Jelurida: Blockchain überall mit Ardor auf Android

22.10.2019 |  Von  |  Presseportal

Lugano, Schweiz (ots/PRNewswire) – Jelurida (https://www.jelurida.com/news/blockchain-on-android) ist stolz darauf, bekannt geben zu können, dass die Java-basierte Ardor Blockchain nun auch unter Android OS als Full Node ausgeführt werden kann und alle Funktionen der Plattform unterstützt. Anwender können nun einfach mit ihren Telefonen am dezentralen Netzwerk teilnehmen, ohne einen Server verwalten oder die Software kontinuierlich auf ihren Laptops laufen lassen zu müssen.

Bisher wurde auf mobilen Geräten nur die „Light“-Client-Funktionalität unterstützt. Die Erstellung neuer Blöcke, ein wesentlicher Teil jeder Blockchain, und viele wichtige Ardor-Funktionen – Bündelung, automatisierte Finanzierung, Coin Shuffle – erfordern den Betrieb eines Servers. Mit dem Full Node des Android-Pakets kann der Zugriff auf all diese Funktionen nun über moderne Smartphones erfolgen.

Da das mobile Gerät seine eigene Blockchain-Kopie aufbewahrt, wird es zu einem vollwertigen Teilnehmer im Netzwerk, so zuverlässig wie ein dedizierter Server, aber mit dem Unterschied, dass es sich nicht in einem weit entfernten Rechenzentrum, sondern direkt beim Nutzer befindet. IoT-Projekte werden die flexible Integration Android-basierter Smart Meter und Industriesensoren direkt in die Blockchain zu schätzen wissen

„Der Betrieb eines Proof-of-Work-Mining-Knotens auf einem mobilen Gerät ist undenkbar. Proof-of-Stake-Blockchains (PoS) dagegen bewegen sich in Richtung einer stärkeren Zentralisierung, da sie von Master-Knoten abhängig sind und ein delegiertes Konsensverfahren nutzen“, sagt Petko Petkov, der Ingenieur, der die Android-Initiative von Jelurida leitet. „Jelurida setzt sich weiterhin für eine echte Dezentralisierung ein, die es selbst kleinen Token-Inhabern, die die Verwaltung eines Servers nicht in Betracht ziehen würden, ermöglicht, am Netzwerkkonsens teilzunehmen, neue Blöcke zu generieren und Gebühren zu erheben. Der zu vernachlässigende Energiebedarf und die automatische Pausierung bei getakteten Verbindungen ermöglichen es den Benutzern, die Ardor-Software auf ihren Smartphones ständig laufen zu lassen.“

Der Wechsel von gehosteten Serverknoten zu tragbaren Geräten macht die Blockchain widerstandsfähiger gegen externe Angriffe, Datenverfälschung und Zensur. Eine Proof of Stake (PoS)-Blockchain hängt zwar nicht von „Mining-Farmen“ ab, wenn sich die meisten Knoten jedoch in einigen wenigen Rechenzentren befinden, kann eine Naturkatastrophe oder ein koordinierter Angriff immer noch zu größeren Störungen führen. Wenn jedoch zahlreiche mobile Geräte auf der ganzen Welt, die sich im physischen Besitz ihrer Eigentümer befinden, aktiv am PoS-Konsens teilnehmen, wird die Widerstandsfähigkeit der Blockchain gegen natürliche oder menschliche Gegner auf eine ganz neue Stufe gehoben.

Das einzigartige Konsens-als-Dienst-Modell der Ardor Blockchain stellt sicher, dass diese verbesserte Dezentralisierung, Sicherheit und Netzwerkstabilität sofort allen Jelurida-Geschäftskunden mit einer dedizierten Child Chain zugutekommt sowie denjenigen, die Anwendungen auf der Ignis Child Chain aufbauen.

Photo – https://mma.prnewswire.com/media/1014780/Jelurida_Blockchain_Ardor_Android.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/844376/Jelurida_Logo.jpg

Original-Content von: Jelurida Swiss SA übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Jelurida: Blockchain überall mit Ardor auf Android

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.