Das Methanol Institute: Werden flüssige Brennstoffe bei der Dekarbonisierung der EU eine Rolle spielen?

28.09.2021 |  Von  |  Presseportal

Brüssel (ots/PRNewswire) –

Das Methanol Institute (MI) veranstaltet am 7. Oktober um 13:00 Uhr (MESZ) ein Webinar mit dem Titel „Fit for 55: Key Implications for Liquid Fuels“. Redner der Europäischen Kommission, von FuelsEurope und von OCI/BioMCN werden über die Rolle flüssiger Kraftstoffe im Rahmen des „Fit for 55“-Pakets sprechen.

Im Juli hatte die Europäische Kommission das Paket „Fit for 55“ angekündigt, eine Sammlung von 13 politischen Initiativen, die darauf abzielen, die Klimaziele der Europäischen Union zu erreichen. Die im Rahmen dieser Vorschläge geänderten und eingeführten politischen Instrumente wirken sich erheblich auf den künftigen Markt für flüssige Brennstoffe aus. In dem Webinar werden die Redner ihre Gedanken über die sich wandelnde Regulierungslandschaft darlegen und ihre Ansichten über mögliche Verbesserungen austauschen, die notwendig sind, um die vorgesehene Verringerung der CO2-Emissionen in der EU zu erreichen.

Erneuerbare und kohlenstoffarme flüssige Kraftstoffe wie Methanol bieten unmittelbare Vorteile fürs Klima und sind ein Wegweiser zur Dekarbonisierung. Sie können aus einer Reihe erneuerbarer Quellen wie Siedlungsabfällen oder erneuerbarem Strom hergestellt werden und ermöglichen langfristig den schrittweisen Ersatz fossiler Brennstoffe im Straßen-, See- und Luftverkehr. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die CO2-Neutralität in der EU trotz des schnellstmöglichen Übergangs zu Elektrofahrzeugen den Beitrag erneuerbarer und kohlenstoffarmer flüssiger Kraftstoffe erfordern wird. Sie ermöglichen eine beschleunigte Energiewende, die auch schwer elektrisierbare Mobilitätssegmente wie den Fernverkehr und die Schifffahrt miteinbezieht. Es wurden wichtige Fragen in den Raum gestellt: Inwieweit erkennt das „Fit for 55“-Paket den entscheidenden Beitrag erneuerbarer und kohlenstoffarmer flüssiger Kraftstoffe an?

Auch wenn die weitere Integration solcher Kraftstoffe Klimavorteile im gesamten Verkehrssektor bringen wird, ist ihre Rolle in der EU auf dem Weg zur Dekarbonisierung umstritten. Ihr Nutzen für das Klima wird durch die EU-Richtlinie für erneuerbare Energien anerkannt, doch ihre zukünftige Rolle im Kraftstoffmix der EU wird durch die CO2-Emissionsnormen bedroht. Berücksichtigt das „Fit for 55“-Paket wirklich das Potenzial kohlenstoffarmer flüssiger Kraftstoffe bei der Bekämpfung des Klimawandels? Dies und mehr erfahren Sie im Webinar „Fit for 55: Key Implications for Liquid Fuels“.

Interessenten können sich hier anmelden.

Informationen zum MI

Das Methanol Institute (MI) ist der weltweite Handelsverband für die Methanolindustrie. Es vertritt die weltweit führenden Hersteller, Händler und Technologieunternehmen. Das MI wurde 1989 in Washington DC gegründet und vertritt seine Mitglieder heute über fünf Büros weltweit in Washington DC, Peking, Brüssel, Delhi und Singapur.

Pressekontakt:

Matthías Ólafsson
Leiter für Regierungs- und öffentliche Angelegenheiten – Europa
molafsson@methanol.org
+354 848 7650

Original-Content von: The Methanol Institute (MI) übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Das Methanol Institute: Werden flüssige Brennstoffe bei der Dekarbonisierung der EU eine Rolle spielen?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.