ELORA untersucht sich abzeichnendes orthodoxes Schisma

03.10.2019 |  Von  |  Presseportal

Athen, Griechenland (ots/PRNewswire) – Die für den 7. Oktober geplante Sitzung des Bischofsrates der Griechisch-Orthodoxen Kirche plant, die Frage der Autokephalie für die ukrainische „neue Kirche“ – die sogenannte Orthodoxe Kirche der Ukraine (OCU) – zu prüfen. Je nach Entscheidung des Rates könnte dies schwerwiegende Folgen nach sich ziehen und die Orthodoxie unwiderruflich in einzelne „Einflusszentren“ aufspalten.

Dieser kürzlich entstandene „Siedepunkt“ zieht neue politische Kräfte in der Ukraine sowie mehrere schismatische Kirchen an, die alle ihre eigenen Interessen verfolgen, nachdem sie lange von ihrer kanonischen Anerkennung außerhalb des Einflussbereichs des Moskauer Patriarchats geträumt haben. Unter diesen Umständen wird die Bedeutung der Rolle der griechisch-orthodoxen Kirche bei der Verhinderung des sich abzeichnenden orthodoxen Schismas immer deutlicher.

Um den vollständigen Artikel vom 2. Oktober zu lesen, klicken Sie hier:

https://www.elora.gr/portal/arxeio/4082-poioi-odigoyn-tin-orthodoksia-se-sxisma

Foto: https://mma.prnewswire.com/media/1005607/ELORA.jpg

Kontakt:

Mihalis Papadopoulos
Free Time Journal
Nikitara 2-4 & Emmanoula Benaki
10678 Athen
+30 21 0362 5095
E-Mail: news@elora.gr

Original-Content von: ELORA übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

ELORA untersucht sich abzeichnendes orthodoxes Schisma

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.