Sasol: Starke Ergebnisse für das zum 30. Juni 2021 endende Geschäftsjahr

18.08.2021 |  Von  |  Presseportal

Johannesburg (ots/PRNewswire) – Sasol konnte für das zum 30. Juni 2021 endende Geschäftsjahr erfreulichen Ergebnisse vorlegen. Unser Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg mit 16,6 Mrd. R im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 100 %. Starke Leistungen wurden in den Bereichen Kosten, Working Capital und Investitionen verzeichnet, so dass die anhaltenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und widrige Witterungsverhältnisse ausgeglichen werden konnten.

In der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres wurde eine bemerkenswerte Erholung der Bruttomarge erzielt. Diese ist auf die höheren Brent-Rohöl- und Chemikalienpreise zurückzuführen, wurde jedoch durch einen stärkeren Wechselkurs des Rand gegenüber dem US-Dollar gedämpft.

Unser Gewinn wurde hauptsächlich durch die folgenden nicht zahlungswirksamen Anpassungen beeinflusst, die sich netto auf 15,4 Mrd. R beliefen:

- Netto-Wertminderungen in Höhe von 28,7 Mrd. R, insbesondere aufgrund von Anpassungen unserer langfristigen Wechselkursprognosen und höherer Kosten für die Gasbeschaffung auf längere Sicht;  - Nettogewinn aus der Veräußerung von Geschäftsbereichen in Höhe von 2,2 Mrd. R, einschließlich der Luftzerlegungsanlagen;  - 3,4 Mrd. R Gewinn aus der Realisierung der Währungsumrechnungsrücklage (FCTR), hauptsächlich aus der Veräußerung von 50 % der Anteile des LCCP Base Chemicals-Geschäfts.  - Gewinne aus der Umrechnung von monetären Vermögenswerten und Verbindlichkeiten in Höhe von 5,5 Mrd. R aufgrund einer 18 %igen Stärkung des Schlusskurses von Rand/USD gegenüber Juni 2020; und  - Gewinne in Höhe von 2,3 Mrd. R aus der Bewertung von Finanzinstrumenten und Derivatekontrakten. 
  Wichtige Kennzahlen                       2021             2020           Veränderung %
                                           Angepasst
 EBIT/(LBIT) (in Mio. R)                   16 619           (111 926)      >100
 Bereinigtes EBITDA1(in Mio. R)            48 420           34 976         38
 Gesamtgewinn/(-verlust) (in Mio. R)       24 503           (7 106)        >100
 Unverwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie  14,57            (148,49)       >100  (Rand))
 Gesamtgewinn/(-verlust) je Aktie (Rand)   39,53            (11,50)        >100
 Kerngewinn je Aktie, HEPS2 (Rand)         27,74            15,08          84
 Dividende je Aktie (Rand)
 - Zwischenwert (Rand)                     -                -              -
 - Endergebnis (Rand)                      -                -              -
  1. Das bereinigte EBITDA errechnet sich aus dem bereinigten EBIT für Abschreibungen,  aktienbasierten Zahlungen, Neubewertungspositionen, Veränderungen der Umweltrückstellungen  aufgrund von Zinsänderungen, allen nicht realisierten Gewinnen und Verlusten aus der  Umrechnung sowie allen nicht realisierten Gewinnen und Verlusten aus unseren Derivaten und  Sicherungsgeschäften. Wir glauben, dass das bereinigte EBITDA ein nützliches Maß für die  zugrunde liegende Cashflow-Leistung des Konzerns ist. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um  einen nach IFRS definierten Begriff und dieser ist daher möglicherweise nicht mit ähnlich  bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar. (Das bereinigte EBITDA stellt eine  Pro-forma-Finanzinformation im Sinne der JSE Limited Listings Requirements dar und sollte in  Verbindung mit der Erstellungsgrundlage und der Pro-forma-Finanzinformation gelesen werden,  wie sie in der vollständigen Ausgabe des geprüften zusammengefassten Jahresabschlusses  dargelegt sind). 2 Kerngewinn je Aktie, HEPS, errechnet sich, indem der Gesamtgewinn je Aktie  um einmalige Posten, Gewinnverluste aus bedeutenden Kapitalprojekten (mehr als 4 Mrd. R), die  den nutzbringenden Betrieb erreicht haben und sich noch in der Anlaufphase befinden, alle  Umrechnungsgewinne und -verluste (realisiert und nicht realisiert), alle Gewinne und Verluste  aus unseren Derivaten und Absicherungsgeschäften (realisiert und nicht realisiert) sowie  anteilsbasierte Zahlungen bei der Umsetzung von B-BBEE-Transaktionen bereinigt wird.  Anpassungen in Bezug auf die Bewertung unserer Derivate am Ende des Berichtszeitraums dienen  dazu, die Volatilität aus dem Ergebnis zu entfernen, da diese Instrumente anhand von  Terminkurven und anderen Marktfaktoren zum Berichtszeitpunkt bewertet werden und von Periode  zu Periode schwanken können. Wir sind der Ansicht, dass der Kerngewinn, HEPS ein nützliches  Maß für die nachhaltige operative Leistung des Konzerns ist. (Kern-HEPS stellt eine  Pro-forma-Finanzinformation im Sinne der JSE Limited Listings Requirements dar und sollte in  Verbindung mit der Erstellungsgrundlage und der Pro-forma-Finanzinformation gelesen werden,  wie sie in der vollständigen Ausgabe des geprüften zusammengefassten Jahresabschlusses  dargelegt sind.  
  Nettoinventarwert                             2021              2020    Veränderung %
                                               Angepasst
 Bilanzsumme (in Mio. R)                       360 743           474 535 -24
 Gesamtverbindlichkeiten (in Mio. R)           208 272           318 618 53
 Eigenkapital insgesamt (in Mio. R)            152 471           155 917 -2  
  Umsatz                                                           EBIT/(LBIT)
 2020          2021                                               2021         2020
                                                                               Angepasst
 R Million     R Million                                          R Million    R Million
                             Energie
 19 981        21 704        Bergbau                              3 227        2 756
 12 419        10 990        Gas                                  6 656        5 527
 62 553        60 649        Treibstoffe                          (18 170)     (11 609)
                             Chemikaliensparte
 54 310        60 597        Afrika                               6 957        (17 035)
 28 809        29 360        Amerika                              8 116        (77 556)
 39 989        46 038        Eurasien                             4 680        (894)
 30            26            Konzernfunktionen                    5 153        (13 115)
 218 001       229 364       Konzernleistung                      16 619       (111 926)
 (27 634)      (27 454)      Bereichsübergreifende Erträge
 190 367       201 910       Externer Umsatz  

