Der Online-Kreditmarktplatz FinanZero beschafft sich in einer neuen, von schwedischen Investoren angeführten Runde 7 Millionen US-Dollar für die weitere Expansion in Brasilien

07.04.2021 |  Von  |  Presseportal

São Paulo (ots/PRNewswire) – FinanZero, Brasiliens führender Online-Kreditmarktplatz, gibt heute den Abschluss einer vierten Finanzierungsrunde mit 7 Millionen US-Dollar bekannt. Die Runde wurde von den schwedischen Investoren VEF, Dunross & Co und Atlant Fonder geleitet, allesamt frühere Investoren des Unternehmens. Die Mittel werden in erster Linie für Marketing, Produktentwicklung und die Einstellung neuer Mitarbeiter verwendet.

Dank seines transparenten Wertversprechens ermöglicht es FinanZero Verbrauchern, den für sie am besten geeigneten Kredit zu finden, indem sie zahlreiche Angebote aus einem Netzwerk von 50 Kreditgebern in einer einzigen Suche vergleichen können. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Verbraucherkrediten im Zuge der Covid-19-Pandemie ist das Volumen der Kreditanträge bei FinanZero in den letzten Monaten exponentiell gestiegen, womit FinanZero nun der führende Online-Kreditmarktplatz in Brasilien geworden ist.

FinanZero wurde 2016 von der schwedisch-brasilianischen Investmentfirma Webrock Ventures und den schwedischen Unternehmern Olle Widén und Kristian Jakobsson gegründet. Insgesamt hat FinanZero seit 2016 22,85 Millionen US-Dollar aufgebracht. Die größten Anteilseigner sind heute Webrock Ventures und VEF.

Kommentar von Olle Widén, Mitbegründer und CEO bei FinanZero:

„Das Volumen der Kreditanträge auf unserer Plattform wächst weiterhin exponentiell, mit durchschnittlich 750.000 Anträgen pro Monat, die an unsere über 50 Kreditpartner gestellt werden. Wir möchten den brasilianischen Verbrauchern mehr Transparenz bei Krediten in Form einer zentralen Anlaufstelle bieten. In einer Zeit, in der sich der digitale Wandel und günstige regulatorische Veränderungen durchsetzen, sehen wir eine große Dynamik. Wir haben finanzielle Mittel aufgenommen, um diese Marktchance zu nutzen.“

Kommentar von David Nangle, CEO bei VEF:

„Für uns als Investoren ist es eine der einfachsten Entscheidungen, unsere Portfoliounternehmen und ihre Gründerteams stärker zu unterstützen, wenn sie die Art von Wachstum und Wertschöpfung wie von FinanZero liefern. Olle und das Team von FinanZero befinden sich an einem wirklich spannenden Punkt ihrer Reise und mit diesem zusätzlichen Kapital freuen wir uns sehr, dass sie ihren Weg zum führenden Kreditmarktplatz in einer der deutlichsten Skalierungsmöglichkeiten im brasilianischen Fintech fortsetzen können.“

Informationen zu FinanZero

FinanZero wurde 2016 gegründet und ist der führende Online-Kreditmarktplatz in Brasilien. Das Unternehmen fungiert als unabhängiger Vermittler, der mit mehreren Kreditinstituten gleichzeitig verhandelt, um den bestmöglichen Kredit zu finden. FinanZero hat seinen Hauptsitz in Sao Paulo und beschäftigt derzeit 52 Mitarbeiter.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1481705/FinanZero_CEO.jpg

Pressekontakt:

Cadu Guidi
+55 11 3830 3005
cadu.guidi@finanzero.com.br

Original-Content von: FinanZero übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Der Online-Kreditmarktplatz FinanZero beschafft sich in einer neuen, von schwedischen Investoren angeführten Runde 7 Millionen US-Dollar für die weitere Expansion in Brasilien

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.