CCTV+: „Up and Out of Poverty“ (Auf und raus aus der Armut) | Ep 1: Wie China die feierliche Verpflichtung zur Beseitigung der absoluten Armut erfüllte

24.02.2021 |  Von  |  Presseportal

Peking (ots/PRNewswire) – Der neue achtteilige Dokumentarfilm „Up and Out of Poverty“ erforscht die Geschichte von Chinas erfolgreicher Ausrottung der extremen Armut. Der von der China Media Group (CMG) produzierte Dokumentarfilm zeigt die Theorien und Praktiken, die von China während des Prozesses entwickelt wurden, und demonstriert Chinas Politik, Modelle und Ideen zur Armutsbekämpfung.

Die erste Folge „Solemn Commitment“, in der es darum geht, wie China sein Versprechen, die absolute Armut nach heutigen Maßstäben bis Ende 2020 zu beseitigen, erfüllt, wurde am Donnerstag im staatlichen Sender China Central Television (CCTV) ausgestrahlt.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1442954/image.jpg

Video – https://www.youtube.com/watch?v=OehgdZOlCO4

Pressekontakt:

Gloria Cheng
+86-18914765767
gloriacheng@guruonline.com.cn

Original-Content von: China Global Television Network Corporation (CCTV+) übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

CCTV+: „Up and Out of Poverty“ (Auf und raus aus der Armut) | Ep 1: Wie China die feierliche Verpflichtung zur Beseitigung der absoluten Armut erfüllte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.