FOVIO-Chip von Seeing Machines für NCAP-Bereitschaft optimiert

07.01.2020 |  Von  |  Presseportal

Las Vegas (ots/PRNewswire) – Seeing Machines, ein Branchenführer im Bereich KI-gestützte Fahrerüberwachungssysteme (DMS), hat eine neue Variante seines FOVIO Driver Monitoring (FOVIO) Chips auf den Markt gebracht, die speziell für die Anforderungen des European New Car Assessment Program (NCAP) in Bezug auf die Erkennung von Schläfrigkeit und Ablenkung des Fahrers entwickelt wurde, um ab 2022 Sicherheitseinstufungen zu erreichen.

Seeing Machines hat seine FOVIO-Chip-Lösung im Jahr 2018 eingeführt. Das Unternehmen bietet seine branchenführende DMS-Technologie auf einer vollständig skalierbaren Plattform mit der Möglichkeit an, die gesamte Palette der DMS-Funktionen auf einem optimierten SoC (System on Chip) zu nutzen. Drei der laufenden Automobilprogramme von Seeing Machines werden derzeit über diese Plattform angeboten.

Die neueste Variante der FOVIO-Chip-Lösung wurde für einfache europäische NCAP-Systeme optimiert. Sie verfügt über die Flexibilität, die modernsten DMS-Anforderungen zu unterstützen, und stellt nun die leistungsfähigste, kleinste und kostengünstigste Fahrerüberwachungslösung auf dem Markt dar. Diese Lösung wird durch die laufenden Innovationen von Seeing Machines im Bereich der hoch optimierten eingebetteten neuronalen Inferenzverarbeitung für FOVIO-fähige Versionen von Xilinx Automotive Zynq-7000 SoCs weiter gefördert.

Nick DiFiore, SVP von Automotive, meinte dazu: „Die Fahrerüberwachung spielt eine Schlüsselrolle bei den NCAP-Anforderungen der nächsten Generation und der sicheren Fahrunterstützung. Seeing Machines verfügt über eine industrieerprobte Automotive-DMS-Technologie, die echte Sicherheitsergebnisse liefert. Während NCAP immer mit der Notwendigkeit niedriger Kosten verbunden ist, erkennen viele in der Branche auch, dass Leistung und Effektivität nicht geopfert werden dürfen, um die Ziele einer verbesserten Fahrersicherheit zu erreichen.“

„Unsere erfahrenen und kompetenten Forschungs- und Entwicklungsteams zeigen, dass ‚kompromisslose‘ Low-Cost-Lösungen möglich sind, da wir durch unsere laufende Silizium-Partnerschaft mit Xilinx noch mehr verbesserte KI-Fähigkeiten auf noch kostengünstigeren Industriestandardgeräten realisieren. Dies ist ein großartiges Ergebnis, da wir uns weiterhin darauf konzentrieren, unsere Kunden und Partner in der Automobilindustrie mit einer DMS-Lösung zu unterstützen, die preisgünstig, skalierbar und in relativ kurzer Zeit einfach zu integrieren ist sowie weiterhin das Leistungsversprechen von Seeing Machines erfüllt.“

Die DMS-Technologie wird in den meisten modernen PKWs zum Standard werden, um die Sicherheit des Fahrers und die halbautomatische Fahrsicherheit zu verbessern. Denn die Europäische Kommission (https://ec.europa.eu/transport/modes/road/news/2017-05-31-europe-on-the-move_en) und in jüngster Zeit auch das National Transportation Safety Board (https://www.ntsb.gov/news/press-releases/Pages/NR20180524.aspx) der Vereinigten Staaten schlagen dieselbe Richtung ein, die bereits durch das europäische NCAP vorgegeben wurde, um die Möglichkeit einer Schläfrigkeit und Ablenkung des Fahrers einzuschränken und die Sicherheit für Fußgänger und Fahrgäste gleichermaßen zu verbessern.

Informationen zu Seeing Machines (LSE: SEE) Seeing Machines ist ein 2000 gegründetes Unternehmen mit Sitz in Australien und ein Branchenführer bei sichtbasierter Überwachungstechnologie, die es Maschinen ermöglicht, Menschen zu sehen, zu verstehen und zu unterstützen. Das Technologieportfolio von Seeing Machines aus KI-Algorithmen sowie integrierten Prozessor- und Sichtsystemen ist das Herzstück von Produkten, die zuverlässige Echtzeitinformationen über den Fahrzeuglenker liefern müssen. Dazu gehören beispielsweise die kritische Einschätzung, wohin der Fahrer gerade blickt, oder auch die Klassifizierung seines kognitiven Zustands im Kontext des Unfallrisikos. Eine zuverlässige Einschätzung des „Fahrerzustands“ ist das eigentliche Ziel von Fahrerüberwachungssystemen (DMS). Seeing Machines entwickelt sicherheitsorientierte DMS-Technologie zum Einsatz in Autos, gewerblichen Fuhrparks, Offroad- und Luftfahrtsystemen. Das Unternehmen betreibt Niederlassungen in Australien, den USA, Europa und Asien und stellt seine Technologielösungen und Dienstleistungen an Branchenführer in jedem vertikalen Markt bereit. www.seeingmachines.com

Kontakt:

Media@SeeingMachines.com oder + 61 419 149 683

Original-Content von: Seeing Machines übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

FOVIO-Chip von Seeing Machines für NCAP-Bereitschaft optimiert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.