Der weltbekannte UBS Whistleblower, Bradley Birkenfeld, deckt in seinem Folgebuch „Des Teufels Banker UNZENSIERT“ weitere brisante Korruptionsfälle auf

09.09.2020 |  Von  |  Presseportal

Valletta, Malta (ots/PRNewswire) – Mehr Namen.Mehr noch nie zuvor gesehene Dokumente.Mehr Korruption.

Bradley C. Birkenfeld machte als Schlüsselfigur im größten Enthüllungsfall in der Finanzgeschichte internationale Schlagzeilen. Im Alleingang entlarvte er das weltweit größte Vermögensverwaltungsunternehmen (UBS) und seine illegalen Anwerbungen, zwielichtige Deals und geheime Aufbewahrung von Milliarden von US Dollar für einige der reichsten, mächtigsten und einflussreichsten Steuerhinterzieher in Amerika. Birkenfeld Handlungen ohnegleichen brauchten dem US-Finanzministerium nicht nur 25 Milliarden USD zurück, sondern zerstörten letztendlich auch die jahrhundertalten geheimen Praktiken des ungreifbaren Schweizer Banksystems.

Aber wie heißt es so schön – keine gute Tat bleibt unbestraft – und so wurde nach der sensationellen Enthüllung der illegalen Offshore-Bankgeschäfte und der Übergabe eines fast schon in Geschenkpapier eingewickelten Falles an das US-Justizministerium, nur Birkenfeld in einem Versuch, ihn zum Schweigen zu bringen, um die Namen und Identitäten einiger Menschen in den höchsten Machtpositionen, die auch genannt werden würden, zu schützen, in ein Bundesgefängnis gesteckt. Aber Birkenfeld tauchte nach seiner 30-monatigen Gefängnisstrafe wieder auf und ist entschlossener denn je. Er selbst bezeichnet sich als „einen Hammer auf der Suche nach Nägeln“. Und als Belohnung für seine Hilfe in der gewaltigen Wiedergewinnung des Geldes für das US-Finanzministerium wurde er mit 104 Millionen USD von der Bundessteuerbehörde belohnt – das ist die größte Auszahlung dieser Art in der Geschichte der USA.

Zusätzlich zu Birkenfelds spannender Originalgeschichte über die geheimen Offshore-Bankgeschäfte, in der er den Lesern einen seltenen Einblick in die illegale Welt der Reichen und Mächtigen sowie ihre von Gier getriebenen Handlungen und Gesetzesübertretungen gewährt, werden in dem neuen Buch NEUE ungeheuerliche Enthüllungen und Beweise geboten, bei denen folgende Personen direkt involviert sind:

 - Barack Obama  - Joe Biden  - Hunter Biden  - Hillary Clinton  - Julian Assange  - Kevin Costner  - Leonard Lauder  - Bill Clinton  - Eric Holder  - John Kerry 

Mächtige Kräfte aus der Wirtschaft und Politik, die von den illegalen Machenschaften der Schweizer Banken profitiert haben, haben alles versucht, um zu verhindern, dass diese Informationen ans Tageslicht kommen„, sagt Birkenfeld. Und jetzt mit der Veröffentlichung von „Des Teufels Banker UNZENSIERT“ (Republic Book Publishers, 30. September) wird diese neue und aktualisierte Version der vollständigen Geschichte über die enorme Reichweite des Korruptionsnetzes, bei der es einem einfach nur die Sprache verschlägt, zur Pflichtlektüre in diesem entscheidenden Wahljahr.

Besuchen Sie www.lucifersbanker.com für weitere Informationen und Links zu relevanten Nachrichten und Inhalten.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1244458/Bradley_C_Birkenfeld___Lucifer_s_Banker.jpg

Pressekontakt:

Lis Malone
+1-704-729-4322
lis@lismalone.com

Original-Content von: Bradley C. Birkenfeld übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Der weltbekannte UBS Whistleblower, Bradley Birkenfeld, deckt in seinem Folgebuch „Des Teufels Banker UNZENSIERT“ weitere brisante Korruptionsfälle auf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.