Digitale Medienkonzerne, die trotz anhaltender Bedrohungen mit kleinsten Budgets eine gesellschaftliche Wirkung erzielen

04.11.2021 |  Von  |  Presseportal

London (ots/PRNewswire) –

Der Bericht basiert auf Interviews mit 200 digital nativen Medien in Lateinamerika, Afrika und Südostasien und liefert wichtige Erkenntnisse für den wachsenden Sektor

– Mehr als 85 % haben zu „bedeutenden politischen und gesellschaftlichen Veränderungen“ beigetragen; mehr als die Hälfte hat Journalismuspreise gewonnen

– Mehr als 60 % der Befragten gaben an, 2019 weniger als 50.000 US-Dollar Gesamtumsatz zu erzielen; mehr als die Hälfte ist Opfer von Online-Angriffen

Unternehmer im Bereich der digitalen Medien produzieren bahnbrechenden Journalismus und erzielen trotz oft winziger Budgets und ständiger Online-Bedrohungen und -Angriffe bedeutende Auswirkungen auf ihre Gesellschaften, wie ein neuer globaler Bericht heute aufzeigte.

Der Bericht Inflection Point International, veröffentlicht von SembraMedia, einer gemeinnützigen Organisation, die unternehmerisch denkende Journalisten unterstützt, in Partnerschaft mit der globalen philanthropischen Organisation Luminate veröffentlicht wurde, basiert auf Interviews mit 201 unabhängigen Medienunternehmen in Lateinamerika, Afrika und Südostasien.

Einen Monat nach der Bekanntgabe der Journalisten Maria Ressa und Dmitry Muratov als Friedensnobelpreisträger des Jahres 2021 stellte der Bericht fest, dass mehr als 85 Prozent der befragten Medienunternehmen Journalismus betrieben haben, der zu bedeutenden politischen und gesellschaftlichen Veränderungen geführt hat.

„Dieser Bericht wirft ein Licht auf eine neue Generation von kreativen und mutigen Medienunternehmern, die wie die Nobelpreisträger Maria Ressa und Dmitry Muratov einen echten Einfluss auf ihre Gesellschaften haben, die Demokratie stärken und die Macht zur Rechenschaft ziehen“, sagte Stephen King, CEO von Luminate.

Die drei wichtigsten Methoden, mit denen die Medien nach eigenen Angaben Wirkung erzielt haben, waren:

· Mehr zum bürgerschaftlichem Engagement beitragen (76 %)

· Die Zuschauer persönlich oder durch Online-Aktivismus zur Teilnahme an Protestdemonstrationen inspiriert (42 %)

· Zu einer Änderung von Gesetzen oder des Rechtssystems beigetragen (38 %)

Laden Sie den vollständigen Bericht herunter

Der vollständige Bericht ist auf der Website von Inflection Point International verfügbar und kann auf Englisch, Spanisch und Portugiesisch heruntergeladen werden. Die Zusammenfassung ist in 12 weiteren Sprachen verfügbar, darunter Französisch, Thai und Philippinisch

Janine Warner, Mitbegründerin von SembraMedia, sagte, dass die Ergebnisse des Jahres 2021 auf denen des ersten Inflection Point-Berichts aufbauen, der sich nur auf Lateinamerika konzentrierte und 2017 veröffentlicht wurde.

„Es gibt zwar Unterschiede zwischen den drei Regionen, aber was uns bei der Auswertung der Daten am meisten auffiel, waren die Gemeinsamkeiten, die sich zwischen diesen Nachrichtenorganisationen herauskristallisierten, da sie sich bemühen, über ihre Gemeinden zu berichten und nachhaltige Geschäftsmodelle aufzubauen“, sagte sie. „Unser Ziel mit diesem Bericht ist es, Lehren aus den von uns untersuchten innovativen Medienorganisationen zu ziehen, damit andere lernen können, wie sie stärkere und nachhaltigere Organisationen aufbauen können, ohne ihre journalistische Ethik zu gefährden.“

Zuschüsse bieten den Medien eine Rettungsleine durch den Crash durch die Pandemie

Obwohl 60 Prozent der befragten digitalen Nachrichtenagenturen weniger als 50.000 US-Dollar einnahmen, litten sie weniger unter dem „Pandemie-Crash“ als traditionelle Medien, da sie weniger von Werbeeinnahmen abhängig waren.

