Indischer Finanzminister veröffentlicht UN-Bericht beim Global FinTech Fest am 28. September

30.09.2021 |  Von  |  Presseportal

Neu-Delhi und Mumbai, Indien (ots/PRNewswire) –

Smt. Nirmala Sitharaman, Finanz- und Unternehmensministerin der indischen Regierung, veröffentlichte den UN-Bericht über verantwortungsvolle digitale Zahlungen, der sich um bewährte Praktiken für den finanziellen Verbraucherschutz dreht und die Benutzer in den Mittelpunkt der Digitalisierung des Zahlungsverkehrs setzt, insbesondere Damen und Menschen, die in ländlichen Gebieten leben. Sie stellte den Bericht auf dem Global FinTech Fest am 28. September vor. In seiner Rede auf dem Fest, das vom Fintech Convergence Council (FCC) und dem Payments Council of India (PCI) der Internet and Mobile Association of India (IAMAI) zusammen mit der National Payments Corporation of India (NPCI) organisiert wurde, sagte der Finanzminister, dass Indien mit 87 % die höchste Fintech-Akzeptanzrate im Vergleich zur weltweiten Durchschnittsrate von 64 % aufweist, was die Tatsache belegt, dass Indien ein erstklassiges Ziel für digitale Zahlungen und Aktivitäten ist.

Der Finanzminister sagte: „Die UN-Grundsätze für den digitalen Zahlungsverkehr kommen zum richtigen Zeitpunkt und werden allen Beteiligten als wichtige Ressource bei der Einführung des digitalen Zahlungsverkehrs dienen, der auf den Grundsätzen des Vertrauens, der Zustimmung, des Datenschutzes, der Transparenz und der Wahlmöglichkeiten für den Endbenutzer beruht.“

„Die Richtlinien der UN für einen verantwortungsvollen digitalen Zahlungsverkehr kommen genau zum richtigen Zeitpunkt, vor allem, wenn die Länder gegeneinander antreten, um ihre maximale Bevölkerungszahl mit der Technologie zu erreichen“, sagte sie.

Sie betonte, dass der digitale Zahlungsverkehr ein enormes Wachstum von 269 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 auf 539 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 erfahren hat. In den letzten acht Monaten von Januar bis August 2021 hat sich die Dynamik weiter verstärkt, und es wurden digitale Transaktionen im Wert von 800 Milliarden US-Dollar getätigt, wobei die Zahl der Einzeltransaktionen bei 3,5 Milliarden lag, was eine rege Beteiligung von Benutzern, Industrie und Regierung am digitalen Ökosystem zeigt.

Fintech-Startups verändern sich und bauen sich zu futuristischen Technologien um, um Indien zum Fintech-Ziel zu machen. In Indien gibt es eine Kombination aus FinTechs, die in rasantem Tempo Innovationen entwickeln, und Benutzern, die digitale Plattformen gerne annehmen.

„Unter der Führung des ehrenwerten Premierministers Shri Narendra Modi hat Indien die Finanzdienstleistungen demokratisiert und den Aufbau einer digitalen Infrastruktur für öffentliche Güter beschleunigt, die die finanzielle Eingliederung und den Fortschritt bei der Verwirklichung nachhaltiger Entwicklungsziele fördert“, sagte Smt. Nirmala Sitharaman.

Die Unified Payments Interface (UPI) wird in den Richtlinien der Vereinten Nationen als Beispiel dafür genannt, wie eine offene, integrative und interoperable digitale Infrastruktur für öffentliche Güter zu einer größeren wirtschaftlichen Teilhabe der Gesellschaft führen kann.

Foto: https://mma.prnewswire.com/media/1638760/GFF.jpg

Logo: https://mma.prnewswire.com/media/1629838/GFF_Logo.jpg

Pressekontakt:

Krishna Mukherjee
+91-9871072319
E-Mail: krishna@iamai.in

Original-Content von: Internet and Mobile Association of India (IAMAI) übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Indischer Finanzminister veröffentlicht UN-Bericht beim Global FinTech Fest am 28. September

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.