VLP BioTech, Inc. kündigt eine Immuntherapie für die Behandlung von chronischen HBV/HDV-Infektionen an

24.02.2021 |  Von  |  Presseportal

San Diego (ots/PRNewswire) – – VLP BioTech hat einen Impfstoff-basierten Viral-Entry-Inhibitor zur Behandlung von chronischem HBV/HDV entwickelt.

– Die Impfstoff-basierte Behandlung hat signifikante Vorteile im Vergleich zu einem Peptid-basierten, Entry-Inhibitor (Hepcludex).

VLP BioTech, Inc., ein privates, präklinisches Biotechnologie-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von epitopbasierten Impfstoffen spezialisiert hat, gibt die Entwicklung eines therapeutischen Impfstoffs zur Behandlung von chronischen HBV/HDV-Infektionen bekannt. In einer wichtigen Entwicklung in der Behandlung von chronischen HBV/HDV-Infektionen hat die MYR GmbH, die von Gilead Sciences übernommen werden soll, kürzlich den klinischen Wirksamkeitsnachweis für einen peptidbasierten Viruseintrittsinhibitor (Hepcludex) erbracht. VLP BioTech gibt die Entwicklung eines praktikableren, auf einem Impfstoff basierenden, viralen Eintrittsinhibitors zur Blockierung der HBV/HDV-Leberinvasion bekannt. VLP BioTech Inc. sucht potenzielle Partner oder Lizenznehmer, die an der klinischen Entwicklung dieser Technologie oder von Kombinationstherapien interessiert sind.

Das Therapeutikum der MYR GmbH ist ein myristoyliertes PreS1-Peptid, das den Eintritt des Virus in die Leberzellen durch Bindung an den virusspezifischen Hepatozytenrezeptor (NTCP) blockiert, allerdings erfordert es tägliche Peptidinjektionen. Da HBV und HDV den gleichen Rezeptor verwenden, ist ein Entry-Inhibitor gegen beide Viren wirksam. Die Impfstofftherapie von VLP BioTech basiert auf virusähnlichen Partikeln (VLPs), die mehrere PreS1-spezifische B-Zell-Epitope aufweisen, die die Immuntoleranz umgehen und Antikörper hervorrufen, die das Virus direkt binden und eine akute Infektion verhindern sowie das HBV im Serum in einem Modell der chronischen Infektion beseitigen. Die Impfung ist der Peptidtherapie überlegen, da die PreS1-Antikörper das Virus und nicht die Leberzelle binden (weniger potenzielle Toxizität), 2-3 VLP-Injektionen im Abstand von Monaten im Gegensatz zu täglichen Peptidinjektionen über 24-48 Wochen erforderlich sind, sie ist deutlich kostengünstiger und Anti-PreS1-Antikörper haben viele Effektor-Funktionen gegen das Virus, die das Peptid nicht besitzt.

Unser VLP-basierter Ansatz ist in hohem Maße kompatibel mit Dual-Mode- oder Multi-Mode-Therapien. In unserer jüngsten Publikation (https://doi.org/10.1080/21645515.2019.1689745) zeigen wir eine Kombinationsstrategie auf, um auch HBV-spezifische CTL hervorzurufen. Wir sind daran interessiert, einen Partner oder Lizenznehmer zu finden, um diese zum Patent angemeldete Immuntherapie in die klinische Prüfung zu bringen. Bei Interesse oder für weitere Informationen über die Plattform oder unseren Malaria-Impfstoff kontaktieren Sie dwhitacre@VLP-Biotech.com oder dmilich@vrisd.org.

Original-Content von: VLP BioTech, Inc. übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

VLP BioTech, Inc. kündigt eine Immuntherapie für die Behandlung von chronischen HBV/HDV-Infektionen an

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.