TEMSA liefert seinen ersten Elektrobus auf die umweltfreundlichste Insel Schwedens

07.12.2020 |  Von  |  Presseportal

Adana, Türkei (ots/PRNewswire) – TEMSA liefert seinen ersten elektrischen Bus, den MD9 electriCITY, nach Schweden, was weltweit großes Interesse weckt. Die von den Ingenieuren von TEMSA entwickelten und im Werk Adana gefertigten 6 MD9 electriCITY-Busse werden auf der Insel Öckerö und den umliegenden Gebieten eingesetzt, um bis 2030 ihren CO2-Ausstoß zu reduzieren.

TEMSA Transportation Vehicles, ein Unternehmen der Sabanc? Holding und der PPF Group, exportierte seinen ersten elektrischen Bus, den MD9 electriCITY. Die im Werk Adana gefertigten 6 MD9 electriCITY-Busse werden nach Schweden geliefert, einem weltweit führenden Land im Bereich der Elektrofahrzeuge.

Die 6 MD9 electriCITY-Busse werden voraussichtlich in den kommenden Tagen in der Region Öckerö bei Göteburg eintreffen und bald auf den Straßen fahren. Verkauft an Connect Bus, einen der renommiertesten lokalen Betreiber der Region mit einer Gesamtflotte von 1.000 Fahrzeugen, werden diese Busse für die öffentlichen Verkehrsmittel in der Gemeinde Öckerö betrieben.

EIN MEILENSTEIN FÜR DIE TÜRKISCHE INDUSTRIE

Der Präsident der Sabanc? Holding und Verwaltungsratspräsident von TEMSA, Cevdet Alemdar, der die Aufnahme neuer Prozesse innerhalb von TEMSA nach einem kürzlich abgeschlossenen Aktientransfer bekannt gab, sagte: Wir treten in eine Zeit ein, in der TEMSA dank seiner Partnerschaft mit der Sabanc? Holding und der PPF Group eine viel stärkere Struktur im globalen Markt haben wird. Dieser Exportschritt ist der erste Schritt einer neuen Erfolgsgeschichte für TEMSA, die seit mehr als 50 Jahren die türkische Industrie bedient.

Der Anblick von Elektrofahrzeugen der Marke TEMSA als Produkt der türkischen Ingenieurskunst auf den Straßen Schwedens wird uns mit großem Stolz und Freude erfüllen. Dieser Export ist ein sehr wichtiger Schritt, ein Meilenstein nicht nur für TEMSA, sondern auch für die Wirtschaft unseres Landes und für die türkische Industrie. Wie wir alle wissen, ist Schweden einer der führenden Befürworter der Minimierung von CO2-Emissionen weltweit und verfügt über umfassende Kenntnisse über Elektrofahrzeuge. Es ist wirklich wichtig, dass wir unseren ersten elektrischen Busexport nach Schweden liefern.“

ELEKTRISCHE BUSSE SIND DIE ZUKUNFT DES ÖFFENTLICHEN VERKEHRS

Tolga Kaan Doganc?oglu, CEO von TEMSA, erklärte: TEMSA ist einer der wenigen Hersteller weltweit, der eine breite Produktpalette für Kunden anbietet, darunter die Modelle MD9 electriCITY, Avenue Electron und Avenue EV, die serienreif sind. Er fügte hinzu: Die Zukunft des öffentlichen Verkehrs nimmt mit Elektrofahrzeugen im Kern Gestalt an. Wir wiederum pflegen unsere F&E-Studien, um sicherzustellen, dass wir zu den Game-Changer-Unternehmen der Branche gehören. Durch die Stärke und Motivation unserer neuen Organisationsstruktur werden wir international mehr Erfolg erzielen. Wir haben den ersten Schritt in dieser Ära gemacht, indem wir 6 MD9 electriCITY nach Schweden geliefert haben.“

CONNECT BUS BESUCHTE ADANA-EINRICHTUNGEN UND INSPIZIERTE DIE BUSSE

Tolga Kaan Doganc?oglu, CEO von TEMSA, fügte hinzu, dass die Mitglieder und Beamten des Connect Bus Board of Directors vor kurzem das Werk in Adana besucht und detaillierte Informationen über die Fahrzeuge vor Ort erhalten haben, und fuhr fort: Hier konnten sie unsere Vision und Leidenschaft für Elektrofahrzeuge miterleben. Ich hoffe, diese Lieferung wird der erste Schritt einer langfristigen Zusammenarbeit sein und das Volumen unserer Exporte in den kommenden Tagen erhöhen. Auch andere Betreiber in der Region haben eine Nachfrage nach unseren Elektrofahrzeugen. Wir führen laufende Verhandlungen mit ihnen. Nachdem unsere Busse in der Region unterwegs sind, haben sie die Möglichkeit, diese Fahrzeuge näher kennenzulernen.“

SIE BESTEHT AUS 10 VERSCHIEDENEN INSELN

Öckerö Region, wo MD9 electriCITY Busse von TEMSA betrieben werden, liegt in der Nähe von Göteburg, einer der größten Städte in Schweden.

Die Regierung von Schweden, als eines der wenigen Länder, die gegen Kohlenstoffemissionen gekämpft haben, hat in den letzten Jahren das Gesetz verabschiedet, um bis 2045 CO2-neutral zu sein. In diesem Zusammenhang ist der öffentliche Nahverkehr über Elektrofahrzeuge eines der wichtigsten Vorhaben des Landes.

ES WIRD SEINE KOHLENSTOFFEMISSIONEN BIS 2030 AUF NULL REDUZIEREN

Die Gemeinde Öckerö hat das Ziel der schwedischen Regierung weiter vorangetrieben. Die Gemeinde will bis 2030 ein grünes Zentrum mit null CO2-Emissionen werden. Die Gemeinde hat bereits eine Initiative gestartet, die alle Fahrzeuge für den öffentlichen Verkehr durch Elektrofahrzeuge ersetzt.

Als Teil dieses Programms bietet MD 9 electriCITY eine Kapazität von 59 Passagieren; entworfen, entwickelt und hergestellt von TEMSA. Es bietet die Möglichkeit der schnellen Passagier-Drop-off und Pick-up mit seiner zweitürigen Struktur. Es hat eine Reichweite von 400 km durch eine 230 kWh Li-Ionen-Batterie, die Ladezeit von 5 Stunden zur Verfügung gestellt.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1346888/TEMSA_Industry_SBU.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1318937/TEMSA_Logo.jpg

Pressekontakt:

Ebru Ersan
ebru.ersan@temsa.com
+90 322 441 02 26

Original-Content von: TEMSA übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

TEMSA liefert seinen ersten Elektrobus auf die umweltfreundlichste Insel Schwedens

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.