Zweites DSMB Meeting gibt einstimmige Empfehlung, RedHills Phase-2/3-Studie mit Opaganib zur Behandlung von COVID-19 fortzusetzen

23.12.2020 |  Von  |  Presseportal

Tel Aviv, Israel und Raleigh, Nc (ots/PRNewswire) – – Basierend auf der Überprüfung nicht blinder Sicherheitsdaten von 155 behandelten Patienten, empfiehlt das „Data Safety and Monitoring Board“ (DSMB) die globale Phase-2/3-Studie mit oral verabreichtem Opaganib zur Behandlung von schwerem COVID-19 fortzusetzen

– Top-Line-Daten aus dieser globalen Phase-2/3-COVID-19- Studie mit 270 Patienten werden für das erste Quartal 2021 erwartet

– Top-Line-Daten der US-Phase-2-Studie mit Opaganib zur Behandlung von schwerem COVID-19 mit 40 Patienten, werden in den kommenden Tagen erwartet; Diese Studie wurde entwickelt, um die Sicherheit und die mögliche Identifizierung erster potenzieller und vorläufiger Wirksamkeitssignale zur Unterstützung der globalen Phase-2/3-Studie mit Opaganib, ohne statistische Signifikanz, zu bewerten

– Opaganib minimiert möglicherweise die Wahrscheinlichkeit einer durch Virusmutationen hervorgerufenen Resistenz, da es auf eine menschliche Zellkomponente abzielt, die an der Replikation des Virus beteiligt ist

RedHill Biopharma Ltd. (Nasdaq: RDHL) („RedHill“ oder das „Unternehmen“), ein spezialisiertes biopharmazeutisches Unternehmen, gab heute bekannt, dass nach einer zweiten unabhängigen Sicherheitsüberprüfung das Data Safety Monitoring Board (DSMB), ein unabhängiges Gremium zur Überwachung der Sicherheit der Patienten, einstimmig empfohlen hat, die globale Phase-2/3-Studie mit oral verabreichtem Opaganib (Yeliva®, ABC294640)[1] zur Behandlung von Patienten mit schwerer COVID-19-Pneumonie fortzusetzen. Die Empfehlung des DSMB basiert auf einer Analyse nicht blinder Sicherheitsdaten der ersten 155 Patienten, die 14 Tage lang behandelt wurden.

„Diese zweite einstimmige unabhängige DSMB-Empfehlung, die globale Phase-2/3-Studie mit Opaganib bei Patienten mit schwerer COVID-19 fortzusetzen, bestätigt die Sicherheit von Opaganib und bedeutet, dass wir uns weiterhin so schnell wie möglich auf den Abschluss der Studie konzentrieren können, mit Blick auf Daten im ersten Quartal 2021. Wenn wir erfolgreich sind, erwarten wir, dass wir im selben Quartal nachfolgende globale Notfallanwendungen machen,“ sagte Mark L. Levitt, M.D., Ph.D., Medical Director bei RedHill.

Die Rekrutierung für die globale Phase-2/3-Studie mit 270 Patienten mit oral verabreichtem Opaganib bei hospitalisierten Patienten mit schwerer COVID-19-Pneumonia (NCT04467840) ist zu mehr als 60 % abgeschlossen und ist auf dem besten Weg, im ersten Quartal 2021 Daten zu liefern. Das Ziel dieser Studie ist die Wirksamkeitsbewertung. In den kommenden Wochen wird vom DSMB eine nicht verblindete Zwischenanalyse zu Wirksamkeit und klinischer Rechtfertigung durchgeführt, in der die Daten der ersten 135 Probanden ausgewertet werden, die den primären Endpunkt erreicht haben.

Die parallele US-amerikanische Phase-2-Studie mit Opaganib (NCT04414618) hat die Rekrutierung aller 40 Probanden abgeschlossen, wobei die ersten Daten in den kommenden Wochen erwartet werden. Diese Studie ist nicht auf Wirksamkeit ausgerichtet und konzentriert sich auf die Bewertung der Sicherheit und die Bestimmung von Wirksamkeitssignalen.

Opaganib ist ein neuartiger, oral verabreichter selektiver Inhibitor der Sphingosinkinase-2 (SK2) mit einem präklinisch nachgewiesenen Dreifachwirkungsmechanismus, der die Virusreplikation hemmt, die hyperimmune Entzündungsreaktion reduziert und die ARDS-bedingte Thrombose (Blutgerinnsel) verringert – eine gefährliche Komplikation der COVID-19 – und damit an der Ursache und Wirkung der COVID-19 ansetzt. Opaganib zielt auf eine menschliche Wirtszellkomponente ab, die an der Virusreplikation beteiligt ist und möglicherweise das Risiko einer Resistenz durch Virusmutation minimiert.

