IDB Lab, Cambridge Quantum und Tec de Monterrey entwickeln Blockchain, die dem Quantencomputing standhält

10.08.2021 |  Von  |  Presseportal

Cambridge, England (ots/PRNewswire) – Die Interamerikanische Entwicklungsbank und ihr Innovationslabor, IDB Lab, haben gemeinsam mit Cambridge Quantum (CQ) und Tecnológico de Monterrey potenzielle Bedrohungen für Blockchain-Netzwerke identifiziert und gelöst, die durch das Aufkommen der Quantencomputerentwicklung entstehen. Als Reaktion auf diese Bedrohungen hat das Projektteam eine kryptografische Schicht entwickelt, die es Blockchain-Netzwerken ermöglicht, sich vor dieser neuen Generation von Rechentechnologien zu schützen.

Es wurden vier potenzielle Bedrohungsbereiche für Blockchain-Netzwerke ermittelt, darunter die Kommunikation zwischen Netzwerkknoten und die Integrität digital signierter Transaktionen. Jeder Bedrohungsbereich stützt sich auf Kryptografie und Schlüssel, die für Angriffe durch Quantencomputer anfällig sind und verbessert werden müssen, um die Sicherheit und Integrität von Blockchain-Netzwerken zu gewährleisten.

Um diesen Bedrohungen zu begegnen, wurde auf dem auf der Ethereum-Technologie basierenden Blockchain-Netzwerk LACChain Besu eine Post-Quantum-Kryptographie-Schicht entwickelt, die Netzwerke schützt und Widerstand gegen Quantencomputer-Angriffe bietet. Transaktionen und Kommunikation wurden mit quantensicheren Schlüsseln der IronBridge-Plattform von CQ geschützt, die Quantencomputer zur Erzeugung zertifizierter Entropie verwendet.

Während bestimmte Quantenalgorithmen die Durchbrechung digitaler Sicherheitsprotokolle ermöglichen, gibt es glücklicherweise auch andere, die wir nutzen können, um unsere Datenschutzkapazitäten zu stärken„, sagte Salvador E. Venegas-Andraca, Professor, Forscher und Direktor der Quantum Information Processing Group des Tecnológico de Monterrey.

Duncan Jones, Leiter der Abteilung Quantum Cybersecurity bei CQ, betonte, dass „LACChain-Blockchain ein ideales Ziel für die von unserer IronBridge-Plattform generierten Schlüssel ist. Nur Schlüssel, die aus zertifizierter Quantenentropie erzeugt werden, können gegen die Bedrohung durch Quantencomputer resistent sein.

Irene Arias Hofman, CEO von BID Lab, sagte: „Im digitalen Zeitalter, in dem wir uns befinden, stehen uns verschiedene neue Technologien zur Verfügung, die in der Lage sind, soziale Probleme zu lösen, und in dem Maße, in dem wir in der Lage sind, sie zu kombinieren, werden wir eine exponentielle Wirkung erzielen. In diesem Fall haben es die Kenntnisse des IDB-Teams zusammen mit CQ und TEC sowohl in der Quanten- als auch in der Blockchain-Technologie ermöglicht, einen grundlegenden Meilenstein zu erreichen, um die zukünftige Integrität von LACChain zu gewährleisten, einer vom IDB-Labor entwickelten Blockchain-Plattform, die bereits von mehr als 50 Einrichtungen in der Region genutzt wird.

Weitere Informationen finden Sie in der technischen Notiz, die diesen Meilenstein dokumentiert hier.

Informationen zu IDB Lab

IDB Lab ist das Innovationslabor der IDB-Gruppe, der wichtigsten Finanzierungsquelle und Wissensquelle für Entwicklung, die sich auf die Verbesserung der Lebensbedingungen in Lateinamerika und der Karibik konzentriert. Ziel des IDB Lab ist es, Innovationen für die Integration in der Region zu fördern, indem Finanzmittel, Wissen und Verbindungen mobilisiert werden, um Lösungen des privaten Sektors in einem frühen Stadium zu testen, die das Potenzial haben, das Leben gefährdeter Bevölkerungsgruppen durch wirtschaftliche, soziale und ökologische Bedingungen zu verändern. Seit 1993 hat IDB Lab mehr als 2 Milliarden US-Dollar für Projekte in 26 Ländern in Lateinamerika und der Karibik genehmigt. www.bidlab.org

Informationen zu Cambridge Quantum

CQ wurde 2014 gegründet und wird von einigen der weltweit führenden Unternehmen für Quantenverarbeitung unterstützt. Das Unternehmen ist weltweit führend im Bereich Quantensoftware und Quantenalgorithmen und ermöglicht seinen Kunden, das Beste aus der sich schnell entwickelnden Hardware für Quantenverarbeitung herauszuholen. CQ hat Büros in Großbritannien, den USA und Japan. Am 8. Juni 2021 kündigte CQ eine Fusion mit Honeywell Quantum Solutions an, die voraussichtlich im dritten Quartal 2021 abgeschlossen wird. Weitere Informationen zu CQ finden Sie auf http://www.cambridgequantum.com und auf LinkedIn. Zugriff auf das tket Python-Modul auf GitHub.

Informationen zu TEC de Monterey

Das Tecnológico de Monterrey wurde 1943 dank der Vision von Don Eugenio Garza Sada und einer Gruppe von Unternehmern gegründet, die einen gemeinnützigen Verein namens Enseñanza e Investigación Superior, A. C., gründeten.

Das Tecnológico de Monterrey ist eine private, gemeinnützige und unabhängige Einrichtung ohne politische und religiöse Bindungen.

Die Arbeit des Tecnológico de Monterrey und aller seiner Standorte wird von zivilen Vereinigungen unterstützt, die sich aus einer Vielzahl herausragender Persönlichkeiten aus dem ganzen Land zusammensetzen, die sich für die Qualität der Hochschulbildung einsetzen. https://tec.mx/

Pressekontakt:

waseem.shiraz@cambridgequantum.com (+44 203 301 9337)
mike@hkamarcom.com (+1 714 422 0927)

Original-Content von: Cambridge Quantum Computing übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

IDB Lab, Cambridge Quantum und Tec de Monterrey entwickeln Blockchain, die dem Quantencomputing standhält

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.