African Parks und die Regierung von Simbabwe arbeiten gemeinsam an der Verwaltung und Wiederherstellung des Matusadonha Nationalparks

05.11.2019 |  Von  |  Presseportal

Die Regierung von Simbabwe und die gemeinnützige Naturschutzorganisation African Parks (http://www.africanparks.org/) unterzeichneten am Freitag, den 1. November, eine 20-jährige Vereinbarung über das Management des legendären Matusadonha Nationalparks. African Parks wird in Zusammenarbeit mit der Zimbabwe Parks and Wildlife Management Authority (http://zimparks.org/) Managementstrategien zur Sicherung des Parks und zur Wiederherstellung der Tierbestände umsetzen und dabei seinen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Wert freisetzen, damit die Gemeinden langfristige Vorteile daraus ziehen können.

„Simbabwe gehört zu den reichsten Nationen der Welt an natürlichen Ressourcen und Wildtieren. Dies sind Vermögenswerte, die jährlich Millionen von Besuchern angezogen haben und eine wichtige Grundlage für unsere Wirtschaft bilden“, so Fulton Mangwanya, Generaldirektor der Zimbabwe Parks and Wildlife Management Authority. „Unsere öffentlich-private Partnerschaft mit African Parks zur Restaurierung von Matusadonha trägt dazu bei, den Naturschutz als nachhaltigen Wachstumsmechanismus weiter zu nutzen, eine Tourismuswirtschaft zum Wohle der Menschen zu fördern und gleichzeitig den Schutz der Tierwelt Simbabwes zu gewährleisten.“

Matusadonha ist eine ökologisch vielfältige Landschaft mit 700 Meter hohen Hügeln, die bis zur nördlichen Grenze des Parks am Ufer des Karibasees abfallen. Der Park beherbergt mehr als 240 Vogelarten, Baobab-Wälder und Wildtiere wie Elefanten, Löwen und Büffel. Jahrzehntelange Wilderei und unzureichende Ressourcen trugen jedoch zu ihrem Rückgang bei.

„Wir sind stolz darauf, zum ersten Mal mit der Regierung von Simbabwe zusammenzuarbeiten, um das Potenzial eines der außergewöhnlichsten Nationalparks des Landes zu erschließen“, so Peter Fearnhead, CEO von African Parks. „Simbabwe hat eine lange Vergangenheit mit herausragenden Naturschutzleistungen, und unser gemeinsames Ziel ist es, sicherzustellen, dass Matusadonha als eines der führenden Schutzgebiete im südlichen Afrika wiederbelebt wird.“

Die Regierung Simbabwes und African Parks werden den Park vollständig restaurieren, Programme für eine gute Infrastruktur, Strafverfolgungsmaßnahmen, den Naturschutz und die Entwicklung der Gemeinden durchführen und den Tourismus fördern, damit die Gemeinden langfristige Vorteile daraus ziehen können. Der Park war einst eine Hochburg für Spitzmaulnashörner und es wird nun sichergestellt, dass er als Zufluchtsort für diese vom Aussterben bedrohten Tiere und andere wichtigen Arten wiederhergestellt wird.

Der Matusadonha Nationalpark ist das erste Schutzgebiet in Simbabwe, das unter die Verwaltung von African Parks gestellt wird. Dies ist ein neuer Meilenstein, mit dem ihr Portfolio, das fast 11 Millionen Hektar in 10 Ländern umfasst, auf 16 Schutzgebiete erweitert wird. Die Wyss Foundation, die Oak Foundation und Stichting Natura Africae sind strategische Partner von African Parks und leisten einen Teil der operativen Unterstützung für das Management von Matusadonha.

Kontakt:

Pressekontakt:

Fran Read
African Parks franr@africanparks.org
+27-11-465-0050

Original-Content von: African Parks übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

African Parks und die Regierung von Simbabwe arbeiten gemeinsam an der Verwaltung und Wiederherstellung des Matusadonha Nationalparks

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.