Informationen zu Opaganib (ABC294640, Yeliva®)

Opaganib, eine neue chemische Substanz, ist ein proprietärer, „first-in-class“, oral verabreichter, selektiver Sphingosinkinase-2 (SK2) Inhibitor mit einem nachgewiesenen einzigartigen Dreifachwirkungseffekt auf die pathophysiologischen Prozesse, die mit COVID-19verbunden sind, der auf eine Wirtszellkomponente der Virusreplikation abzielt und möglicherweise das Risiko einer Resistenz durch Virusmutationen minimiert. Opaganib hat auch Antikrebsaktivität gezeigt und kann auf mehrere onkologische, virale, entzündliche und gastrointestinale Indikationen abzielen.

Opaganib wird in einer weltweiten Phase-2/3-Studie und einer US-amerikanischen Phase-2-Studie zur Behandlung von schwerer COVID-19-Pneumonie untersucht. Opaganib erhielt von der US-Zulassungsbehörde FDA den Orphan-Drug-Status für die Behandlung des Gallengangskarzinoms und wird derzeit in einer Phase-2a-Studie bei fortgeschrittenem Gallengangskarzinom und in einer Phase-2-Studie bei Prostatakrebs untersucht.

Präklinische Daten haben sowohl antivirale als auch entzündungshemmende Aktivitäten von Opaganib gezeigt, die das Potenzial haben, entzündliche Lungenerkrankungen wie Pneumonie zu lindern und pulmonal-fibrotische Schäden abzuschwächen. Opaganib zeigte eine starke antivirale Aktivität gegen SARS-CoV-2, das Verursacher-Virus von COVID-19. Die Virusreplikation in einem In-vitro-Modell des menschlichen Lungenbronchialgewebes wird vollständig gehemmt. Präklinische in vivo-Studien[2]haben gezeigt, dass Opaganib die Todesrate bei Influenzavirusinfektionen senkt und die durch Pseudomonas aeruginosa verursachte Lungenverletzung verbessert, indem die IL-6- und TNF-alpha-Spiegel in bronchoalveolären Spülflüssigkeiten gesenkt werden.

Opaganib, das ursprünglich von der US-amerikanischen Apogee Biotechnology Corp. entwickelt wurde, durchlief erfolgreich mehrere präklinische Studien mit Onkologie-, Entzündungs-, Verdauungstrakt- und Strahlenschutz-Modellen sowie eine klinische Studie der Phase 1 an Krebspatienten mit soliden Tumoren im fortgeschrittenen Stadium und eine zusätzliche Phase-1-Studie beim multiplen Myelom.

Im Rahmen eines „Compassionate-Use“-Programms wurden in Israel COVID-19-Patienten (klassifiziert nach der WHO-Ordinalskala) in einem führenden Krankenhaus mit Opaganib behandelt. Daten aus der Behandlung dieser ersten Patienten mit schwerem COVID-19-Verlauf mit Opaganib sind bereits veröffentlicht worden[3]. Die Analyse der Behandlungsergebnisse deutet darauf hin, dass Patienten, die in einem „Compassionate-Use“-Programm mit Opaganib behandelt wurden, sowohl bei den klinischen Ergebnissen als auch bei den Entzündungsmarkern bedeutende Vorteile hatten, verglichen mit einer retrospektiv abgestimmten Fall-Kontroll-Gruppe aus demselben Krankenhaus. Alle Patienten in der mit Opaganib behandelten Gruppe wurden ohne Intubation oder mechanische Beatmung aus dem Krankenhaus entlassen, während 33 % der entsprechenden Fall-Kontroll-Gruppe eine Intubation und mechanische Beatmung benötigten. Die mediane Zeit bis zum Absetzen von einer Nasenkanüle mit hohem Durchfluss belief sich in der mit Opaganib behandelten Gruppe auf 10 Tage, verglichen mit 15 Tagen in der dazugehörigen Fall-Kontroll-Gruppe.

Die Entwicklung von Opaganib wurde durch Zuschüsse und Verträge von US-Bundes- und Landesbehörden unterstützt, die an Apogee Biotechnology Corp. vergeben wurden, darunter vom NCI, der BARDA, dem US-Verteidigungsministerium und dem FDA Office of Orphan Products Development.

