Saudisches Entwicklungs- und Wiederaufbauprogramm für den Jemen arbeitet im Hinblick auf Planung und Strategie mit dem jemenitischen Privatsektor-Cluster zusammen

28.08.2020 |  Von  |  Presseportal

Riad, Saudi-Arabien (ots/PRNewswire) – Zeitgleich mit der Übergabe des Sokotra-Wasserprojekts an die jemenitischen Behörden fand ein entsprechendes Treffen statt

Mohammed Al Jabir, Supervisor des saudischen Entwicklungs- und Wiederaufbauprogramms für den Jemen (Saudi Development and Reconstruction Program for Yemen, SDRPY), und zahlreiche Entwicklungsspezialisten hielten ein umfassendes virtuelles Treffen mit Verantwortlichen des jemenitischen Privatsektor-Clusters ab (Yemeni Private Sector Cluster, YPSC), um Entwicklungspläne und -strategien zu koordinieren, um eine Zusammenarbeit zur Ausweitung des Umfangs der Entwicklungsbemühungen zu erörtern und um das allgemeine Potenzial des Clusters für seine Beteiligung an Entwicklung, Wiederaufbau und wirtschaftlicher Erholung im Jemen zu untersuchen.

Bei dem Treffen wurde eine Übereinstimmung zwischen den Entwicklungszielen des YPSC und des SDRPY festgestellt. Zu diesen zählt u. a. die Steigerung der Effizienz in wichtigen Sektoren der jemenitischen Wirtschaft und die Bereitstellung von mehr und besseren Grund-Dienstleistungen für möglichst viele Begünstigte im Jemen. Das YPSC hielt eine Präsentation über die Gründung des Clusters, seine bisherigen Erfolge, und über sein Konzept für den Rahmen einer künftigen Partnerschaft mit dem SDRPY. Auch waren SDRPY-Projekte, -Initiativen und -Partnerschaften mit internationalen Organisationen Themen gegenseitigen Interesses.

Zum Abschluss des Treffens vereinbarten die Parteien, eine Arbeitsgruppe zu bilden, die eine Strategie für die Zusammenarbeit ausarbeiten und den Beitrag des Privatsektors zur Entwicklung, zum Wiederaufbau und zur wirtschaftlichen Erholung im Jemen überwachen und fördern soll.

Das SDRPY hält sich an beste Praktiken von Entwicklung und Wiederaufbau und übernimmt eine Vordenkerrolle im Interesse nachhaltiger Entwicklung – mit dem Ziel, die historischen, kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen dem Königreich Saudi-Arabien und der Republik Jemen zu stärken.

Über seine Büros im gesamten Jemen und in Zusammenarbeit mit der Regierung, den lokalen Behörden und dem Privatsektor Jemens hat das SDRPY über 188 Projekte in mehr als 7 Sektoren auf den Weg gebracht: Gesundheit, Energie, Transport, Wasser, Bildung, Landwirtschaft und Fischerei – sowie für den Ausbau der Kapazitäten von Regierungseinheiten. Darüber hinaus haben SDRPY-Teams in den letzten zwei Jahren in mehreren jemenitischen Provinzen wiederholt Nothilfe und Unterstützung bei der Wiederherstellung in Katastrophenfällen geleistet.

Zeitgleich mit dem virtuellen Treffen schloss das SDRPY die Übergabe seines Projekts zum Wasserressourcen-Management für die Provinz Sokotra an die lokalen Behörden ab. Die verbesserte Wasserversorgung und -verteilung im Archipel in Folge dieses Projekts wird geschätzt 30.000 Begünstigten zugute kommen.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1244868/SDRPY_YPSC_1.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1244869/SDRPY_YPSC_Joint_Logo.jpg

Pressekontakt:

media@sdrpy.gov.sa

Original-Content von: The Saudi Development and Reconstruction Program for Yemen übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Saudisches Entwicklungs- und Wiederaufbauprogramm für den Jemen arbeitet im Hinblick auf Planung und Strategie mit dem jemenitischen Privatsektor-Cluster zusammen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.