Internationale Studierendennetzwerke warnen vor Fake Science in der Volkswirtschaftslehre

22.11.2019 |  Von  |  Presseportal

Wien (ots) – Drei Jahre ist es nun her, dass der KOV Kreditordnungsverein in offenen Briefen an die Wirtschaftsuniversität Wien auf die schwerwiegenden Missstände in der ökonomischen Lehre betreffend der Funktionsweise von Banken hingewiesen und eine umfassende wissenschaftliche Debatte an den Universitäten eingefordert hat. (Siehe unsere APA-OTS-Presseaussendung „Wirtschaftsuniversität verbreitet Irrlehren – Rektorat sieht keinen Handlungsbedarf“ vom 21.06.2016.) Die Resonanz war bedauerlicherweise äußerst bescheiden – zumindestens die öffentliche.

Nun geht der wissenschaftliche Disput, ob einzelne private Geschäftsbanken Buchgeld schöpfen können – vereinfacht oft als „Geld aus dem Nichts“ bezeichnet – in eine weitere Runde. Offensichtlich lässt sich im Internetzeitalter eine dem orthodoxen Wissenschaftsbetrieb konträre, aber als wahr erkannte und empirisch bewiesene Theorie nicht mehr von den etablierten „Autoritäten“ verheimlichen bzw. unterdrücken: Jüngst haben Studierende und Lehrende des internationalen Netzwerks „Rethinking Economics“ und des deutschen „Netzwerk Plurale Ökonomik“ mit einem offenen Brief an die VWL-Professoren ihrer jeweiligen Universitäten deutlich gemacht, dass sie es nicht länger hinnehmen wollen, dass die meisten Lehrbücher die Funktionsweise von Banken nachweislich falsch erklären.

Im Prinzip argumentieren die Studierendennetzwerke gleich wie damals der KOV. Mag es 2016 offenbar nur der KOV gewesen sein, welcher auf die Missstände hingewiesen hat, finden sich bei der jetzigen Initiative eine beachtliche Anzahl von Universitätsprofessoren, Forschenden und Institutionen von Rang und Namen in der Unterstützerliste.

Wird man diesen Weckruf an der Wirtschaftsuniversität Wien nun endlich erhören?

https://www.kreditordnung.info/fake-science-in-der-vwl

Kontakt:

KOV Kreditordnungsverein
office@kreditordnung.info
www.kreditordnung.info

Original-Content von: KOV Kreditordnungsverein übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Internationale Studierendennetzwerke warnen vor Fake Science in der Volkswirtschaftslehre

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.