Artmarket.com: Der Artprice100© Index wächst weiter… +405 % seit dem Jahr 2000

04.03.2021 |  Von  |  Presseportal

Paris (ots/PRNewswire) – Artprice100©, der Blue-Chip-Künstlerindex von Artprice, hat im vergangenen Jahr sogar um 1,8 % zugelegt – in einem Jahr, das durch das fast vollständige Fehlen internationaler Messen, aber auch durch den erzwungenen Übergang zu einer digitalen Arbeitsweise für Galerien und Auktionshäuser gekennzeichnet war. Und dennoch: Der Preis der hundert umsatzstärksten Künstler des Kunstmarkts (nach Auktionsumsatz) ist weiter gestiegen und hat damit sein Gesamtwachstum seit dem Jahr 2000 auf +405 % erhöht.

Thierry Ehrmann, Geschäftsführer und Gründer von Artmarket.com und seiner Abteilung Artprice: „Die Entwicklung unseres Top-100-Vergleichsindex zeigt deutlich die Resilienz des Kunstmarkts in Krisenzeiten. Die – wenngleich bescheidene – positive Entwicklung des Artprice100 © im Jahr 2020 ist außerordentlich beruhigend. Sicherlich, sie ist nicht vergleichbar mit den US-Börsen (der S&P 500 verzeichnete im vergangenen Jahr ein sensationelles Wachstum von +16 % und stieg in zwölf Monaten von 3234 auf 3756 Punkte).“

Obwohl man sich bei der Gestaltung des Artprice100© von S&P 500 inspirieren ließ, unterscheiden sich die beiden Indizes grundlegend und sollten mit Bedacht verglichen werden.

Artprice100© versus S&P 500: Vorsicht!

Der Artprice100© ist als Portfolio von Kunstwerken konzipiert, das die einhundert wichtigsten Künstler auf dem Kunstmarkt repräsentiert (siehe Zusammensetzung unten). Eine rein theoretische Übung: Es ist definitiv nicht möglich, einen Anteil an allen Werken eines Künstlers zu erwerben, die im kommenden Jahr versteigert werden. Tatsache ist: Es lässt sich noch nicht einmal vorhersagen, welche Werke in den nächsten zwölf Monaten auf den Sekundärmarkt kommen werden. Aber die Ergebnisse in ihrer Gesamtheit geben einen hervorragenden Überblick über die allgemeine Preisentwicklung für jeden dieser Künstler.

Die Zusammensetzung des Artprice100©-Index basiert auf rein objektiven Kriterien. Sie wird zum 1. Januar eines jeden Jahres auf Grundlage zweier Kriterien festgelegt, die beide völlig unabhängig von jeder persönlichen Präferenz sind: ein Erfolgskriterium und ein Liquiditätskriterium. Die Erstinvestition erfolgt also im Verhältnis zu den Auktionsergebnissen der Künstler in den letzten fünf Kalenderjahren (2015-2019) – allerdings unter der Bedingung, dass ihre Werke regelmäßig ausgetauscht werden: mindestens sieben Versteigerungen pro Jahr über einen Zeitraum von zehn Jahren (ausgenommen Drucke).

Analyse der Zusammensetzung

Es gibt zwei gute Gründe für die Berechnung eines spezifischen Preisindex für eine Reihe von meistverkauften Künstlern: Erstens erlaubt er die Analyse der Performance eines gut diversifizierten Portfolios, das auf der objektiven Grundlage der Auktionsergebnisse für gut etablierte Künstler aufgebaut ist. Zweitens erlaubt er die Beobachtung der Entwicklung der 100 Künstler, die den Kern des globalen Kunstmarkts bilden.

Pablo Picasso bleibt der dominierende Künstler im Portfolio mit einer Gewichtung von 8,8 % in der Erstinvestition. Auf Basis aller im Jahr 2020 versteigerten Originalwerke von Picasso errechnet Artprice, dass sein Preisindex in den zwölf Monaten des Jahres 2020 insgesamt um +2,2 % gestiegen ist. Dieses Ergebnis deckt sich perfekt mit der Gesamtentwicklung des Artprice100©.

Picasso ist einer von 45 Künstlern der klassischen Moderne, die in der Zusammensetzung des Index 2020 enthalten sind. Diese Epoche ist das bei weitem solideste Segment des Kunstmarkts und repräsentiert etwa die Hälfte der Erstinvestitionen.

