ABIOVE beteiligt sich an Konsultationen zur Entwaldung

21.12.2020 |  Von  |  Presseportal

São Paulo (ots/PRNewswire) – Der Verband übermittelte zusätzliche Daten zu brasilianischem Soja und trug damit zur Arbeit der Europäischen Kommission bei

ABIOVE, der Verband der brasilianischen Pflanzenölindustrie, hat diese Woche seinen Beitrag zur öffentlichen Konsultation der Europäischen Kommission zu einer „Folgenabschätzung der Entwaldung und der Forstwirtschaft“ geleistet. ABIOVE und seine Mitglieder, die für die Industrialisierung und den Export von Ölsaaten, insbesondere Soja, in Brasilien verantwortlich sind, sind sich ihrer Verantwortung, eine nachhaltige Produktionskette für ihre Verbrauchermärkte zu gewährleisten, bewusst.

Der Verband begrüßt die Initiative der Europäischen Kommission, durch einen offenen Dialog nach Möglichkeiten zur Eindämmung der Entwaldung zu suchen. In seinem Beitrag betonte der Verband, es sei wichtig, dass die Initiative die Umsetzung von Maßnahmen ermöglicht, die den Interessen sowohl der Verbraucherländer als auch der für Produktion und Export Verantwortlichen entsprechen.

Neben den Antworten auf den Fragebogen der Europäischen Kommission reichte ABIOVE ein zusätzliches Dokument mit Informationen zu den Sojaplantagen in den Cerrados und im Amazonasgebiet ein, aus dem hervorgeht, dass Sojakulturen in Brasilien nicht für die Entwaldung verantwortlich gemacht werden können. ABIOVE ist sich bewusst, dass die Gespräche zur weltweiten Eindämmung der Entwaldung auf klaren Informationen und technischen Daten beruhen müssen.

In diesem zusätzlichen Dokument legt ABIOVE dar, dass Sojaplantagen derzeit nur 1,3 % des Amazonasgebiets einnehmen. Die Soja-Kulturen in diesem Gebiet werden seit 2006 durch das Soja-Moratorium überwacht, das den Erwerb von Soja aus jenen Amazonasgebieten blockiert, die nach 2008 abgeholzt wurden. Stattdessen wird die Expansion in bereits gerodete Gebiete gefördert. Im Jahr 2019 stammten nur 1,8 % aller im Amazonas produzierten Sojabohnen aus Gebieten, die nach 2008 entwaldet wurden, und nichts davon fand sich in der Lieferkette der ABIOVE-Mitglieder wieder.

Es zeigte sich ferner, dass die Ausbreitung von Sojakulturen in den Cerrados im Laufe der Jahre von 215 Hektar pro Jahr auf 73 Hektar pro Jahr zurückgegangen ist, hauptsächlich in bereits gerodeten Gebieten. Derzeit werden auf 8 % des Cerrado-Gebiets Soja-Kulturen angebaut, wobei nur 7 % der Soja-Kulturen, die zwischen 2014 und 2019 hinzugekommen sind, in neu entwaldeten Gebieten zu finden sind.

FSB Comunicação  E-Mail: abiove@fsb.com.br  Website: www.abiove.org.br  

Original-Content von: ABIOVE – The Brazilian Association of Vegetable Oil Industries übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

ABIOVE beteiligt sich an Konsultationen zur Entwaldung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.