Vor dem Hintergrund der globalen Krise publizieren UNDP und Mohammed bin Rashid Al Maktoum Knowledge Foundation (MBRF) den Global Knowledge Index 2020

11.12.2020 |  Von  |  Presseportal

Dubai, Uae (ots/PRNewswire) – Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) und die Mohammed bin Rashid Al Maktoum Knowledge Foundation (MBRF) haben auf einer Konferenz in Dubai die Ergebnisse des Global Knowledge Index (GKI) für 2020 vorgestellt. Die Konferenz wurde weltweit gestreamt.

„Im Laufe der Jahre hat sich der Global Knowledge Index zu einem effektiven Instrument entwickelt, mit dem das Wissen eines Landes als Ganzes bestimmt werden kann, in Bezug auf alle Aspekte des modernen Lebens“, sagte der CEO der MBRF, Jamal bin Huwaireb, und betonte, dass „Wissen eine entscheidende Rolle gespielt hat, insbesondere während der Corona-Pandemie, in der die Wissensökonomie es ermöglichte, in turbulenten Zeiten die Lebensgrundlage der Menschen zu erhalten.“

„Der Index beruht auf einem partizipativen Ansatz, der von einem multidisziplinären Team und einem Beirat umgesetzt wird. Er erfasst 138 Länder anhand von 199 Indikatoren, von denen 96 aus internationalen Quellen stammen und 103 von Experten ausgearbeitet wurden, und berücksichtigt Faktoren und Sektoren, die in ähnlichen Studien oft nicht vollständig berücksichtigt werden“, erklärt Dr. Hany Torky, leitender technischer Berater des UNDP Knowledge Project.

Ziel des GKI 2020 ist es, politische Entscheidungsträger auf Chancen und Risiken über mehrere Disziplinen hinweg aufmerksam zu machen und sie zu veranlassen, über zukunftsorientierte Strategien Wissen zu unterstützen und den Aufbau einer starken wissensbasierten Wirtschaft zu fördern.

Auch im GKI 2020 war die Schweiz im vierten Jahr in Folge auf Platz eins, gefolgt von den USA und Finnland. Schweden und die Niederlande schafften den Sprung unter die fünf besten Länder der Welt und belegten die Plätze vier und fünf.

Die VAE behielten ihre Position in den weltweiten Top 20 bei und rückten um drei Positionen vor. Sie liegen auf Platz 15 weltweit und an erster Stelle unter den arabischen Staaten, während sie auf wirtschaftlicher Ebene zum vierten Mal den zweiten Platz weltweit einnehmen.

Die Ergebnisse des Index zeigen, dass die Länder auf der ganzen Welt mehr in Forschung, Entwicklung und Innovation investieren müssen, denn in diesen Bereichen ist der weltweite Durchschnitt unter den Sektoren, die den Index bilden, am niedrigsten. Der Index misst das Wissen in sieben Sektoren: voruniversitäre Bildung, technische und berufliche Bildung und Ausbildung, Hochschulbildung, Forschung, Entwicklung und Innovation, Informations- und Kommunikationstechnologie, Wirtschaft und allgemeine Rahmenbedingungen.

Es war dem UNDP und der MBRF wichtig, die diesjährige Ausgabe des Global Knowledge Index in diesen schwierigen und außergewöhnlichen Zeiten zu veröffentlichen. Sie lösen damit ihr Versprechen ein, die Macht des Wissens zu nutzen und eine nachhaltige Entwicklung in der arabischen Region und darüber hinaus zu fördern.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1373090/MBRF_Launch_Global_Knowledge_Index_2020.jpg

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1373091/MBRF.jpg

Pressekontakt:

Nada Al Qassim
+971 4 4233 429
nada.alqassim@mbrf.ae

Original-Content von: Mohammed bin Rashid Al Maktoum Knowledge Foundation (MBRF) übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Vor dem Hintergrund der globalen Krise publizieren UNDP und Mohammed bin Rashid Al Maktoum Knowledge Foundation (MBRF) den Global Knowledge Index 2020

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.