Media Service: OECD-Steuerreform: Markenhersteller im Visier

16.10.2019 |  Von  |  Presseportal

Zürich (ots) – Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) arbeitet an einer grossen Steuerreform, von der auch Unternehmen in der Schweiz betroffen sein werden. Ins Visier genommen hat die Organisation insbesondere Hersteller von Markenartikeln. Das zeigen Recherchen der «Handelszeitung». «Voraussichtlich werden nur auf Massenkonsum ausgerichtete Unternehmen mit einer hohen Rendite von den neuen Regeln betroffen sein», sagt ein OECD-Verhandlungsteilnehmer. «Tangiert sind insbesondere die Pharma- und Luxusgüterindustrie, aber auch weitere Firmen, insbesondere mit starken Marken», sagt KPMG-Steuerexperte Olivier Eichenberger. Konkret will die OECD erreichen, dass die sogenannte Überrendite, welche Unternehmen aus diesen Branchen erwirtschaften, abgeschöpft wird. Der Ertrag soll unter den Behörden der Absatzländer verteilt werden. Doch gute Nachrichten für die Schweiz gibt es ebenfalls: Denn entgegen früheren Befürchtungen können grosse Schweizer Exporteure wie ABB, LafargeHolcim, Ems-Chemie oder Stadler Rail aufatmen. «Tendenziell dürften Unternehmen, die mit anderen Firmen geschäften, nicht oder weniger stark tangiert sein», interpretiert PwC-Steuerexperte Armin Marti den jüngsten Reformvorschlag der OECD.

Kontakt:

Nähere Auskunft erhalten Sie unter Tel: 058 269 22 90

Original-Content von: Handelszeitung übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Media Service: OECD-Steuerreform: Markenhersteller im Visier

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.