Sommerliche Business-Outfits: No go’s und Do’s

13.08.2021 |  Von  |  News, Selbstmanagement

Was ist erlaubt, was ist o.k. und was ist genau passend? Im Sommer tun sich Damen und Herren gleichermassen schwer, ein seriöses und gleichzeitig angenehmes Outfit zu finden. Wir geben Tipps!

Kurze Hosen und Röcke, Sandalen und tiefe Ausschnitte – all das passt nicht ins Büro, wenn man viel Kundenkontakt hat. Aber das bedeutet keineswegs, dass man sich in langärmeligen Hemden und Kostümen zur Arbeit quälen muss.

Business Casual – leger und seriös

Die Zeit der megastrengen Looks, in denen die Damen Kostüme trugen und die Herren immer Sakko, Hemd und Krawatte sind längst vorbei. Heute hat der Casual Look in jedem Bereich Einzug erhalten. Es darf bequemer sein, aber insgesamt soll es fürs Büro schon noch elegant sein und nicht an den Freizeit-Look mit Jogginghosen erinnern.

Natürlich gibt es keine Standardregeln, was den Business Dresscode angeht, aber viele wünschen sich ein klein wenig Orientierung, weil sie einfach unsicher sind, was man gut tragen kann und was eher komisch und unseriös wirkt.

Es ist einfach nicht egal, wie man im Büro erscheint. Zwar kommt es sehr darauf an, in welchem Bereich man arbeitet und welchen Dresscode der Chef selbst haben will, aber allgemein gibt es immer noch viele Berufe, in denen das Outfit seriös sein sollte. Seriös und neutral, damit der Kundenkontakt nicht privat wirkt.

Allgemein wünschen sich Kunden, dass Berater und Dienstleister sachlich und neutral mit ihnen umgehen. Wird es zu vertraulich und freundschaftlich, hat man schnell den Eindruck, es soll einem etwas aufgeschwatzt werden. Daher ist es nicht falsch zu einem seriösen, aber luftigen Outfit im Sommer zu greifen.


Leichte Anzüge ohne Hemd und Krawatte tragen sich im Sommer angenehm und sehen stylisch aus. (Bild: NeonShot – shutterstock.com)


Business Casual ist also das Schlagwort. Wenn es nicht zu warm ist, sind hier für die Damen Kostüme aus leichten Stoffen und gerne in sommerlichen Farben immer eine gute Wahl so wie Hosenanzüge. Für die Herren ein gut sitzendes Sakko, gerne in hellen Farben plus Hemd, natürlich auch kurzärmelig plus Hose, die nicht zwingend die gleiche Farbe haben muss wie das Sakko.

Die Damen können natürlich immer auch zum Kleid greifen, das schlicht und elegant sein sollte. Ein buntes Sommerkleid mit Carmen-Ausschnitt und auffälligen Blumenmuster ist in den meisten Fällen nicht passend, einfach weil es zu privat wirkt.

Business Casual heisst aber in erster Linie auch komfortabel, luftig und bequem. Und die aktuelle Mode gibt hier sehr viele Optionen frei. Es stehen Damen und Herren eine Vielzahl an locker sitzenden Hosen aus leichten Stoffen zur Verfügung. Auch die Oberteile müssen nicht immer Hemden und Blusen aus steifem, stets zu bügelnden Stoffen sein, sondern dürfen weich fliessen.

Wenig Haut zeigen – gilt für beide Geschlechter


Hochwertige Stoffe, schöne Schnitt und tolle Farben machen ein tolles sommerliches Business-Outfit aus. (Bild: indira’s work – shutterstock.com)


Auch wenn viele meinen, heisse Temperaturen wären der Freibrief für möglichst viel nackte Haut – so ist es einfach immer noch so, dass ein Strand-Outfit mit nackten Beinen, Sandalen und viel Ausschnitt in den meisten Berufen unpassend ist.

Auch heisst Sommer nicht immer, unbedeckt herumlaufen zu müssen oder zu wollen. Man sollte sich überlegen, wie die Menschen in den richtig heissen Ländern angezogen sind – nämlich meist bedeckt, weil sie die Haut vor der Sonneneinstrahlung schützen möchten. Bedeckt, aber luftig, heisst in vielen Ländern die Devise.

Tops mit Spaghetti-Trägern sind tabu, ebenso wie allgemein grosse Ausschnitte. Die Herren sollten Abstand von kurzen Hosen nehmen. Je nachdem in welchem Bereich man arbeitet, sind die halblangen Bermuda-Shorts aber oft noch erlaubt.

Insgesamt heisst es für die Damen feminin, aber nicht sexy gekleidet zu sein. Für die Herren heisst es, die Seriösität der anderen Jahreszeiten beizubehalten. Flip-Flops sind für beide Geschlechter tabu, ebenso Sandalen, in denen man die Zehen sehen kann. Was aber geht, sind schicke Pantoffeln oder Sabots. Für die Herren gibt es halb geschlossene Schuhe aus luftigen Materialien gearbeitet.


