Notwendige Ressourcen und Arbeitszeiten halbieren: Realität oder ein Unternehmertraum?

05.12.2019 |  Von  |  Presseportal

Wien (ots) – Das erste Global Sharing Economy Forum und die Gründungszeremonie von GLASE befürworten die Theorie der „doppelten Reduktion“.

Letzte Woche wurde das Global Sharing Economy Forum und die Gründungszeremonie der Global Alliance of Sharing Economy (GLASE) in der österreichischen Hauptstadt Wien erfolgreich beendet.

Das Thema des Forums war „Embracing the Great Sharing Economy“. Die heutige Weltwirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Als Ergebnis wurde das Konzept des „Great Sharings“ vorgeschlagen, das neue Möglichkeiten bieten soll, um eine nachhaltige Entwicklung der Weltwirtschaft zu ermöglichen. Auf dem Global Sharing Economy Forum wurde auch der Vorschlag zur „doppelten Reduzierung“ gemacht, der auf der Annahme beruht, durch „Great Sharing“ die benötigten Ressourcen und Arbeitszeiten halbieren zu können.

Die Teilnehmer.

Daran teilgenommen haben hochrangige Persönlichkeiten: Junqing Lu (geschäftsführender Vorsitzender von GLASE), Jun Ge (Generalsekretär von GLASE), Boris Tadic (ständiger Vorsitzender von GLASE, ehemaliger Präsident Serbiens), George Papandreou (ehemaliger Premierminister von Griechenland), José María Figueres Olsen (ehemaliger Präsident Costa Ricas, erster CEO des Weltwirtschaftsforums), Enrico Letta (Ko-Vorsitzender von GLASE, ehemaliger Premierminister Italiens), Werner Faymann (ehemaliger Bundeskanzler Österreichs), Paulo Sacadura Cabral Portas (Vizepräsident von GLASE, ehemaliger stellvertretender Premierminister Portugals), John Russell Baird (ehemaliger Außenminister Kanadas), Max Baucus (ehemaliger US-Botschafter in China), Wei Han (Ko-Präsident von ToJoy), Xiangnong Cao (Senior Vice President von ToJoy) und Xingyu Lu (Charity-Botschafter von GLASE).

Fengyun Lei, die Botschaftsrätin der chinesischen Botschaft in Österreich, war ebenso mit dabei wie Nikolaus Schultze (Global Policy Director der Internationalen Handelskammer), Ming Jiang (Präsident der China Business Association), Peter Vesterbacka (Gründer von Angry Birds und Mitbegründer von Education Finland und MobileMonday), William (Bill) Le Voir-Barry (Chief Technology Officer of IBM Video Games) und April Rinne (Global Youth Leader of World Economic Forum). Anwesend waren insgesamt mehr als 250 Personen aus der ganzen Welt, darunter Prominente und Unternehmer aus vielen verschiedenen Unternehmensbranchen.

Offizielle Gründung von GLASE.

GLASE wurde zudem auf gemeinsame Initiative von politischen und wirtschaftlichen Führungskräften aus verschiedenen Ländern bei dem Treffen formell und somit offiziell gegründet. Als globale Non-Profit-Organisation wird sich GLASE dafür einsetzen, die gemeinsame Nutzung und Vernetzung von Ressourcen in der globalen Geschäftswelt zu fördern und mit dem Konzept des „Great Sharings“ zur nachhaltigen Entwicklung der Weltwirtschaft beizutragen. Der ehemalige australische Premierminister Kevin Rudd wurde zum ersten Vorsitzenden von GLASE gewählt, und mehr als zwanzig weitere ehemalige Politiker aus anderen Ländern nehmen ebenfalls Führungspositionen in der Allianz ein.

Kevin Rudd, ehemaliger Premierminister Australiens: „Da der rasante technologische Wandel das Wachstum traditioneller Branchen herausfordert, glauben wir, dass jeder Einzelne und jedes Unternehmen einen Mehrwert zu bieten hat. Wir sind bestrebt, Unternehmen mit unterschiedlichem Hintergrund eine Plattform für den Austausch von Ressourcen, Chancen und Erfolgen zu bieten. Hand in Hand streben wir ein nachhaltiges neues Wirtschaftsmodell an, das es jedem Mitglied der Wirtschaft ermöglicht, erfolgreich zu sein.“

Auf der Konferenz wurde auch eine spezifische Diskussion über die Richtung und Entwicklung der Sharing Economy geführt. Moderator der Diskussion war José Maria Figueres Olsen, Vorsitzender des GLASE Latin American Chapter, ehemaliger Präsident Costa Ricas und erster CEO des Weltwirtschaftsforums.

Zukunft der Great Sharing Economy.

Während des Forums prophezeite der Generalsekretär der Allianz, Ge Jun, dass die volle Entwicklung der Great Sharing Economy einen „doppelten Reduktionseffekt“ bewirken könnte. „Duale Reduktion“ bedeutet, dass im Rahmen des neuen Wirtschaftsmodells der allgemeinen großen Sharing-Wirtschaft die Welt eine doppelte Steigerung bei der Nutzung von Ressourcen als auch der Effizienz erleben wird. Dieses Modell wird den Austausch von Wissen, Fähigkeiten und Mitteln fördern, die maximiert werden können, um Effizienz und Wertsteigerungen zu erzielen. Letztendlich geht es darum, den weltweiten Verbrauch neuer Ressourcen um 50 Prozent zu senken und gleichzeitig die Arbeitszeit zu halbieren.

