Start von 3 Ausstellungen am 16. November im Museum für zeitgenössische Kunst Tokio, das erst kürzlich nach Renovierungen wiedereröffnet wurde

19.11.2019 |  Von  |  Presseportal

Tokio (ots/PRNewswire) – Das Museum für zeitgenössische Kunst Tokio (Museum of Contemporary Art Tokyo, MOT), das erst im vergangenen Frühjahr nach Renovierungen wiedereröffnet wurde, wird ab dem 16. November (Samstag) gleichzeitig drei Wechselausstellungen und eine MOT-Sammlungsausstellung zeigen.

(Bilder: https://kyodonewsprwire.jp/release/201911133429?p=images)

Bei der ersten der Ausstellungen handelt es sich um eine Einzelausstellung „Dumb Type – Actions + Reflections“ von Japans führender Medienkünstlergruppe Dumb Type, die in diesem Jahr ihr 35-jähriges Bestehen feiert. Dumb Type wurde 1984 von Multimedia-Performance-Künstlern gegründet, bei denen es sich hauptsächlich um Studenten der Städtischen Kunsthochschule Kyoto handelte. Die Gruppe erregte als Ensemble ohne Hierarchie Aufmerksamkeit. Zu ihren Mitgliedern zählte Teiji Furuhashi (1960-1995), eine zentrale Figur in der Gruppe, und andere Künstler, die in Zusammenarbeit untereinander auftreten und ihre eigenen einzigartigen Ausdrucksaktivitäten entwickeln.

Die zweite Ausstellung „mina perhonen / minagawa akira TSUZUKU“ erzählt die 25-jährige Geschichte der Mode- und Textilmarke „mina perhonen“ des japanischen Designers Akira Minagawa. Nachdem die Marke mit Kleidermode begonnen hatte, dehnten sich ihre Aktivitäten allmählich auf das Leben im Allgemeinen aus, u.a. in die Bereiche Innenarchitektur und die Gestaltung von Geschirr und Räumen. Sie brachte viele Anregungen, durch Design „Freude“ in verschiedene Aspekten des täglichen Lebens der Menschen zu bringen.

Die dritte ist „MOT Annual“, eine Gruppenausstellung, die zu Nachfragen und Diskussionen einladen will, indem sie sich auf einen Aspekt der zeitgenössischen Kunst konzentriert. „MOT Annual 2019 Echo after Echo: Summoned Voices, New Shadows“, die 15. Ausgabe der Ausstellung im MOT, beschäftigt sich mit der grundlegenden Frage: „Warum stellen Menschen Dinge her?“ zusammen mit Künstlern, die sich im Einklang mit bestehenden Bereichen wie Bild, Sprache, Geschichte, Material und so weiter ausdrücken.

Neben den drei Ausstellungen zeigt das Museum of Contemporary Art Tokyo die „MOT Collection Part 3: Present Day and in Times Past – Multiple Perspectives“, seine großartige Sammlung zur Erinnerung an die Wiedereröffnung nach der Renovierung.

Ausstellungszeitraum: 16. November 2019 (Samstag) bis 16. Februar  2020 (Sonntag) Geschlossen: Montags (jedoch geöffnet am 13. Januar 2020), 28.  Dezember 2019 bis 1. Januar 2020 und am 14. Januar 2020. Öffnungszeiten: 10.00 - 18.00 Uhr (letzter Einlass 30 Minuten vor  Schließung) 

The Museum of Contemporary Art Tokyo (4-1-1 Miyoshi, Koto-ku, Tokio 135-0022 Japan)

https://www.mot-art-museum.jp/en/

Kontakt:

Pressekontakt:

Mihoko Nakajima und Chiako Kudo
Public Relation Section
das Museum of Contemporary Art Tokyo
Tel: +81-3-5245-1134
E-Mail: mot-pr@mot-art.jp

Original-Content von: Museum of Contemporary Art Tokyo übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Start von 3 Ausstellungen am 16. November im Museum für zeitgenössische Kunst Tokio, das erst kürzlich nach Renovierungen wiedereröffnet wurde

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.