendigung der Covid-Krise an

08.11.2021 |  Von  |  Presseportal

Seattle (ots/PRNewswire) –

Die Stiftung stellt zunächst 50 Millionen Dollar für ein neues 10-Jahres-Programm zur Verfügung und vergibt Stipendien für wissenschaftliche Führungskräfte an 14 afrikanische Wissenschaftler

Heute kündigte die Bill & Melinda Gates Foundation auf der 17. Jahrestagung der Grand Challenges eine erste Zusage von 50 Millionen Dollar zur Unterstützung von Wissenschaft und Innovation in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen an. Der Grand Challenges Global Call to Action ist eine auf 10 Jahre angelegte Initiative, die vorrangig Wissenschaftler aus Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen fördert und eine ausgewogene Vertretung von Frauen als Hauptforscherinnen unterstützt.

Mit dieser langfristigen Initiative soll sichergestellt werden, dass Wissenschaftler und Einrichtungen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen eine zentrale Rolle bei der Gestaltung der globalen F&E-Agenda und der Entwicklung von Lösungen spielen, die den Bedürfnissen ihrer Gemeinschaften besser gerecht werden können. Zu den ersten Schwerpunktbereichen gehören die Datenwissenschaft, z. B. mathematische Modellierung als Grundlage für nationale Malariakontrollprogramme, digitale Gesundheitsdienste für schwangere Frauen und Innovationen zur Schließung von Lücken, die in aktuellen Programmen zur Bekämpfung vernachlässigter tropischer Krankheiten festgestellt wurden.

„Wir brauchen die Ideen und die Führungsqualitäten der Menschen, die den globalen gesundheitlichen Herausforderungen, die wir angehen wollen, am nächsten sind“, sagte Mark Suzman, CEO der Bill & Melinda Gates Foundation. „Der Grand Challenges Global Call to Action steht für unser Engagement, Innovation und Gerechtigkeit voranzutreiben und gleichzeitig lokale Partner nachhaltig zu stärken.“

Auf der Jahrestagung, die vom 8. bis 11. November stattfindet, wird die Stiftung auch das GIISER-Programm (Global Immunology and Immune Sequencing for Epidemic Response) vorstellen, mit dem sichergestellt werden soll, dass Wissenschaftler in der Lage sind, schnell festzustellen, ob neue SARS-CoV-2-Varianten in ihren Gemeinden Anzeichen dafür zeigen, dass sie sich der Immunantwort entziehen. Dies wird es den nationalen und regionalen Akteuren ermöglichen, angemessen zu reagieren und Produkte zu entwickeln, die den spezifischen Bedürfnissen ihrer jeweiligen Region entsprechen. GIISER wird als dezentralisiertes Netz autonomer und geografisch getrennter Zentren arbeiten, die in der Lage sind, lokale Erreger-Sequenzierungsdaten und klinische Epidemiologie mit lokalen immunologischen Erkenntnissen und Instrumenten zu verbinden. Im Rahmen dieses Programms wird die Stiftung über einen Zeitraum von zwei Jahren 7 Millionen Dollar für Untersuchungsteams in acht Ländern (Südafrika, Senegal, Nigeria, Ghana, Kenia, Uganda, Brasilien und Indien) zur Verfügung stellen, um ihre bestehenden immunologischen Kapazitäten zu erweitern.

Zur weiteren Unterstützung von Wissenschaftlern, die Innovationen entwickeln, die zur Beendigung der Pandemie und zur Bewältigung dringender globaler Gesundheitsprobleme erforderlich sind, wird die Stiftung am zweiten Tag der Tagung (9. November) die erste Kohorte des Calestous Juma Science Leadership Fellowship Programms bekannt geben. Das nach dem verstorbenen Calestous Juma, einem der weltweit führenden Visionäre der afrikanisch geführten Wissenschaft, benannte Stipendium wurde auf der letztjährigen Jahrestagung ins Leben gerufen, um die nächste Generation wissenschaftlicher Führungskräfte in Afrika zu unterstützen. Die erste Kohorte umfasst 14 Stipendiaten aus acht afrikanischen Ländern – acht Frauen und sechs Männer -, die Projekte leiten, die von der computergestützten Arzneimittelentdeckung bis zur molekularen Epidemiologie reichen. Jeder Stipendiat erhält über einen Zeitraum von fünf Jahren bis zu 1 Million Dollar.

