Totgeglaubt, doch quicklebendig

13.11.2014 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Totgeglaubt, doch quicklebendig
Jetzt bewerten!

Ein altes Moped macht Geschichte. Und eine Schwalbe erlebt den zweiten Frühling: Über Jahrzehnte hinweg in der ehemaligen DDR produziert, erlebt die Schwalbe neuerdings eine Renaissance. Als neu aufgebaute Replik rollt das Kultmoped des deutschen Ostens jetzt wieder über die Strassen.

Dabei wird das Moped mit den charakteristischen eiförmigen Blinkern und den Fussbrettern für stolze 8000 Euro in der Kategorie Accessoires eines Modekatalogs für durchweg hochwertige Ansprüche vertrieben. Auf diese Weise wird ein Fabrikat wiederentdeckt, das die meisten längst für tot erklärt hatten.

Wie es heisst, sollen die ersten „neuen“ Modelle der Schwalbe auch schon in der Schweiz gesichtet worden sein.

Aus alt mach neu

Nicht nur ihre Wiederauferstehung ist das Aussergewöhnliche an der Schwalbe. Ausgerüstet mit dem bewährten 50-Kubikzentimeter-Motor, fährt der zweirädrige Oldtimer satte 60 Stundenkilometer. Damit hängt er locker alles ab, was heute als Moped zugelassen ist. Nach deutscher Verkehrszulassung muss das Fahrzeug allerdings vor Februar 1992 zugelassen worden sein.

Diese Auflage kann nur erfüllt werden, wenn der Neuaufbau auf einem Original Rahmen mit entsprechender Rahmennummer gelingt. Daher sind die Macher der neuen Schwalbe immer auf der Suche nach alten Schrottfahrzeugen mit intaktem Rahmen. Diesen statten sie dann mit neuen Fahrzeugteilen aus, zum grossen Teil in Einzelfertigung. Am Ende wird sozusagen eine neue Schwalbe zum Leben erweckt, die dann die Hürden der Zulassung locker überwindet.

Eine Idee, die Schule macht

Ganz neu ist die Idee des Neuaufbaus historischer Fahrzeuge nicht. Schon so manches Oldsmobile hat auf diese Weise seinen Weg zurück in die mobile Gegenwart gefunden. Allerdings nicht in den Ausmassen, wie das bei der „neuen“ Schwalbe deluxe der Fall ist. Zwar bleibt auch dieses Modell noch eine Rarität, weil keine Serienproduktion in Masse gelingen kann. Aber immerhin hat das Zweirad pünktlich zu seinem 50. Geburtstag den Schritt in einen hochwertigen Katalog geschafft.

Vom Moped zum Kultfahrzeug

Hat sich ein Fahrzeug in Zeiten seiner Serienproduktion zum wahren Highlight entwickelt und sich diesen Status über Jahrzehnte hinweg bewahrt, stehen für spätere Produktionsreihen Tür und Tore offen. Unter Beweis gestellt haben das etwa der Beetle und der New Beetle, beide in Anlehnung an den klassischen VW Käfer aufgelegt. Allerdings in einer völlig neuen, verbesserten Form, die lediglich in Details am Original festhält.

Bei der Schwalbe, die trotz des horrend hohen Verkaufspreises ihre Liebhaber findet, ist dies viel besser gelungen. Und dies keineswegs nur wegen der hohen Qualität und Robustheit in der Bauweise. Wer jedenfalls bei Conleys reinschaut, findet dort nicht nur schicke Mode, sondern eben auch die legendäre Schwalbe, jetzt als Schwalbe deluxe. Bald übrigens gibt es die Schwalbe im bekannten Design auch als e-Schwalbe, dann richtig neu und mit elektrischem Antrieb – und nicht bei Conleys.

 

Oberstes Bild: © charles taylor – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Totgeglaubt, doch quicklebendig

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.