Wie schon im Jahr 2019 haben sich auch 2020 nur vier Künstlerinnen für die Aufnahme in die Zusammensetzung des Artprice100© qualifiziert: Yayoi Kusama, Joan Mitchell, Louise Bourgeois und Barbara Hepworth. Sie machen gerade einmal 3,3 % des Portfolio-Gesamtwerts aus. Auf der anderen Seite hat sich die Zahl der lebenden Künstler deutlich erhöht, dank des „Eintritts“ von sieben aktiven Malern, bei nur drei „Abgängen“ aus der Zusammensetzung.

Eintritte (lebende Künstler): Lee Ufan, Zhou Chunya, Rudolf Stingel, Zhang Xiaogong, Yoshitomo Nara, Takashi Murakami, Zeng Fanzhi

Abgänge (lebende Künstler): Günther Uecker, Frank Auerbach, Michelangelo Pistoletto

Zusammensetzung des Artprice100© am 1. Januar 2020 (Rang, Anfangsgewichtung, Epoche)

  1. Pablo PICASSO (1881-1973); 8,8 %  - Moderne    2. Andy WARHOL (1928-1987); 5,0 % - Nachkriegszeit    3. Claude MONET (1840-1926); 4,7 %  - 19. Jahrhundert    4. Jean-Michel BASQUIAT (1960-1988); 3,6 % - Zeitgenössisch    5. QI Baishi (1864-1957); 3,5 %  - Moderne    6. ZAO Wou-Ki (1921-2013); 3,3 % - Nachkriegszeit    7. Gerhard RICHTER (1932-); 2,8 % - Nachkriegszeit    8. WU Guanzhong (1919-2010); 2,4 %  - Moderne    9. FU Baoshi (1904-1965); 2,4 % - Moderne   10. Amedeo MODIGLIANI (1884-1920); 2,2 %  - Moderne   11. Roy LICHTENSTEIN (1923-1997); 2,0 % - Nachkriegszeit   12. Cy TWOMBLY (1928-2011); 1,9 % - Nachkriegszeit   13. Alberto GIACOMETTI (1901-1966); 1,9 % - Moderne   14. Lucio FONTANA (1899-1968); 1,8 %  - Moderne   15. Marc CHAGALL (1887-1985); 1, 7 % - Moderne   16. Alexander CALDER (1898-1976); 1,7 % - Moderne   17. Joan MIRO (1893-1983); 1,6 %  - Moderne   18. Willem DE KOONING (1904-1997); 1,6 % - Moderne   19. David HOCKNEY (1937-); 1,5 % - Nachkriegszeit   20. Yayoi KUSAMA (1929-); 1,5 %  - Nachkriegszeit   21. Jean DUBUFFET (1901-1985); 1,4 %  - Moderne   22. René MAGRITTE (1898-1967); 1,4 % - Moderne   23. Henri MATISSE (1869-1954); 1,4 %  - Moderne   24. Fernand LÉGER (1881-1955); 1,2 %  - Moderne   25. Christopher WOOL (1955-); 1,2 % - Zeitgenössisch   26. Wassily KANDINSKY (1866-1944); 1,1 %  - Moderne   27. SAN Yu (1901-1966); 1,1 % - Moderne   28. Jeff KOONS (1955-); 1,0 % - Zeitgenössisch   29. Henry MOORE (1898-1986); 1,0   - Moderne   30. Peter DOIG (1959-); 0,9 % - Zeitgenössisch   31. Paul GAUGUIN (1848-1903); 0,9 % - 19. Jahrhundert   32. Joan MITCHELL (1926-1992); 0,9 %  - Nachkriegszeit   33. LIN Fengmian (1900-1991); 0,8 %  - Moderne   34. Ed RUSCHA (1937-); 0,8 % - Nachkriegszeit   35. Yoshitomo NARA (1959-); 0,8 % - Zeitgenössisch   36. Pierre-Auguste RENOIR (1841-1919); 0,8 %  - 19. Jahrhundert   37. CHU Teh-Chun (1920- 2014); 0,8 % - Nachkriegszeit   38. Edgar DEGAS (1834-1917); 0,7 % - 19. Jahrhundert   39. Auguste RODIN (1840-1917); 0,7 % - 19. Jahrhundert   40. PU Ru (1896-1963); 0,7 %   - Moderne   41. Robert RAUSCHENBERG (1925-2008); 0,7 % - Nachkriegszeit   42. Richard PRINCE (1949-); 0,6 % - Zeitgenössisch   43. Rudolf STINGEL (1956-); 0,6 % - Zeitgenössisch   44. Frank STELLA (1936-); 0,6 %  - Nachkriegszeit   45. Sigmar POLKE (1941- 2010); 0,6 %  - Nachkriegszeit   46. Camille