Novamont beginnt mit dem Bau einer Demonstrationsfabrik für die Herstellung von Furandicarbonsäure

16.10.2019 |  Von  |  Presseportal

Eine Investition von 10 Millionen Euro mit der Unterstützung von Invitalia

Novara und Terni, Italien (ots/PRNewswire) – Im Oktober 2016 hatte Novamont anlässlich der letzten Ausgabe von K, der Leitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie, die Entwicklung einer firmeneigenen Technologie für die Herstellung von Hydroxymethylfurfural-Säure, Furandicarbonsäure und einer Reihe von Polymeren für den Eigenverbrauch angekündigt.

Jetzt hat Novamont sein Versprechen wahr gemacht und ein Investitionsprogramm von 10 Millionen Euro als Teil der Expansion und Diversifizierung der Produktionsanlage in Terni angekündigt, in dessen Rahmen eine Demonstrationsfabrik für die Herstellung eines neuen Monomers pflanzlichen Ursprungs errichtet werden soll (2,5-Furandicarbonsäure oder FDCA).

FDCA kann für zahlreiche Anwendungen benutzt werden und Novamont wird das Material zur Synthese von Polyestern und biologisch abbaubaren und kompostierbaren Biomaterialien verwenden. Dadurch wird die Herstellung der fünften Generation von MATER-BI sowie einer Reihe von Produkten mit Barriereeigenschaften in Bezug auf Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid für die Lebensmittelverpackungsindustrie ermöglicht.

So führt Novamont seinen Innovationsprozess im Bioökonomiebereich mithilfe einer neuen, firmeneigenen Technologie fort, wobei auch das Sortiment an dort hergestellten, biologisch abbaubaren und kompostierbaren Polymeren und Polymerverbindungen, die unter Benutzungsbedingungen ausgezeichnete Leistungen bieten werden, ebenfalls firmeneigene Technologie ist.

Die Investition wurde mit der Unterstützung von Invitalia möglich, der italienischen Agentur für Investitionsakquisition und Unternehmensentwicklung des italienischen Wirtschaftsministeriums, die das Projekt mit Subventionen in Höhe von 5,8 Millionen Euro finanziert (ein subventioniertes Darlehen von 5 Millionen und der Rest als ungesichertes Darlehen).

Nach Abschluss der Industrialisierungsphase, der für Ende 2021 geplant ist, wird die Produktionsanlage für Furandicarboxyl-Säure in Terni ein weiteres Bioökonomie-Infrastrukturelement darstellen, das in der Region integriert und mit den anderen Standorten des Unternehmens verbunden ist.

Das Unternehmen Novamont ist führend in der Entwicklung und Herstellung von Biokunststoffen und Biochemikalien unter Einsatz nachwachsender Rohstoffe. Mit 600 Mitarbeitern hat das Unternehmen im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von über 238 Millionen Euro erzielt und beständig in Forschung und Entwicklung investiert (5 % des Umsatzes im Jahr 2018, 20 % der beschäftigten Mitarbeiter). Die Gesellschaft hält ein Portfolio von rund 1 800 Patenten. Firmensitz ist Novara, die Produktionsstätte befindet sich in Terni und die Forschungslabore in Novara, Terni und Piana di Monte Verna (Region Kampanien). Novamont ist über Tochterfirmen in Porto Torres (Region Sardinien), Bottrighe (Region Venetien), und Patrica (FR) vertreten. Das Unternehmen ist auch im Ausland tätig mit Niederlassungen in über 40 Ländern auf allen Kontinenten.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1010477/Novamont_Logo.jpg

Novamont Pressestelle Francesca De Sanctis  francesca.desanctis@novamont.com  Tel.: +39 0321.699.611  Mobil: +39 340.1166.426 

Original-Content von: Novamont übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Novamont beginnt mit dem Bau einer Demonstrationsfabrik für die Herstellung von Furandicarbonsäure

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.