Bilanzmanagement

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit stieg gegenüber dem Vorjahr um 6 % auf 45,1 Mrd. R. Zusammen mit dem Programm zur Veräußerung von Vermögenswerten ermöglichte dies die Rückzahlung von Schulden in Höhe von rund 81 Mrd. R, einschließlich der Begleichung unserer auf Rand lautenden Bankfazilitäten in Höhe von rund 4 Mrd. R.

Die tatsächlichen Investitionen beliefen sich auf 16,4 Mrd. R gegenüber 35,2 Mrd. R im Jahr 2020. Die Reduzierung der Investitionsausgaben wurde sorgfältig durchgeführt, da wir uns auf ein optimiertes Risikomanagement konzentrieren und gleichzeitig sicherstellen, dass die Integrität und Sicherheit der Anlagen nicht beeinträchtigt wird.

Unser Verhältnis von Nettoverschuldung zu EBITDA lag zum 30. Juni 2021 auf der Grundlage der Definition der revolvierenden Kreditfazilität (RCF) und des US-Dollarkredits bei 1,5 und damit deutlich unter dem vereinbarten Schwellenwert. Obwohl dieses Verhältnis unsere Zielvorgabe für das Verhältnis von Nettoverschuldung zu EBITDA erfüllt, werden wir unsere Bemühungen fortsetzen, den Verschuldungsgrad und die absolute Verschuldung weiter zu reduzieren. Dies wird wertvolle finanzielle Flexibilität schaffen, wenn wir unsere Strategie Future Sasol vor dem Hintergrund eines unsicheren makroökonomischen Umfelds umsetzen. Unser Ziel bleibt es, die Bilanzkennzahlen so zu steuern, dass wir unser Investment-Grade-Niveau wieder erreichen.