Für ein sommerliches Outfit helle Farben wählen. Ein Häkelpulli ist luftig, aber seriös. (Bild: K.Decor – shutterstock.com)


Welche Kleider für die Damen wirken seriös?


Luftige Sommerkleider ohne grossen Ausschnitt passen ins Büro. (Bild: Monkey Business Images – shutterstock.com)


Im Sommer sind Kleider schön luftig und angenehm zu tragen, aber der Sommer ist kein Freibrief für jede Art von Kleid im Büro! Gut sind schmale Etuikleider ohne viel Schnörkel. Minikleider gehen meist auch, wenn sie eine Handbreit über dem Knie enden. Die Träger sollten breit sein.

Allgemein sollten es keine festlichen Kleider sein und nicht zu auffällige, extravagante Modelle. Rock und Bluse ist auch eine Alternative.

Es gibt inzwischen viele junge Start-Ups von Jungunternehmern unter 30 Jahren. Hier ist der Umgang im Unternehmen recht locker und ungezwungen. Es kann sein, dass es gar keinen Dresscode gibt und alle im Freizeit-Look erscheinen. Das muss man aber erst herausfinden, wenn man neu einsteigt.

Der Smart Casual Look ist lockerer als ein Business Outfit. Hier sind zum Beispiel Jeans erlaubt. Aber meist nicht verschlissen und zu auffällig. Zur Jeans gehen vielerlei Oberteile wie Hemden, Shirts, Blusen. Das Outfit sollte insgesamt eher elegant wirken. Dazu gehören auch die passenden Schuhe. Die meisten Start Ups möchten für Erfolg im Business stehen, dazu gehört auch eine Kleidung, die wertig wirkt.

Der Dresscode Smart Casual ist im Grunde ein Mix aus legerer Alltagskleidung und gehobener Businessbekleidung. Man kann ihn heute auch als sportlich-elegant bezeichnen, denn es fliessen viele Elemente aus der Sportswear mit ein.

Wie kombiniert man den Look?


Eine hauchdünne Bluse macht auch ein Spaghetti-Top bürofein. (Bild: Ann Haritonenko – shutterstock.com)


Man nimmt schlichte Einzelteile in Unifarben und kombiniert dazu etwa Klassisches, wie einen Blazer oder eine elegante Strickjacke.

Schicke Hosenanzüge und Kostüme aus leichten Stoffen kann man mit T-Shirts und weich fliessenden Shirts kombinieren. Heute darf man auch zu Jogg-Pants greifen, vorausgesetzt, sie sind aus edlen Stoffen gearbeitet und sitzen schön.

Als Hosen kommen auch farbige Chinos für beide Geschlechter in Frage. Sie wirken schicker als blaue Jeans. Gedeckte Farben sind im Sommer nicht unbedingt nötig, aber unifarben ist passend. Man kann zu Weiß, Grau, Beige, Gelb, Rot, Grün, Blau greifen.

Italienische Eleganz einfach kopieren


Italienische Eleganz passt gut ins Büro. (Bild: kiuikson – shutterstock.com)


Wer so gar keine Ideen hat, wie er sich im Sommer schick und seriös kleiden kann, der sollte in die südlichen Nachbarländer schauen. Die Italiener sind Meister darin, sich sommerlich leicht und elegant zu kleiden. Sie tragen gerne hochwertige Baumwollstoffe oder das klassische Leinen, das herrlich luftdurchlässig ist. Dazu gibt es auch für die Herren leichte Slipper, die nicht immer aus Leder sein müssen, sondern auch aus luftigen Textilien sein dürfen.

Allgemein ist ein hochwertiger Stoff für das Sommer-Outfit schon die halbe Miete. Ein guter Stoff fällt schön, glänzt meist ein wenig und wirkt elegant. Vor allem aber trägt er sich auch sehr angenehm auf der Haut und lässt das Strand-Outfit gar nicht vermissen.

Wer total unsicher ist, kauft seine Outfits einfach bei italienischen namhaften Marken. Die Markenkleidung muss nicht sehr teuer sein, es gibt weltweit viele Outlets, die coole Businesskleidung günstiger im Sale verkaufen.



 

Titelbild: indira’s work – shutterstock.com

About J. Florence Pompe

J. Florence Pompe hat Germanistik und Pädagogik studiert und ist seit 2010 hauptberufliche Texterin. Spezialisiert auf die Themen Mode und Schmuck, führt sie zu diesen Themen mit viel Freude eigene Blogs, auch in Gemeinschaft mit anderen Autorinnen. Da sie Erfahrung im Schneidern von passgenauer Kleidung hat, kennt sie sich gut mit Stoffen, Schnitten und sorgfältiger Verarbeitung von Modeartikeln aus!


Ihr Kommentar zu:

Sommerliche Business-Outfits: No go’s und Do’s

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.