Globales Forum zu Nikotin: Experten fordern weltweiten Zugang zu sichererem Nikotin, um tödliche Raucherschäden zu reduzieren

16.06.2021 |  Von  |  Presseportal

Liverpool, England (ots/PRNewswire) – Internationale Spezialisten für öffentliche Gesundheit, Wissenschaftler, Ärzte, Experten für Tabakkontrollexperten und Verbraucher treffen sich am 17. und 18. Juni in Liverpool zum Global Forum on Nicotine 2021 (#GFN21) im Vereinigten Königreich, verfügbar auch über Streaming kostenlos online, um die entscheidende Rolle von sichereren Nikotinprodukten im Kampf gegen Todesfälle und Krankheiten, die mit dem Rauchen zusammenhängen, hervorzuheben.

Bis heute hat die Welt schätzungsweise 3,8 Millionen Menschen an COVID-19 verloren; eine verheerende Zahl, die jedoch weniger als die Hälfte der jährlichen Todesfälle darstellt, die leider durch Rauchen bedingt sind. Jeden Tag zünden sich immer noch 1,1 Milliarden Raucher auf der ganzen Welt eine Zigarette an, eine Zahl, die trotz jahrzehntelanger Bemühungen zur Eindämmung des Tabakkonsums seit mehr als 20 Jahren gleich geblieben ist. 80 Prozent der weltweiten Raucher Leben in Ländern mit niedrigen bis mittleren Einkommen, die am wenigsten in der Lage sind, die durch Rauchen bedingte Krankheitsbelastung zu bewältigen, und in Ländern mit höherem Einkommen ist Rauchen eine Hauptursache für gesundheitliche Ungleichheiten.

Menschen rauchen, um Nikotin zu sich zu nehmen, eine vergleichsweise risikoarme Substanz, aber sie werden durch Tausende von Giftstoffen geschädigt, die bei der Verbrennung des Tabaks freigesetzt werden. Experten auf dem Global Forum on Nicotine werden über den Ansatz der Reduzierung von tabakbedingten Schäden sprechen. Erwachsene Raucher, die nicht auf Nikotin verzichten können, werden aufgerufen, von gefährlichen brennbaren oder oralen Produkten zu sichereren Nikotinprodukten zu wechseln. Dazu gehören E-Zigaretten, pasteurisierte Snus, tabakfreie Nikotinbeutel und Geräte, die den Tabak erhitzen. Im Vergleich zum fortgesetzten Rauchen sind sie alle deutlich weniger gesundheitsschädlich.

Im Vorfeld der Konferenz sagte Professor Gerry Stimson, Direktor der GFN und emeritierter Professor am Imperial College London: „Bis zu 98 Millionen Verbraucher weltweit haben bereits den Wechsel zu sichereren Nikotinprodukten vollzogen. In England unterstützen Gesundheitsbehörden das Vaping als Ersatz für das Rauchen und E-Zigaretten sind heute das beliebteste Hilfsmittel, um mit dem Rauchen aufzuhören. Die tabakbedingte Sterblichkeit in Schweden, wo Snus fast das Rauchen ersetzt hat, ist die niedrigste in Europa. Und in Japan ist der Zigarettenverkauf seit der Markteinführung von Tabakheizsystemen um ein Drittel zurückgegangen. Hersteller müssen jetzt sicherstellen, dass sicherere Alternativen für Menschen in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen erschwinglich sind, nicht nur für Verbraucher in Ländern mit hohem Einkommen.“

Professor Stimson fuhr fort: „Besorgniserregend ist, dass führende internationale Führungskräfte im Bereich der Tabakkontrolle einen verantwortungslosen Verbotsansatz für Tabak und Nikotin verfolgen, während die WHO aktiv falsche Informationen über neue Nikotinprodukte aufrechterhält. Mit einem Krieg gegen Nikotin, der genauso zum Scheitern verurteilt ist wie der Krieg gegen Drogen, wird weder der öffentlichen Gesundheit gedient noch werden Leben gerettet. Die WHO muss ihre Bemühungen darauf konzentrieren, die 1,1 Milliarden erwachsenen Raucher mit allen verfügbaren Mitteln dabei zu unterstützen, mit dem Rauchen aufzuhören.“

Klicken Sie auf Registrierung für Medienvertreter und Delegierte.

#GFN21

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1533686/KAC_Communications_GFN21.jpg

Pressekontakt:

Ruth Goldsmith
KAC Communications
ruth@kaccommunications.eu
+44 (0)7801 845192

Original-Content von: KAC Communications übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Globales Forum zu Nikotin: Experten fordern weltweiten Zugang zu sichererem Nikotin, um tödliche Raucherschäden zu reduzieren

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.