Nach Tibet 2020: Wie sieht das Leben der Einheimischen jetzt wirklich aus?

04.09.2020 |  Von  |  Presseportal

Beijing (ots/PRNewswire) – Das Jahr 2020 markiert den 55. Jahrestag der Gründung des Autonomen Gebiets Tibet im Südwesten Chinas. Das Leben der Einheimischen hat sich seitdem drastisch verändert.

CGTN entsendete für eine spezielle Serie unter dem Namen „Nach Tibet 2020“ (Into Tibet 2020) drei Teams in verschiedene Teile des Hochlandes, um das neue Tibet zu zeigen.

Auf dieser Reise begegneten sie im Volk der Deng einer ethnischen Minderheit der Region, trafen auf Nomaden, musizierten und spielten mit örtlichen Musikern einen Song.

Das neue Tibet wurde dem Publikum in ihrer Sichtweise vorgestellt – nicht nur als ehrwürdiges Touristenziel, sondern als pittoreske Heimat der Einheimischen.

Eine neue Ära

Yang Xinmeng von CGTN und der spanische Vlogger Noel besuchten das Volk der Deng (auch unter dem Namen Dengba bekannt), eine ethnische Gruppierung, die sich ihre traditionelle Lebensweise bewahrt hat.

Das Volk der Deng bevölkert hauptsächlich die Täler des Kreises Zayü mit der Stadt Nyingchi in Tibet. Sie halten Ereignisse durch Knüpferei fest, nutzen eine Form der Sichel zur Kultivierung des Bodens und tragen stets ein Messer in einer Scheide am Gürtel.

Zudem wurde dem Publikum gezeigt, wie ein tibetanisches Messer aussieht, das 100.000 USD wert ist, und wie sich diese Messer voneinander unterscheiden.

Li Jingjing von CGTN und der YouTuber Daniel Dumbrill vom anderen Team sprachen bei ihrem Besuch eines tibetanischen schwarzen Zeltes, der traditionellen Behausung der örtlichen Nomaden, mit den Bewohnern. Die Nomaden sind hauptsächlich als Hirten tätig und treiben ihre Herden von Weide zu Weide.

Abgesehen von den Tätigkeiten als Hirten und Bauern ist die Musik ein unverzichtbarer Teil des Lebens der Einheimischen. Marco und Oscar von CGTN besuchten ein Studio in Lhasa und lernten die Grundlagen des Musizierens mit der Dramyin, einer traditionellen Laute der Volksmusik.

In den letzten Jahren ist eine steigende Zahl talentierter Musiker aus Tibet bekannter geworden, zu denen Denchu AD gehört. Er spielte einen seiner Hits mit dem Titel „If I Meet You In Lhasa“ mit zwei der Reporter im Studio.

In der Gemeinde Ranwu im Kreis Baxoi, Stadt Qamdo, wurde einem Mitglied der örtlichen Regierung zufolge im Jahr 2000 ein Plan für den Tourismus verabschiedet, der für die schneebedeckten Berge, die Wiesenlandschaft und den Ranwu-See warb. „Wir hatten nur Fahrräder, keine Motorräder oder Telefone. Jetzt können sich alle Haushalte Autos und Mobiltelefone leisten“, sagte er.

Diese faszinierenden Geschichten sind im Lande täglich zu beobachten, wenn das neue Tibet in der Sicht der Reporter von CGTN der Welt begegnet.

Video – https://www.youtube.com/watch?v=VLLTCRXuL34

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1248734/Tibetan_Black_Tent.jpg

Pressekontakt:

Jiang Simin
jiang.simin@cgtn.com
+86-188-2655-3286

Original-Content von: CGTN übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Nach Tibet 2020: Wie sieht das Leben der Einheimischen jetzt wirklich aus?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.