Es geht langsam voran mit der Windenergie

Für die Erzeugung von Strom gibt es viele Alternativen: Um Atommeiler oder Kohlekraftwerke vom Netz nehmen zu können, könnten sie zum Beispiel durch Solaranlagen oder Windräder ersetzt werden. Windkraftanlagen verwenden keine fossilen Brennstoffe, sondern setzen den Wind in Bewegung und elektrische Energie um. Allerdings ist auch bei diesem System der Energieerzeugung fraglich, ob die Bauten eine positive Energiebilanz haben, welche ökologischen Probleme sich stellen und ob sie von den Menschen angenommen werden. Die Gruppierung von mehreren Windrädern zu einem Windpark gilt als sinnvoll. Der Standort spielt dabei eine herausragende Rolle. Denn bei grossem Windaufkommen über das ganze Jahr kann eine beträchtliche Energiemenge produziert werden. Wenn der erzeugte Strom nicht in das nationale Stromnetz eingespeist werden soll, sondern nur der Versorgung einer Gemeinde oder eines Haushalts dient, reicht meist auch ein einzelnes Windrad, das es in unterschiedlichen Grössen gibt. Dann müssen nur noch die Genehmigungen eingeholt werden, die Finanzierung muss stehen und ein windiger Standort gefunden werden, auf dem ein sicheres Fundament gebaut werden kann – und die Stromernte kann beginnen.

Weiterlesen

Solarkataster: Hausdächer leiten den Sonnenschein ins Portemonnaie

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Katasterämter in Städten und Kommunen sind vielen Bürgern zumindest vom Hörensagen bekannt. Insbesondere Hausbesitzer wissen, dass auch ihre Liegenschaft dort beschrieben ist und die Daten unter Beibehaltung der Regeln des Datenschutzes einsehbar sind. Im Zuge einer vom Bund initiierten "Energiestrategie 2050" mit dem Ziel des Ausstiegs aus der Atomenergie kommt auch der Solarenergie eine wichtige Bedeutung zu. Die Zeit drängt. Einzelabklärungen zu Eignung und Potenzial einer Hausdachfläche wären zu "hürdenreich" für einen zügigen Ausbau der Solarenergie. Kurzum: ein Solarkataster muss her. Nur so lässt sich die dezentrale Energieversorgung anschieben und das vorhandene Potenzial für Solarenergie optimal ausschöpfen.

Weiterlesen

Risikofaktor Mensch

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Für Unternehmen jeglicher Ausrichtung sind Menschen das wichtigste Kapital. Das betrifft nicht nur die Menschen, die im Unternehmen beschäftigt sind oder wichtige Zuarbeiten leisten, sondern auch die Menschen, die als Kunden Abnehmer von Produkten und Leistungen sind. Während Menschen auf der einen Seite der wichtigste Grund für das Bestehen von Unternehmen sind, bilden sie gleichzeitig den grössten Risikofaktor für den Bestand jeder Unternehmung. Dieses Zweigestirn aus Chance und Risiko ist zum einen nicht von der Hand zu weisen, zum anderen aber auch immer in die unternehmerischen Entscheidungen einzubeziehen. Ohne Menschen funktioniert weder in der Produktion, noch im Handel oder im Dienstleistungsbereich irgendetwas. Gleichzeitig sind die Menschen die am wenigsten verlässliche Variable im Wirtschaftssystem.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-22').gslider({groupid:22,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});