Im Laufe des Jahres wurden Anleihen in Höhe von 1,5 Mrd. USD (21,4 Mrd. R) ausgegeben und an der New Yorker Börse notiert. Am 30. Juni 2021 belief sich unsere Gesamtverschuldung auf 102,9 Milliarden R, verglichen mit 189,7 Milliarden R zum 30. Juni 2020. Während des Geschäftsjahrs verwendeten wir den Erlös aus unseren Veräußerungen von Vermögenswerten zur Rückzahlung des USD-Konsortialkredits eines Teils unserer RCF und der Laufzeitdarlehen, wodurch sich unsere US-Dollar-Schulden um fast 76 Mrd. R (5 Mrd. US$) verringerten.

Unser Verschuldungsgrad sank von 117,0 % am 30. Juni 2020 auf 61,5 % am 30. Juni 2021, hauptsächlich aufgrund der Rückzahlung von USD-Schulden und eines stärkeren Rand/USD-Schlusskurses.

Zum 30. Juni 2021 lag unser Liquiditätsspielraum bei über 84 Mrd. R (5,9 Mrd. USD) und damit deutlich über unserer angestrebten Liquidität von mindestens 1 Mrd. USD. Dabei verbessern sich die verfügbaren Mittel auf Rand- und US-Dollar-Basis im Zuge unserer gezielten Maßnahmen weiter. Wir haben keine wesentlichen Fälligkeiten vor November 2022, wenn das Darlehen in Höhe von 1 Mrd. USD fällig wird.

Im Einklang mit unserer Strategie für das Finanzrisikomanagement, machen wir weiterhin gute Fortschritte bei der Absicherung unserer Fremdwährungs-, Rohöl- und Ethanrisiken. Es ist uns gelungen, unser gesamtes Risiko in Bezug auf Öl für das Jahr 2022 abzusichern. Dadurch erhöht sich die Sicherheit künftiger Cashflows und wir können den Schuldenstand reduzieren und unsere „Future Sasol“-Strategie umsetzen. Für weitere Details zu unseren offenen Hedge-Positionen verweisen wir Sie auf unser Analystenbuch (www.sasol.com).

Dividenden

Die Wiederaufnahme der Dividendenausschüttung hat oberste Priorität, aber angesichts der großen makroökonomischen Unsicherheit ist der Vorstand der Ansicht, dass es zum jetzigen Zeitpunkt ratsam ist, keine Dividende auszuschütten.

Änderungen bei der Geschäftsführung

Seit der Veröffentlichung der Zwischenergebnisse des Unternehmens am 22. Februar 2021 kam es zu der folgenden Änderung im Board:

Herr S. Subramoney wurde mit Wirkung vom 1. März 2021 zum unabhängigen, nicht geschäftsführenden Direktor und Mitglied des Prüfungsausschusses ernannt. Das Unternehmen gab die Ernennung von Frau GMB Kennealy, einer unabhängigen, nicht geschäftsführenden Direktorin, zum Vorsitzenden des Prüfungsausschusses mit Wirkung zum 1. September 2021 bekannt, nachdem Herr C. Beggs am 31. August 2021 als unabhängiger, nicht geschäftsführender Direktor und Vorsitzender des Prüfungsausschusses in den Ruhestand getreten war.

Herr P. Victor hat das Unternehmen darüber informiert, dass er am 30. Juni 2022 als Chief Financial Officer (CFO) und Executive Director von Sasol Limited zurücktreten wird. Herr H. Rossouw wurde als Nachfolger von Herrn Victor zum designierten CFO und Executive Director von Sasol ernannt. Er wird am 4. April 2022 zu Sasol stoßen und am 1. Juli 2022 die Nachfolge von Herrn Victor als Executive Director und CFO antreten.

