Greenpeace zieht vors Bundesgericht

Greenpeace Schweiz will Licht ins Dunkel bringen: Es verlangt die Herausgabe von Radioaktivitätsdaten des Atomkraftwerks Leibstadt. Die radioaktive Abluftfahne belastet gegebenenfalls die Bevölkerung. Diese hat das international verbriefte Recht, Informationen darüber zu erhalten. Die Umweltorganisation legt deshalb beim Bundesgericht Beschwerde dagegen ein, dass der AKW-Betreiber die detaillierten Daten unter Verschluss hält. Die Anwohnerinnen und Anwohner des AKW Leibstadt sollen genau wissen, wie viel Radioaktivität aus dem Abluftkamin in die Umwelt gelangt. Um dieses Anliegen zu erreichen, legt Greenpeace Schweiz beim Bundesgericht Beschwerde ein gegen einen Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts vom Juni 2016.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-22').gslider({groupid:22,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});