US-Tech-Innovatoren wählen das Programm „Staatsbürgerschaft durch Investition“ in Montenegro zur Diversifizierung ihres Wohnsitzes

19.10.2021 |  Von  |  Presseportal

London (ots/PRNewswire) –

Henley & Partner meldet einen starken Anstieg des Interesses an dem Montenegro Staatsbürgerschaft durch Investition Programm mit einer Flut von Anträgen von dynamischen, erfolgreichen US-Bürgern, von denen die meisten der leistungsstarken Generation X angehören. Das führende internationale Beratungsunternehmen für Wohnsitz und Staatsbürgerschaft ist einer von nur drei von der Regierung ernannten Marketingagenten für Montenegros begehrtes Staatsbürgerschaftsprogramm, das Ende dieses Jahres ausläuft.

Rade Ljumovic, geschäftsführender Partner bei Henley & Partners in Montenegro, sagt, dass vermögende Investoren aus mehreren Gründen von Montenegro angezogen werden. „Abgesehen von dem milden mediterranen Klima und der üppigen Schönheit sehen Investoren in Montenegro – einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften des Balkans – erhebliche Chancen. Wir erhalten Bewerbungen von führenden US-Innovatoren aus dem Technologiebereich, deren Immobilieninvestitionen nur der Anfang sind – sie alle wissen, dass Montenegro sich auf die Förderung der digitalen Innovation konzentriert. Es gibt keine Beschränkungen für ausländisches Eigentum und Montenegro bietet eine der günstigsten Steuerregelungen Europas. Neben all den üblichen Vorteilen einer zusätzlichen Staatsbürgerschaft bedeutet der Immobilienboom, dass die Investoren wahrscheinlich hervorragende Renditen für ihre Immobilieninvestitionen erzielen werden.“

US-Bürger seien sich der zunehmenden Notwendigkeit bewusst, ihr Staatsbürgerschaftsportfolio zu diversifizieren, sagt Mehdi Kadirigeschäftsführender Partner und Leiter der Nordamerika-Abteilung von Henley & Partners. „Die Schockwellen der durch die Covid-19 getriebenen Volatilität im Jahr 2021 haben dazu geführt, dass mehr Unternehmer diversifizierte Wohnsitzportfolios aufbauen, indem sie in Aufenthalts- und Staatsbürgerschaftsprogramme investieren, wie z.B. das attraktive Angebot von Montenegro. Das Hauptziel besteht darin, die Beschränkungen und Risiken zu überwinden, die mit der Beschränkung auf eine einzige Gerichtsbarkeit verbunden sind. Mit seiner leichten Erreichbarkeit der großen EU-Metropolen sehen Investoren Montenegro als ideales, preisgünstiges Tor zu Europa und den damit verbundenen Vernetzungs- und Geschäftsmöglichkeiten in der gesamten Region.“

Antragsteller für das Montenegro Staatsbürgerschaft durch Investition Programm müssen einen finanziellen Beitrag von mindestens 350.000 EUR leisten (eine Investition von 250.000 EUR und eine Spende von 100.000 EUR an das Land). Im Gegenzug erhalten sie und ihre Familien innerhalb von drei bis fünf Monaten die montenegrinische Staatsbürgerschaft, nachdem sie ein strenges Prüfungsverfahren durchlaufen haben, das auch gründliche Hintergrundüberprüfungen umfasst.

Der Reisepass Montenegros rangiert stets unter den 50 besten der Welt. Derzeit liegt er auf Platz 48 des Henley-Reisepass-Index und bietet seinen Inhabern visumfreien oder visumpflichtigen Zugang zu 123 Reisezielen weltweit, darunter die Länder des europäischen Schengen-Raums sowie Hongkong, Russland, Singapur, die Türkei und die Vereinigten Arabischen Emirate. Montenegro ist nicht nur NATO-Mitglied, sondern auch ein anerkannter Kandidat für eine künftige EU-Mitgliedschaft. Der Chefunterhändler der Regierung, Zorka Kordic, nannte kürzlich das Jahr 2024 als Ziel für den montenegrinischen Beitritt.

Lesen Sie hier die vollständige Medienmitteilung

Pressekontakt:

+27 72 464 8965

Original-Content von: Henley & Partners übermittelt durch news aktuell


Ihr Kommentar zu:

US-Tech-Innovatoren wählen das Programm „Staatsbürgerschaft durch Investition“ in Montenegro zur Diversifizierung ihres Wohnsitzes

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.