Die passende Telefonanlage für den eigenen Anschluss

03.11.2014 |  Von  |  Kommunikation
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die passende Telefonanlage für den eigenen Anschluss
Jetzt bewerten!

Je grösser und weitläufiger eine Firma ist, desto höher werden auch die technischen Anforderungen an eine zuverlässige telefonische Kommunikationsanlage – sowohl für die interne Kommunikation als auch für Telefonate nach aussen.

Sobald in einer Firma mehr als drei autonome Anschlüsse angelegt sind, sollte man eine kommerzielle Telefonanlage in das Kommunikationsnetz integrieren.

Dabei wird mit der Einrichtung einer Telefonanlage nicht nur eine solide Kommunikation mit der Aussenwelt sichergestellt und optimiert, sondern Mitarbeiter und Vorgesetzte können sich untereinander verständigen, was vor allem bei grossen und weitläufigen Unternehmen nicht nur eine Zeit- sondern auch Kostenersparnis bedeutet. Selbst die Mobiltelefone der Mitarbeiter und Vorgesetzten können bei Bedarf in das Kommunikationsnetz integriert werden.

Je nach Bedarf

Mit modernen Telefonanlagen kann man manuell, teilmanuell oder auch vollständig automatisiert arbeiten. Sie stellt in der Regel die Verbindung von der Firma zur Aussenwelt her.

Manuell genutzt stellt die Telefonanlage das wichtigste Arbeitsgerät für die Mitarbeiter der Telefonzentrale oder die Arbeit am Empfang dar. Denn hier werden Gespräche von ausserhalb angenommen und gegebenenfalls mit den zuständigen Mitarbeitern im Büro verbunden. Im Zuge dessen können die Mitarbeiter sich in Gespräche einschalten und zum Beispiel weitere Anrufe mitteilen.

Natürlich können auch interne Gespräche nach aussen vermittelt werden. Bei einer konsequenten Durchführung können so auch die Telefonkosten überprüft und gesenkt werden, da die Mitarbeiter in der Telefonzentrale je nach Anweisung entscheiden, welche Gespräche nach aussen vermittelt werden und welche nicht.

Auch ist es mit einer Telefonanlage möglich, bestimmte Telefonate teilmanuell zu steuern, während andere weiterhin durch die Telefonzentrale verwaltet werden. Zum Beispiel kann man auf diese Art und Weise ganz bestimmte eingehende Anrufe durchstellen oder blocken, gleichzeitig kann man Einstellungen für Rufbereiche nach aussen programmieren.

Nach entsprechender Konfiguration merkt man keinen Unterschied mehr beim Telefonieren mit einer Telefonanlage im Vergleich zum Telefonieren mit einem ganz normalen Telefon. Praktisch ist, dass beispielsweise teure Auslandsgespräche durch Mitarbeiter geblockt werden können, wenn hier Bedarf besteht.

Letzten Endes ist es egal, wie man die Telefonanlage programmiert (programmieren lässt) und nutzt, man hat immer den kompletten Zugriff auf komfortable Funktionen, durch die man den Telefonverkehr transparent intern und extern regelt und nach einzelnen Rufnummern separat abrechenbar macht. Dies ist vor allem für grössere Unternehmen interessant, die eine hohe Anzahl an Telefonen benötigen.

Vor allem im Hotel- und Tourismusgewerbe ist eine Telefonanlage von Vorteil. So erwartet heute fast jeder Gast ein eigenes Telefon auf dem Zimmer, dessen Nummer natürlich getrennt von den anderen abrechenbar sein muss. Hierzu eignet sich eine Telefonanlage.

 

Oberstes Bild: © Lisa S. – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Ihr Kommentar zu:

Die passende Telefonanlage für den eigenen Anschluss

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.