Die laufenden Studien mit Opaganib sind auf www.ClinicalTrials.gov registriert, einem webbasierten Dienst des US-amerikanischen National Institute of Health, der der Öffentlichkeit Zugang zu Informationen über öffentlich und privat unterstützte klinische Studien bietet.

Informationen zu RedHill Biopharma

RedHill Biopharma Ltd. (Nasdaq: RDHL) ist ein biopharmazeutisches Spezialunternehmen, das sich in erster Linie auf gastrointestinale und Infektionskrankheiten konzentriert. RedHill fördert die Magen-Darm-Medikamente Movantik® gegen opioidinduzierte Obstipation bei Erwachsenen [12][4], Talicia® zur Behandlung von Infektionen mit Helicobacter pylori (H. pylori) bei Erwachsenen[5][13] und Aemcolo® zur Behandlung von Reisedurchfall bei Erwachsenen[14][6]. Zu den wichtigsten klinischen Entwicklungsprogrammen von RedHill im Spätstadium gehören: (i) RHB-204, mit einer laufenden Phase-3-Studie für nichttuberkulöse Lungenmykobakterien (NTM); (ii) opaganib (Yeliva®), ein selektiver SK2-Inhibitor der ersten Klasse, der auf mehrere Indikationen abzielt, mit einem laufenden Phase-2/3-Programm für COVID-19 und Phase-2-Studien für Prostatakrebs und Gallengangskarzinom; (iii) RHB-104, mit positiven Ergebnissen aus einer ersten Phase-3-Studie für Morbus Crohn; (iv) RHB-102 (Bekinda®), mit positiven Ergebnissen aus einer Phase-3-Studie für akute Gastroenteritis und Gastritis und positiven Ergebnissen aus einer Phase-2-Studie für IBS-D; (v) RHB-107 (Upamostat), ein Serin-Protease-Inhibitor der Phase-2 mit einer geplanten Phase-2/3-Studie bei symptomatischem COVID-19, die auf mehrere andere Krebsarten und entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen abzielt; und (vi) RHB106, ein verkapseltes Darmpräparat. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.redhillbio.com / https://twitter.com/RedHill_DE.

HINWEIS: Diese Pressemitteilung, die der Einfachheit halber zur Verfügung gestellt wird, ist eine übersetzte Version der offiziellen Pressemitteilung, die vom Unternehmen in englischer Sprache veröffentlicht wurde. Für die vollständige Pressemitteilung in englischer Sprache, einschließlich des Haftungsausschlusses für zukunftsgerichtete Aussagen, besuchen Sie bitte: https://ir.redhillbio.com/press-releases.

  Unternehmenskontakt: Adi FrishChief Corporate &       Kontakt für Medienvertreter (USA):  Business Development OfficerRedHill                   Bryan GibbsVice PresidentFinn  Biopharma+972-54-6543-112adi@redhillbio.com        Partners+1 212 529                                                     2236bryan.gibbs@finnpartners.com  

[1] Opaganib ist ein sich in der Entwicklung befindendes neues Medikament, das kommerziell nicht verfügbar ist.

[2] Xia C. et al. Transient inhibition of sphingosine kinases confers protection to influenza A virus infected mice. Antiviral Res. 2018 Oct; 158:171-177. Ebenezer DL et al. Pseudomonas aeruginosa stimulates nuclear sphingosine-1-phosphate generation and epigenetic regulation of lung inflammatory injury. Thorax. 2019 Jun;74(6):579-591.

[3] Kurd R, Ben-Chetrit E, Karameh H, Bar-Meir M, Compassionate Use of Opaganib For Patients with Severe COVID-19. medRxiv 2020.06.20.20099010; doi: https://doi.org/10.1101/2020.06.20.20099010

[4] Vollständige Informationen zur Verschreibung von Movantik® (Naloxegol) finden Sie unter: www.Movantik.com.

[5][13] Vollständige Informationen zur Verschreibung von Talicia® (Omeprazol-Magnesium, Amoxicillin und Rifabutin) sind verfügbar unter: www.Talicia.com.

[6][5] Vollständige Informationen zur Verschreibung von Aemcolo® (Rifamycin) finden Sie unter: www.Aemcolo.com.

Original-Content von: RedHill Biopharma Ltd. übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Zweites DSMB Meeting gibt einstimmige Empfehlung, RedHills Phase-2/3-Studie mit Opaganib zur Behandlung von COVID-19 fortzusetzen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.