Die Jahrestagung der Grand Challenges ist ein globales Forum für Forscher aus aller Welt, auf dem sie sich über ihre Arbeit austauschen, sich über bahnbrechende Fortschritte auf diesem Gebiet informieren und mit anderen Forschern und Organisationen zusammenarbeiten können. Da die Covid-19-Pandemie weiterhin zu Ungleichheiten auf der ganzen Welt führt, wird sich die diesjährige Tagung auf die Stärkung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit konzentrieren, um die Pandemie überall zu beenden und eine integrative Erholung zu fördern.

Das vollständig virtuelle Treffen im Jahr 2021 wird von den Global Grand Challenges-Partnern ausgerichtet und von Grand Challenges Canada, der United States Agency for International Development (USAID), Wellcome, dem Bill & Melinda Gates Medical Research Institute (Gates MRI) und der Bill & Melinda Gates Foundation mitfinanziert. Zu den Referenten des diesjährigen Treffens gehören:

  • Anthony Fauci, Direktor, Nationales Institut für Allergie und Infektionskrankheiten
  • Jason S. McLellan, Professor und Robert A. Welch-Lehrstuhl für Chemie, Universität von Texas in Austin
  • Matshidiso Moeti, Regionaldirektor für Afrika, Weltgesundheitsorganisation
  • John Nkengasong, Direktor, Afrikanische Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention
  • Melanie Saville, Direktorin für Impfstoffforschung und -entwicklung, Coalition for Epidemic Preparedness Innovations

An der Veranstaltung werden Dutzende von führenden Persönlichkeiten aus dem Bereich der globalen Gesundheitsinnovation sowie führende Vertreter der Gates Foundation teilnehmen, darunter Bill Gates (Co-Vorsitzender und Treuhänder), Melinda French Gates (Co-Vorsitzende und Treuhänderin), Mark Suzman (Chief Executive Officer) und Trevor Mundel (Präsident der Global Health Division). Die Sitzungen werden kurz nach der Tagung auf der Website grandchallenges.org/annual-meeting veröffentlicht.

Informationen zu Grand Challenges

Die Bill & Melinda Gates Foundation ist sich darüber im Klaren, dass die dringendsten Herausforderungen in den Bereichen globale Gesundheit und Entwicklung nur gelöst werden können, wenn mehr der klügsten Köpfe der Welt an ihnen arbeiten. Die Grand Challenges versucht, Innovatoren aus aller Welt für die Lösung dieser Herausforderungen zu gewinnen. Die Grand Challenges-Initiativen zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich darauf konzentrieren, Innovationen zu fördern, die Forschung dorthin zu lenken, wo sie die größten Auswirkungen hat, und den Bedürftigsten zu helfen. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie bitte grandchallenges.org.

Informationen zur Bill & Melinda Gates Foundation

Die Bill & Melinda Gates Foundation wird von der Überzeugung geleitet, dass jedes Leben gleich viel wert ist, und setzt sich dafür ein, dass alle Menschen ein gesundes, produktives Leben führen können. In den Entwicklungsländern konzentriert sie sich darauf, die Gesundheit der Menschen zu verbessern und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich aus Hunger und extremer Armut zu befreien. In den Vereinigten Staaten kämpft sie dafür, dass alle Menschen – insbesondere die mit den wenigsten Ressourcen – Zugang zu Chancen haben, in der Schule und im Leben erfolgreich zu sein. Die Stiftung mit Sitz in Seattle, Washington, wird von CEO Mark Suzman geleitet, unter der Führung von Bill und Melinda French Gates.

Pressekontakt:

media@gatesfoundation.org

Original-Content von: Bill & Melinda Gates Foundation übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Auf 2021 Grand Challenges Jahrestagung kündigt die Bill & Melinda Gates Foundation Initiativen zur Förderung der Spitzenforschung in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen und zur Beendigung der Covid-Krise an

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.