Tibet: Tourismuseinnahmen verdoppeln sich im ersten Halbjahr

17.08.2021 |  Von  |  Presseportal

Frankfurt (ots) – Der Tourismus im Autonomen Gebiet Tibet im Südwesten Chinas erholte sich laut lokalen Behörden in der ersten Jahreshälfte stark.

In dem Gebiet wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres nach Angaben der Regionalbehörde für die Entwicklung des Tourismus 17,58 Millionen Besucherreisen gezählt, das entspricht einer Steigerung von 110,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig stiegen die Einnahmen aus dem Tourismus laut der Behörde um 138,1 Prozent auf etwa 2,8 Milliarden US-Dollar.

Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 stieg die Zahl der Touristen um 31 Prozent und die Einnahmen aus dem Tourismus stiegen um 20 Prozent.

Die Eröffnung der Eisenbahnlinie Lhasa-Nyingchi, der ersten elektrifizierten Eisenbahn in Tibet, am 25. Juni hat der Entwicklung des Tourismus in Tibet laut der Behörde neuen Schwung verliehen.

Die Flughäfen in Tibet fertigten in dem sechsmonatigen Zeitraum 3,07 Millionen Passagiere ab, ein Anstieg um 13 Prozent gegenüber 2019.

Pressekontakt:

Charles Higgins
+8610-84389775
or
+442082233000

Original-Content von: Centre for Cultural Studies Research übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Tibet: Tourismuseinnahmen verdoppeln sich im ersten Halbjahr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.