Zuschüsse, vor allem von internationalen philanthropischen Organisationen und Unternehmen, waren ihre größte Einnahmequelle, die von 16 Prozent in der Studie von 2017 auf 28 Prozent im Jahr 2019 und 31 Prozent im Jahr 2020 anstieg. Am höchsten war sie in Lateinamerika. Neben Zuschüssen und Werbung erzielten die Medienorganisationen auch Einnahmen aus Beratungsdiensten, der Produktion von Inhalten und Lesereinnahmen.

Stephen King von Luminate sagte: „Dieser Bericht zeigt, welch wichtige Rolle die Zuschussfinanzierung bei der Unterstützung digitaler Medienorganisationen in dieser entscheidenden Phase des Wandels spielt. Hier geht es nicht um eine Finanzierung ohne Ende – es geht darum, einer neuen Generation von Medienunternehmern zu helfen, ihre Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln, damit sie Wege zur Nachhaltigkeit finden und gleichzeitig weiterhin wichtigen Journalismus im öffentlichen Interesse produzieren können.“

Trotz ihres Einflusses, so der Bericht, sind viele einheimische digitale Medien immer noch einer unvorstellbaren Flut von Drohungen und Angriffen ausgesetzt, insbesondere diejenigen, die über brisante Themen wie Menschenrechte, Korruption und Abtreibung berichten. In allen drei Regionen gaben 51 Prozent der in dieser Studie untersuchten Medienorganisationen an, Opfer digitaler Angriffe geworden zu sein, und 40 Prozent gaben an, dass sie wegen ihrer Arbeit bedroht wurden – oft wöchentlich oder sogar täglich.

Informationen zu SembraMedia

SembraMedia hat es sich zur Aufgabe gemacht, verschiedene Stimmen in den Medien zu ermutigen, Nachrichten und Informationen mit Unabhängigkeit und journalistischer Integrität zu veröffentlichen und einen positiven Einfluss auf die Gemeinschaften zu haben, denen sie dienen. Wir helfen Unternehmern im Bereich der digitalen Medien beim Aufbau nachhaltiger, unabhängiger Nachrichtenorganisationen, indem wir geschäftliche und technische Schulungen, Marktinformationen, Netzwerkmöglichkeiten, spezialisierte Beratung und direkte finanzielle Unterstützung anbieten. Unsere Arbeit wird von einem internationalen Team aus Journalisten, Unternehmern, Beratern und Akademikern mit fundierten Kenntnissen der globalen politischen, wirtschaftlichen und Medienmärkte vorangetrieben. Wir werden von einem angesehenen Beirat geleitet und unterstützt, dessen Mitglieder ihr Fachwissen als Journalisten, Medienmanager, Professoren und Berater einbringen. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Sembramedia.org.

Informationen zu Luminate

Luminate ist eine globale philanthropische Organisation, die sich darauf konzentriert, Menschen und Institutionen in die Lage zu versetzen, gemeinsam eine gerechte und faire Gesellschaft aufzubauen. Wir unterstützen innovative und mutige Organisationen und Unternehmer auf der ganzen Welt und setzen uns für politische Maßnahmen und Aktionen ein, die den Wandel in den vier Wirkungsbereichen vorantreiben: Stärkung der Bürgerrechte, Daten und digitale Rechte, finanzielle Transparenz und unabhängige Medien. Wir arbeiten mit unseren Partnern zusammen, um sicherzustellen, dass alle Menschen die Möglichkeit haben, sich an den Themen, die ihre Gesellschaft betreffen, zu beteiligen und diese mitzugestalten, und um die Verantwortlichen in den Machtpositionen reaktionsfähiger und rechenschaftspflichtiger zu machen. Luminate wurde 2018 von den Philanthropen Pierre und Pam Omidyar initiiert. Die Organisation wurde von der Omidyar-Gruppe gegründet. www.luminategroup.com

Original-Content von: Luminate; SembraMedia übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Digitale Medienkonzerne, die trotz anhaltender Bedrohungen mit kleinsten Budgets eine gesellschaftliche Wirkung erzielen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.