Lanny J. Davis, Anwalt des ukrainischen Geschäftsmannes Dmytro Firtash, fordert die Präsidenten Biden und Zelensky auf, bei ihrem heutigen Treffen im Weißen Haus in Bezug auf Herrn Firtash „Mythen“ von „Fakten“ zu trennen

02.09.2021 |  Von  |  Presseportal

Washington (ots/PRNewswire) –

Davis widerlegt die Behauptung, Firtash habe mit Giuliani oder anderen Personen kommuniziert, um Trump dabei zu helfen, belastende Informationen über Präsident Biden zu sammeln.

Lanny J. Davis, Anwalt des ukrainischen Geschäftsmannes Dmytro Firtash, hat heute US-Präsident Joe Biden und den ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky gebeten, die Gerüchte über seinen Mandanten Firtash von den Fakten zu trennen. Die Präsidenten treffen sich heute im Weißen Haus, und Davis wies beide auf einen längeren Artikel hin, den er verfasst und heute Morgen in RealClearDefense, einem bekannten Medienorgan für Verteidigungspolitik, nationale Sicherheit und auswärtige Angelegenheiten, veröffentlicht hat. Davis“ Artikel, der hier zu finden ist, enthält konkrete Beispiele für Unwahrheiten über Herrn Firtash, die in den amerikanischen und europäischen Medien verbreitet wurden, und widerlegt diese.

Davis, der seit über 40 Jahren als Anwalt in Washington D.C. tätig ist, wird bei der Verteidigung von Herrn Firtash von dem berühmten ehemaligen US-Staatsanwalt Dan Webb unterstützt, der Vorsitzender der Anwaltskanzlei Winston & Strawn ist.

Dem Artikel zufolge kündigte die Bundesstaatsanwaltschaft von Chicago im Jahr 2013, also vor über acht Jahren, eine Anklage gegen Firtash wegen eines „Plans“ zur Bestechung indischer Beamter an – es wurde jedoch nie behauptet, dass Firtash jemals Schmiergelder gezahlt hat. Trotz der eindeutigen Formulierung in der Anklageschrift, veröffentlichen US-amerikanische und europäische Medien wiederholt und fälschlicherweise, dass Herrn Firtash „Bestechung“ vorgeworfen werde. Darüber hinaus haben indischen Behörden, obwohl sie Berichten zufolge die Vorwürfe untersucht haben, niemals einen indischen Beamten oder Herrn Firtash beschuldigt, an einem solchen „Komplott“ beteiligt zu sein.

Davis widerlegte in seinem Beitrag direkt die weit verbreiteten Behauptungen, dass Firtash entweder mit dem ehemaligen New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani oder seinen Mitarbeitern kommuniziert habe, um sie und den ehemaligen Präsidenten Trump bei ihren Bemühungen zu unterstützen, „Dreck über Präsident Biden und seinen Sohn aufzuspüren“.

„Das hat nie stattgefunden – niemals, weder direkt noch indirekt“, sagte Davis.

In seinem Beitrag erinnerte Davis Präsident Biden und Präsident Zelensky daran, dass sie neben ihren vielen gemeinsamen Positionen und Werten „eine gemeinsame Vergangenheit haben, denn auch sie mussten sich gegen Mobbing und Lügen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump wehren“. Er forderte die Präsidenten auf, die Schuldzuweisung und die „völlig unfundierten Andeutungen“ zurückzuweisen, dass Firtash mit Giuliani und dem ehemaligen Präsidenten Trump in Verbindung stand.

„Dmytro Firtash ist unschuldig“, sagte Davis. „Er hat sich nicht an einem Plan zur Bestechung beteiligt, und außerdem sollte er nicht an die USA ausgeliefert werden. Das österreichische Gericht hat Beweise dafür gefunden, dass das Auslieferungsersuchen eine unzulässige „politische Motivation“ im Sinne des Auslieferungsvertrags zwischen den USA und Österreich darstellt.“

Davis beendete seinen Beitrag mit einer letzten Bitte an die Präsidenten Biden und Zelensky:

„Im Tribunal der öffentlichen Meinung sollten Fakten und Wahrheit zählen…Wir hoffen, dass [die Präsidenten Biden und Zelensky] der Versuchung widerstehen werden, sich von immer wiederkehrenden Mythen und falschen Anspielungen beeinflussen zu lassen, egal wie oft sie auf Google als Ersatz für die Wahrheit wiederholt werden.“

„Die dystopische Ära von Donald Trumps Lügen und „alternativen Fakten“ sollte vorbei sein“, so Davis abschließend.

Davis drückte die Hoffnung aus, dass, sobald Firtash von diesen unbegründeten Anschuldigungen entlastet sei, seine öffentlichen Positionen für eine „unabhängige und starke Ukraine“, die er eingenommen habe – wobei er sich auf einen zuvor veröffentlichten Meinungsartikel bezieht – den Präsidenten Biden und Zelensky bei der Unterstützung der Ukraine in den kommenden Monaten und Jahren von Nutzen sein werde.

Link zum Meinungsartikel: https://www.realcleardefense.com/articles/2021/09/01/dmytro_firtash_is_innocent__and_he_can_help_improve_ukraine__us_relations_792531.html

VERÖFFENTLICHT VON DAVIS, GOLDBERG UND GALPER PLLC, EINEM EINGETRAGENEN AUSLÄNDISCHEN VERTRETER, IM AUFTRAG VON DMITRY FIRTASH. WEITERE INFORMATIONEN SIND BEIM DEPT OF JUSTICE, WASHINGTON DC, HINTERLEGT.

Kontakt: Alex Lange
202-480-4309
ALange@dggpllc.com

Original-Content von: Lanny Davis übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Lanny J. Davis, Anwalt des ukrainischen Geschäftsmannes Dmytro Firtash, fordert die Präsidenten Biden und Zelensky auf, bei ihrem heutigen Treffen im Weißen Haus in Bezug auf Herrn Firtash „Mythen“ von „Fakten“ zu trennen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.