PISSARRO (1830-1903); 0,6 % - 19. Jahrhundert   47. Louise BOURGEOIS (1911-2010); 0,6 %  - Moderne   48. Whan-Ki KIM (1913-1974); 0,6 %  - Moderne   49. Paul SIGNAC (1863-1935); 0,6 %  - Moderne   50. Yves KLEIN (1928-1962); 0,6 %  - Nachkriegszeit   51. Keith HARING (1958-1990); 0,5 %  - Zeitgenössisch   52. Richard DIEBENKORN (1922-1993); 0,5 %  - Nachkriegszeit   53. Pierre SOULAGES (1919-); 0,5 %  - Moderne   54. George CONDO (1957-); 0,5 % - Zeitgenössisch   55. Norman Perceval ROCKWELL (1894-1978); 0,5 %  - Moderne   56. WU Hufan (1894-1968); 0,5 % - Moderne   57. Alberto BURRI (1915-1995); 0,4 %   - Moderne   58. Gustav KLIMT (1862-1918); 0,4 % - Moderne   59. ZENG Fanzhi (1964-); 0,4 % - Zeitgenössisch   60. Egon SCHIELE (1890-1918); 0,4 % - Moderne   61. Damien HIRST (1965-); 0,4 % - Zeitgenössisch   62. Ernst Ludwig KIRCHNER (1880-1938); 0,4 % - Moderne   63. Chaïm SOUTINE (1894-1943); 0,4 % - Moderne   64. Fernando BOTERO (1932-); 0,4 % - Nachkriegszeit   65. Edvard MUNCH (1863-1944); 0,4 % - Moderne   66. Pierre BONNARD (1867-1947); 0,4 %  - Moderne   67. Kazuo SHIRAGA (1924-2008); 0,4 % - Nachkriegszeit   68. WEN Zhengming (1470-1559); 0,4 %  Alter Meister   69. ZHOU Chunya (1955-); 0,4 % - Zeitgenössisch   70. Morton Wayne THIEBAUD (1920-); 0,4 %  - Nachkriegszeit   71. Georg BASELITZ (1938-); 0,4 %    - Nachkriegszeit   72. Salvador DALI (1904-1989); 0,4 % - Moderne   73. Tsuguharu FOUJITA (1886-1968); 0,4 %    - Moderne   74. François-Xavier LALANNE (1927-2008); 0,4 %    - Nachkriegszeit   75. SHI Tao (1642- c.1707); 0,4 %   - Alter Meister   76. DONG Qichang (1555-1636); 0,4 % - Alter Meister   77. Max ERNST (1891-1976); 0,4 %  - Moderne   78. Sam FRANCIS (1923-1994); 0,4% Nachkriegszeit   79. Georges BRAQUE (1882-1963); 0,4 %   - Moderne   80. Maurice DE VLAMINCK (1876-1958); 0,4 % - Moderne   81. Bernard BUFFET (1928-1999); 0,4 % - Nachkriegszeit   82. Peter Paul RUBENS (1577-1640); 0,4 %  - Alter Meister   83. Ufan LEE (1936-); 0,4 %   - Nachkriegszeit   84. Francis PICABIA (1879-1953); 0,3 %  - Moderne   85. Barbara HEPWORTH (1903-1975); 0,3 %   - Moderne   86. Albert OEHLEN (1954-); 0,3 % - Zeitgenössisch   87. Anselm KIEFER (1945-); 0,3 % - Zeitgenössisch   88. Giorgio MORANDI (1890-1964); 0,3 % - Moderne   89. Alighiero BOETTI (1940-1994); 0,3 % - Nachkriegszeit   90. Robert MOTHERWELL (1915-1991); 0,3 %   - Moderne   91. TANG Yin (1470-1523); 0,3 % - Alter Meister   92. GUAN Liang (1900-1986); 0,3 %  - Moderne   93. Martin KIPPENBERGER (1953-1997); 0,3 %  - Zeitgenössisch   94. Takashi MURAKAMI (1962-); 0,3 % - Zeitgenössisch   95. Donald JUDD (1928-1994); 0,3 %  - Nachkriegszeit   96. CHEN Yifei (1946-2005); 0,3 % - Zeitgenössisch   97. ZHANG Xiaogang (1958-); 0,3 % - Zeitgenössisch   98. Tom WESSELMANN (1931-2004); 0,3 % - Nachkriegszeit   99. David SMITH (1906-1965); 0,3 %  - Moderne  100. Josef ALBERS (1888-1976); 0,3 % - Moderne 
Bilder: [https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2021/03/Artprice100-vs-SP500-1.png] [https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2021/03/Artprice100-periods-2.png] 

