Bundesrat anerkennt Schutzkonzepte des Gastgewerbes

04.12.2020 |  Von  |  Presseportal

Zürich (ots) – Der Bundesrat hat heute die neue Verordnung zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie verabschiedet. Dabei hat er dem Druck der Nachbarländer nicht kleinbeigegeben. Das Gastgewerbe hat in den letzten Monaten bewiesen, dass die Schutzkonzepte greifen.

GastroSuisse begrüsst, dass der Bundesrat den Wintersport trotz des Drucks aus Nachbarländern nicht verbieten will. Diese Wintersaison steht im Zeichen des gemütlichen Beisammenseins im kleinen Bekannten- oder Familienkreis. Die Bevölkerung und die gastgewerblichen Betriebe sind darauf sensibilisiert. Im Sommer hat sich die Schweiz als Feriendestination von ihrer besten Seite gezeigt. Es traten keine tourismusbedingten Corona-Hotspots auf. „Das Gastgewerbe hat in den letzten Monaten sodann bewiesen, dass die Schutzkonzepte greifen“, sagt denn auch Casimir Platzer, Präsident von GastroSuisse. Deshalb ist auch zu begrüssen, dass der Bundesrat die restriktive Idee verworfen hat, Gästegruppen ausnahmslos auf zwei Haushalte zu beschränken und lediglich eine Empfehlung ausgesprochen hat. Das Schutzkonzept sieht schon jetzt eine Beschränkung auf vier Personen pro Tisch vor. Diese Massnahme verhindert bereits eine allzu starke Durchmischung der Gäste.

„Wo nur sitzend konsumiert wird, die Abstände eingehalten und die Hygieneregeln befolgt werden, ist die Ansteckungsgefahr ganz gering“, sagt Platzer und betont: „Deshalb können sich die Gäste bei einem Restaurantbesuch auch sicher fühlen.“ Dass die Ansteckungsgefahr in herkömmlichen Restaurants, wo diese Massnahmen eingehalten werden, sehr gering ist, wurde auch vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) bestätigt.

Neu ist gemäss heutigem Beschluss des Bundesrates, dass die Kontaktdaten von Gästen auch dann erhoben werden, wenn die Mindestabstände konsequent eingehalten werden. Ferner gilt: Die Gäste von Restaurants in Skigebieten dürfen nur in den Innenbereich gelassen werden, wenn für sie ein Tisch frei ist, wobei diese Regelung nur bis 17.30 Uhr gilt. Verlangt wird auch, dass die verschiedenen Schutzkonzepte aufeinander abgestimmt sind.

GastroSuisse ist der Verband für Hotellerie und Restauration in der Schweiz. Die Organisation mit dem Gründungsjahr 1891 setzt sich für die Interessen der Branche ein. GastroSuisse ist der grösste gastgewerbliche Arbeitgeberverband mit gegen 20″000 Mitgliederbetrieben (davon rund 2500 Hotels), organisiert in 26 Kantonalverbänden und vier Fachgruppen.

Pressekontakt:

GastroSuisse-Präsident Casimir Platzer
Telefon 044 377 53 53, communication@gastrosuisse.ch

Original-Content von: GastroSuisse übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Bundesrat anerkennt Schutzkonzepte des Gastgewerbes

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.