Die Idee dahinter ist, dass im Zeitalter der großen Sharing-Wirtschaft jeder Ressourcen nach Bedarf nutzen kann, ohne sie zu besitzen. Nutzungsrechte können zielgerichteter zugewiesen und potenziell kritische Ressourcen vollständig genutzt werden. Gleichzeitig führt die Effizienzsteigerung zu einer Verkürzung der Arbeitszeit, und die Menschen können ihre Zeit wieder in Innovation und Spaß an interessanten Dingen investieren.

Der Vorschlag der „doppelten Reduktion“ eröffnet uns nicht nur eine neue Perspektive auf die globale nachhaltige Entwicklung und den Ressourcenschutz, sondern bietet den Menschen auch einen neuen Weg aus dem globalen Ressourcendilemma.

Neue Plattform.

Am Tag der Gründung von GLASE veröffentlichte der Generalsekretär der Allianz, Ge Jun, die Global Great Sharing Cloud (GGSC), eine Online-Plattform für Social Media, die es globalen Handelskammern und GLASE-Mitgliedsunternehmen ermöglicht, barrierefrei zu interagieren und sich auszutauschen. Ge Jun kündigte auch an, dass GLASE den Global Sharing Economy Leaders Summit in verschiedenen Städten weltweit veranstalten wird, um die Zusammenarbeit und den gemeinsamen Erfolg führender Unternehmen auf der ganzen Welt zu fördern. Darüber hinaus werden ein internationales Beratungskomitee und ein Forschungsinstitut für die globale gemeinsame Wirtschaft eingerichtet, um die Entwicklung der GLASE zu steuern und zu unterstützen.

Als führendes praktizierendes Unternehmen des „Great Sharing“-Konzepts erhielt die ToJoy Shared Holding Group aus China auf dem Forum große Aufmerksamkeit. Ge Jun, der Global CEO von ToJoy, wurde zum Generalsekretär von GLASE ernannt. Er sagte: „GLASE ist eine Plattform, auf der moderne Unternehmen ihr Potenzial ausschöpfen können. Sie können Ressourcen, Mittel und die besten Talente für jedes Projekt gemeinsam nutzen, so dass lokale Unternehmen über die Landesgrenzen hinweg schnell wachsen können. GLASE ist wie ein Orchester, bereit für das nächste Meisterwerk von Commercial Mozart.“

Der Hauptsponsor ToJoy.

ToJoy ist auch der Hauptsponsor dieser Veranstaltung. Nach 28 Jahren Entwicklung hat sich ToJoy zu einer globalen Plattform für die Stärkung von Unternehmen mit der Mission „Empower business, share happiness“ entwickelt. Seit 2018 hat ToJoy mehr als 130 Unternehmen aus den Startlöchern geholfen und ist Chinas größter Unicorn-Unternehmensbeschleuniger geworden (Unicorn-Unternehmen sind Start-ups mit einer Marktbewertung von über einer Milliarde US-Dollar). In seiner langjährigen Praxis hat ToJoy eine Reihe von bewährten und erfolgreichen Geschäftsmodellen erforscht, die zeigen, dass die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und Geschäftsmöglichkeiten Verbindungen und Austausch ermöglichen kann. Darüber hinaus verfügt ToJoy über viele unterstützende Dienstleistungen, darunter Marketing, Vertrieb, Projektmanagement, Finanzierung, Kapitalmanagement, IPO-Unterstützung, Business Intelligence etc. Sie stehen im Einklang mit GLASEs „Great Sharing“-Philosophie. Eine große Anzahl herausragender Unternehmen – wie DHC Software, Origin Water, Sousoushenbian und Zhongshanghuimin – sind sukzessive in die globale Enterprise Empowerment Plattform von ToJoy eingetreten. ToJoy ist bereits der größte Unicorn-Beschleuniger in China und erfolgreich praktizierendes Unternehmen in der Ära der großen Sharing-Wirtschaft.

Neues Kapitel.

Die Einberufung des ersten Global Sharing Economy Forum und die Gründung von GLASE haben ein neues Kapitel der großen Ära der Sharing Economy eröffnet und die Zusammenarbeit der globalen Geschäftswelt erweitert. Der Vorschlag der Theorie der „doppelten Reduktion“ bietet den Menschen einen neuen Weg, um aus der gegenwärtigen globalen Ressourcenkrise herauszukommen. Wir haben Grund zu der Annahme, dass auf Initiative von GLASE globale Politik und Wirtschaft zusammenarbeiten können, um zu wachsen und schließlich eine „doppelte Reduktion“ zu erreichen.

Weiteres Bildmaterial des Global Sharing Economy Forum in Wien finden Sie hier.

Kontakt:

VIB International Strategy Group
Prof. Alexander Rinnerhofer
rinnerhofer@vib-strategy.de
+43 650 9442960

Original-Content von: UND Kommunikation GmbH übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Notwendige Ressourcen und Arbeitszeiten halbieren: Realität oder ein Unternehmertraum?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.