Das Mobile Clinic Modul von KAIST schafft schnell einsetzbare Unterdruckzimmer

07.01.2021 |  Von  |  Presseportal

Daejeon, Südkorea (ots/PRNewswire) –

- KAIST entwickelt mobile Klinik für Intensivpatienten - Testeinsatz im Korea Cancer Center Hospital bis zum 15. Jan. 

Ein Team von KAIST hat einen kostengünstigen und sofort einsatzbereiten Unterdruckraum namens Mobile Clinic Module (MCM) entwickelt.

Das MCM ist durch eine Kombination aus Unterdruckrahmen, Luftzelten und Multifunktionsplatten erweiterbar, beweglich und leicht zu lagern. Es soll die hohe Nachfrage nach Unterdruckbetten schnell erfüllen, sei es in Südkorea oder in vielen anderen Ländern, in denen die dritte Welle von COVID-19 grassiert. Das Modul ist nun nach einer dreiwöchigen Testphase im Korea Cancer Center Hospital bereit für den Einsatz.

Es ist Teil der im Juli letzten Jahres gestarteten F&E-Initiativen des KAIST New Deal. Das Team von Professor Tek-Jin Nam trat in Aktion und arbeitete effizient mit Forschern, HLK- Ingenieuren und einem Team von klinischen Ärzten zusammen.

Gemäß Professor Nam wurde beim MCM besonderen Wert auf Erweiterbarkeit gelegt. In Zukunft soll es sowohl als Einheit für die Triage und auch als Überbrückungszentrale in medizinischen Notfallsituationen dienen. „Das Modul ist einfach an bestehende Umgebungen anpassbar. Es kann innerhalb von zwei Stunden gebaut werden und reduziert die Baukosten um bis zu 80% im Vergleich zu bestehenden Produkten“, sagt Professor Nam.

„Es wird auch für die Betreuung weniger schwer betroffener Patienten hilfreich sein, beispielsweise zur Beobachtung in Quarantänezimmern, oder als Überbrückungsstationen, auf denen medizinisches Personal vor Ort die Behandlung und Beobachtung vor dem Krankenhausaufenthalt übernehmen kann. Diese Stationen können sowohl innerhalb als auch außerhalb bestehender Krankenhäuser effizient eingesetzt werden.“

Um die Sicherheitsstufe A für den Unterdruckraum zu gewährleisten, hat das Forschungsteam einen speziellen Unterdruckrahmen entwickelt, der aus einer Multifunktionspaneelwand besteht und mit einem Luftzelt überdacht ist. Die Multifunktions-Panels können medizinische Geräte wie Ventilatoren, Sauerstoff- und Vitalzeichenmonitore aufnehmen.

Überdruckgeräte liefern Frischluft von außerhalb des Zeltes. Eine Luftpumpe und ein Regler halten den Luftdruck aufrecht und filtern die Abluft. Ein internes Überwachungssystem steuert effizient den Luftdruck im Raum und reinigt die Luft.

Während ein herkömmliches Unterdruckbett Berichten zufolge ca. 3,5 Mrd. KRW kostet (50 Mrd. Won für eine Station), wird dieses Modul auf 0,75 Mrd. Won pro Stück (10 Mrd. Won für eine Station) veranschlagt. Dadurch reduzieren sich die Kosten um ca. 80 %.

Das Volumen, Gewicht und die Wartungsfreundlichkeit des MCM sind so ausgelegt, dass es leicht zu transportieren und zu versetzen ist. Dieses Modul benötigt nur ein Viertel des Volumens der bestehenden Stationen und nimmt etwa 40% ihres Gewichts ein. Die Einheit kann in einem 40-Fuß-Container-LKW transportiert werden.

„Dies ist ein sehr effizientes und vielseitiges Gebäudesystem. Der Bau von 6-8 Intensivbetten dauert nur 3-4 Wochen und die Baukosten werden deutlich gesenkt“, sagt Professor Nam. „Wir glauben, dass dies wesentlich dazu beitragen wird, den Mangel an Unterdruckbetten zu lindern und einen Platz für die Überwachung von Patienten mit moderaten Symptomen zu schaffen. Wir freuen uns darauf, dass die MCM Epidemie-Management-Ressourcen auf der ganzen Welt aufwertet.“

Das Team von Professor Nam entwickelt außerdem antivirale Lösungen und Geräte wie Schutzkleidung, Sterilisatoren und Testkits im Rahmen der KAIST New Deal R&D Initiative, die ins Leben gerufen wurde, um schnell und proaktiv auf die Epidemie zu reagieren. Mehr als 45 Fakultätsmitglieder und Forscher am KAIST arbeiten mit der Industrie und mit Krankenhäusern zusammen, um antivirale Technologien zur Verbesserung von Präventivmaßnahmen, Diagnosen und Behandlungen zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie auf https://youtu.be/TMEthF7lRHI.

Pressekontakt:

Younghye Cho
kaistpr@kaist.ac.kr
younghyecho@kaist.ac.kr
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1396166/photo1.jpg

Original-Content von: KAIST (Korea Advanced Institute of Science and Technology) übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Das Mobile Clinic Modul von KAIST schafft schnell einsetzbare Unterdruckzimmer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.