Kurzform des Berichts

Die Verantwortung für diesen Bericht liegt bei den Direktoren. Die Informationen in diesem verkürzten Bericht, einschließlich der Finanzinformationen, auf denen der Ausblick basiert, wurden nicht von den externen Wirtschaftsprüfern von Sasol Limited geprüft und kommentiert. Die Finanzzahlen in dieser Meldung wurden korrekt aus den geprüften Finanzergebnissen entnommen. Die geprüften Finanzergebnisse wurden von den Wirtschaftsprüfern des Konzerns, PwC, geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Ein wichtiger Prüfungspunkt bezüglich der „Bewertung der Wertminderung von Sachanlagen und Investitionen in Tochtergesellschaften“ wird im Bericht der unabhängigen Wirtschaftsprüfer von PwC angesprochen. Diese Mitteilung enthält nicht die Informationen, die gemäß Paragraph 16A(j) des IAS 34 „Zwischenberichterstattung“ erforderlich sind. Sie ist lediglich eine Zusammenfassung der in der vollständigen Bekanntmachung enthaltenen Informationen und enthält keine vollständigen oder ausführlichen Angaben. Jede Investitionsentscheidung sollte auch die Informationen berücksichtigen, die in der vollständigen Bekanntmachung enthalten sind, die am 16. August 2021 auf SENS über den JSE-Link veröffentlicht wurde. Die vollständige Bekanntmachung und die überprüften Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2021 werden auf der Website des Unternehmens unter https://www.sasol.com/investor-centre/financial-reporting/annual-integrated-reporting-set zur Verfügung gestellt.

Kapitalmarkttag

Der Präsident und Chief Executive Officer von Sasol, Fleetwood Grobler, wird zusammen mit seinem Führungsteam am Mittwoch, den 22. September 2021 um 12:00 Uhr (südafrikanischer Zeit) einen virtuellen Kapitalmarkttag mit einer Fragerunde veranstalten.

Bitte nehmen Sie an unserem virtuellen Kapitalmarkttag 2021 teil, bei dem wir ein Update zu Sasols längerfristiger Strategie und Nachhaltigkeitsbestrebungen geben werden, unter anderem zu unserem Programm zur Transformation bis 2050.

Die Tagesordnung und die Einzelheiten zur Teilnahme werden kurz vor der Veranstaltung bekannt gegeben. Rückfragen richten Sie bitte an: investor.relations@sasol.com oder telefonisch unter +27 10 344 9280.

Hinweis an die Redaktion:

Die aufgezeichnete Präsentation ist über folgenden Link verfügbar:

https://www.corpcam.com/Sasol16082021

Der JSE Link ist folgendermaßen: https://senspdf.jse.co.za/documents/2021/JSE/ISSE/SOL/FY21Result.pdf

Der Präsident, der Chief Executive Officer sowie der Chief Financial Officer werden am Montag, dem 16. August 2021 um 15.00 Uhr (südafrikanischer Zeit) eine Telefonkonferenz per Webcast abhalten, um die Ergebnisse zu besprechen und die neuesten Informationen zu den Geschäften bekannt zu geben.

Link zur Live-Telefonkonferenz:

https://www.corpcam.com/Sasol16082021Q

  Details zur Telefonkonferenz:
 Montag, 16. August 2021                                                Zeit
 Südafrika                                                              15:00
 Vereinigtes Königreich                                                 13:00
 Vereinigte Staaten (ET)                                                08:00
 

Herausgegeben von:

Matebello Motloung  Manager: Presseanfragen  Telefon: +27 (0) 10 344 9256  Mobil: +27 (0) 82 773 9457  matebello.motloung@sasol.com 
Alex Anderson  Leitender Manager: Unternehmenskommunikation  Telefon: +27 (0) 10 344 6509  Mobil: +27 (0) 71 600 9605  alex.anderson@sasol.com  

Original-Content von: Sasol übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Sasol: Starke Ergebnisse für das zum 30. Juni 2021 endende Geschäftsjahr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.