Copyright 1987-2021 Thierry Ehrmann www.artprice.comwww.artmarket.com

- Für Statistiken und spezifische Studien wenden Sie sich bitte an das Referat für Ökonometrie: econometrics@artprice.com - Testen Sie unsere Dienstleistungen (kostenlose Demo): https://www.artprice.com/demo - Hier geht es zu unseren Abonnements: https://www.artprice.com/subscription 

Über Artmarket:

Artmarket.com ist Eurolist by Euronext Paris, SRD Long Only und Euroclear notiert: 7478 – Bloomberg: PRC – Reuters: ARTF.

Unter dem nachstehenden Link finden Sie eine Videopräsentation über Artmarket und seine Abteilung Artprice: www.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden im Jahr 1997 von ihrem Geschäftsführer Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von Groupe Serveur (Gründung im Jahr 1987) kontrolliert.

Siehe beglaubigte Biografie in Who“s who ©:

imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/10/biographie_oct2019_WhosWho_thierryEhrmann.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt; das Unternehmen verfügt neben anderen Strukturen über die Abteilung Artprice, eine weltweit führende Struktur in Erfassung, Management und Nutzung historischer und zeitgenössischer Informationen über den Kunstmarkt in Datenbanken, die über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnisse über mehr als 770.000 Künstler enthalten.

Artprice Images® verschafft Zugang zur größten Bilder-Datenbank der Welt. Sie enthält nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder und Photographien oder radierte Reproduktionen von Kunstwerken vom Jahr 1700 bis heute, die von unseren Historikern kommentiert wurden.

Artmarket sammelt durch seine Abteilung Artprice fortwährend Daten von 6300 Auktionshäusern und erzeugt Schlüsselinformationen über den Markt für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7200 Veröffentlichungen). Seine 4,5 Millionen „Mitglieder mit Zugangsdaten“ haben Zugriff zu Anzeigen die von anderen Mitgliedern in das Internet gestellt werden, und Zugang zu einem Netzwerk (Global Standardized Marketplace®), das heute ein weltweit führender, standardisierter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken (fester Preis oder Bieterpreis) ist; die Auktionen unterliegen Absatz 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuches.

Artmarket (und seine Abteilung Artprice) wurden im November 2018 zum zweiten Mal für weitere 3 Jahre mit dem Qualitätszeichen „Innovative Company“ ausgezeichnet, das von der französischen Banque Publique d“Investissement (BPI) verliehen wird; die BPI unterstützt das Unternehmen und sein Projekt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu stärken.

Der Jahresbericht 2019 über den Weltkunstmarkt von Artprice by Artmarket, veröffentlicht im Februar 2020:

www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2019

Index der Pressemitteilungen, die von Artmarket und seiner Abteilung Artprice ins Internet gestellt wurden:

serveur.serveur.com/press_release/pressreleaseen.htm

Verfolgen Sie mit Artmarket und seiner Abteilung Artprice die Entwicklung des Kunstmarkts in Echtzeit auf Facebook und Twitter: www.facebook.com/artpricedotcom/ (5 Millionen Follower) twitter.com/artmarketdotcom  twitter.com/artpricedotcom 

Entdecken Sie die Alchemie und die Welt von Artmarket und seiner Abteilung Artprice http://web.artprice.com/videomit Firmensitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum „The Abode of Chaos“ (dixit The New York Times) https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

L“Obs – Das Museum der Zukunft: https://youtu.be/29LXBPJrs-o

www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4,5 Millionen Follower)

https://vimeo.com/124643720

Kontaktieren Sie Artmarket.com und seine Abteilung Artprice – Kontakt: thierry Ehrmann, ir@artmarket.com

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1447697/Artprice_100_Periods_Infographic.jpg   Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1447698/Artprice_100_vs_SP500_Infographic.jpg   Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg  

Pressekontakt:

+33(0)478-220-000

Original-Content von: Artmarket.com übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Artmarket.com: Der Artprice100© Index wächst weiter… +405 % seit dem Jahr 2000

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.