Strategische Algorithmen für Tausende von Städten antwortet auf die wirtschaftlichen Bedenken nach einer Pandemie während des RBWC IMF/World Bank Meeting mit einer bahnbrechenden datengesteuerten makroökonomischen Lösung

22.10.2020 |  Von  |  Presseportal

Washington (ots/PRNewswire) – Das Reinventing Bretton Woods Committee (RBWC) war kürzlich Gastgeber der ersten Herbsttagung von IWF/Weltbank – „The Economics of Pandemics“: Die Rolle von Daten“. Thousand Cities Strategic Algorithms (TCSA) wurde als Podiumsteilnehmer und angesehener Experte auf dem Gebiet der Technologien für souveräne Währungen eingeladen.

An den einwöchigen Herbsttagungen von IMF/World Bank nahmen globale Zentralbankbehörden, wie der Leiter der Statistik der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, sowie Zentralbankgouverneure und Vertreter aus Japan, Kanada, Singapur, Spanien, der Tschechischen Republik, Armenien, Südafrika, Brasilien, Mexiko und Peru teil. Die Teilnehmer diskutierten die zunehmende Bedeutung einer datengestützten Politikgestaltung nach der Pandemie und teilten ihre Visionen für den Aufbau wirtschaftlicher Widerstandsfähigkeit durch finanzielle und technologische Innovationen.

Angesichts der universellen wirtschaftlichen Herausforderungen, die diesen globalen Behörden gemeinsam sind, stellte Adkins Zheng, der Chief Algorithm Officer des TCSA, eine innovative makroökonomische Theorie und datentechnische Lösung für die globalen wirtschaftlichen Herausforderungen vor.

Um das zunehmende Chaos zu bekämpfen unad ein globales wirtschaftliches Rahmenwerk aufzubauen, das zu nachhaltigem, endogenem Wachstum fähig ist, hat das TCSA-Forschungsteam zwei bedeutende und grundlegende Durchbrüche bei der Suche nach einem nationalen „Wirtschaftsdatenhirn“ für globale Entscheidungsträger erzielt:

Erstens entwickelte TCSA einen vollständig digitalisierbaren und algorithmischen makroökonomischen Rahmen, der in der Lage ist, nationale Wirtschafts-, Steuer- und monetäre/finanzielle Datensysteme zu synchronisieren und zu integrieren. Dieses Rahmenwerk stellt eine Neuerung gegenüber bestehenden internationalen statistischen Standards wie „SNA, GFS und MFSMCG“ dar.

Zweitens hat TCSA den technologischen Engpass bei der Berechnung extremer Mengen granularer Datensätze auf nationaler Ebene überwunden. Viele Länder haben das Konzept eines nationalen „Wirtschaftsdatenhirn“ vorgeschlagen, können aber den Mangel an Rechenleistung und Investitionskosten nicht überwinden. Das TCSA-Datensystem hat eine einfachere algorithmische Struktur geschaffen, die die Grundlage für ein hocheffizientes, logikorientiertes und kostengünstiges Datennetzwerk der nächsten Generation bildet.

Berichten zufolge hat die Abteilung Globale Angelegenheiten des TCSA mehrsprachige Arbeitsgruppen in Englisch, Russisch, Spanisch und Arabisch eingerichtet, um verschiedenen Wirtschaftseinheiten bahnbrechende Beratungsdienste anzubieten.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1317082/aaa0298c3c3f29d69a21c26b619a02b.jpg

Pressekontakt:

Kathryn Ho
+86-13728956115

Original-Content von: Thousand Cities übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Strategische Algorithmen für Tausende von Städten antwortet auf die wirtschaftlichen Bedenken nach einer Pandemie während des RBWC IMF/World Bank Meeting mit einer bahnbrechenden datengesteuerten makroökonomischen Lösung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.