Die wichtigsten Instrumente der Personalentwicklung im Überblick

12.04.2014 |  Von  |  Allgemein, Organisation
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die wichtigsten Instrumente der Personalentwicklung im Überblick
5 (100%)
10 Bewertung(en)

Der Erfolg eines Unternehmens ist massgeblich von der Qualifikation und der Motivation der Mitarbeiter abhängig. Aus diesem Grund ist es für Unternehmen wichtig, dass sie gut qualifizierte und hoch motivierte Mitarbeiter im Betrieb einsetzen können.

Um sicherzustellen, dass in einem Unternehmen stets genügend Fachkräfte vorhanden sind, sollten die Unternehmen im Rahmen der Personalentwicklung ihren Personalbedarf planen. Auf der Grundlage dieser Planung sollten sie auf die verschiedenen Instrumente der Personalentwicklung, dies sind die Personalbeschaffung, die Einarbeitung, der Personaleinsatz sowie die Aus- und Weiterbildung, zurückgreifen.



Aufgrund der natürlichen Fluktuation, die zum Beispiel altersbedingt ist, ist die Personalbeschaffung ein besonders wichtiges Instrument der Personalentwicklung. Deshalb sollten sich Unternehmen bei einem erhöhten Personalbedarf stets frühzeitig bemühen, neue Mitarbeiter zu finden.

Um Mitarbeiter zu gewinnen, empfiehlt es sich für Unternehmen gerade unter der Berücksichtigung des demografischen Wandels nicht darauf zu warten, dass sich Arbeitssuchende bei ihnen bewerben, sondern selbst aktiv zu werden und eine Stellenanzeige zu schalten. Diese Stellenanzeige sollte alle notwendigen Informationen zum Jobangebot enthalten und nicht nur auf der eigenen Homepage veröffentlicht werden. Der Grund hierfür liegt in der Tatsache, dass nur wenige Bewerber gezielt auf der Internetseite eines Unternehmens nach einer freien Stelle suchen. Die meisten Arbeitssuchenden greifen bei ihrer Stellensuche auf andere Plattformen wie zum Beispiel die Stellensuchmaschine Jobtonic zurück.

Stellenangebote sollten präzise formuliert und professionell aufgemacht sein, damit   Bewerber darauf reagieren - und zwar die richtigen. (Bild: © Daniel Ernst - Fotolia.com)

Stellenangebote sollten präzise formuliert und professionell aufgemacht sein, damit Bewerber darauf reagieren – und zwar die richtigen. (Bild: © Daniel Ernst – Fotolia.com)

Durch eine Stellenbeschreibung in einem Internetportal wie Jobtonic kann ein Unternehmen zahlreiche potenzielle Bewerber ansprechen. Eine Anzahl an Stellensuchenden, die auf ein Jobangebot aufmerksam werden, ist jedoch noch kein Garant für viele Bewerber. Die Resonanz der Arbeitssuchenden ist nämlich massgeblich von der Qualität der Stellenanzeige abhängig.



Damit sich viele geeignete Arbeitssuchende bei einem Unternehmen bewerben, ist es wichtig, dass das Stellenangebot klare Angaben zum Anforderungsprofil und zur Tätigkeit enthält. Nur wenn diese vorhanden sind, ist sichergestellt, dass sich die meisten Bewerber näher mit dem Angebot auseinandergesetzt haben und für die Stelle fachlich geeignet sind.

Durch die Veröffentlichung eines attraktiven Stellenangebots ist es Unternehmen möglich, Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Damit diese dem Unternehmen den gewünschten Erfolg bringen und auch länger im Unternehmen verweilen, ist es wichtig, die Mitarbeiter gründlich einzuarbeiten, entsprechend ihrer Qualifikation einzusetzen und bei Bedarf stets weiterzubilden.

Vielen Jobsuchenden ist es inzwischen sehr wichtig, dass sie sich in ihrem Beruf weiterbilden und entwickeln können. Dies führt dazu, dass sich viele Jobsuchende gezielt bei denjenigen Arbeitgebern bewerben, die ihnen nicht nur einen abwechslungsreichen Job, sondern auch gute Aufstiegschancen bieten. Dies haben inzwischen auch viele Unternehmen erkannt. Sie haben sich deshalb dazu entschieden, jeden Mitarbeiter zu fördern und seine Laufbahn mit ihm individuell zu planen.

Sofern ein Unternehmen seinen Mitarbeitern im Rahmen der Personalentwicklung durch eine kontinuierliche Aus- und Weiterbildung Aufstiegschancen einräumt, sollte das Unternehmen dies bereits in seiner Stellenanzeige publik machen. Der Grund hierfür liegt in der Tatsache, dass Unternehmen, die in ihrer Stellenausschreibung bereits solche Angaben machen, in der Regel mehr Bewerbungen von potenziellen Arbeitnehmern erhalten.



 

Oberstes Bild: © DOC RABE Media – Fotolia.com


Ihr Kommentar zu:

Die wichtigsten Instrumente der Personalentwicklung im Überblick

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.