Interimschef des AIBA drängt auf Reformen und fordert Unterstützung des IOC

13.10.2020 |  Von  |  Presseportal

Lausanne, Schweiz (ots/PRNewswire) – Der Weltverband des Olympischen Boxsports (International Boxing Association, AIBA) hat im Rahmen seines Reformprozesses echte Veränderungen erzielt, erklärte der Interimspräsident Dr. Mohamed Moustahsane. Er ruft in dieser wichtigen Phase das Internationale Olympische Komitee (IOC) zur Unterstützung auf.

Seit er im Mai 2019 vom IOC suspendiert wurde, hat der AIBA, der weltweit das Amateurboxen vertritt, wichtige Reformen durchgeführt. So hat der AIBA trotz der Coronavirus-Pandemie seine Ethik- und Disziplinarkommissionen, die die institutionelle Steuerung überwachen, verstärkt.

Bernhard Heinrich Welten, Schiedsrichter am Schiedsgericht für Sport (CAS) in der Schweiz, wird Vorsitzender der AIBA-Ethikkommission. Francois Paul Strydom, Vorsitzender der Ethik- und Disziplinarkommissionen der FIDE, wurde als Vorsitzender der AIBA-Disziplinarkommission bestätigt.

„Die AIBA-Familie begrüßt diese beiden großen Persönlichkeiten des Sportmanagements. Dies stellt einen weiteren Schritt zur Verbesserung unserer Verfahren dar. Wir werden sicherstellen, dass der AIBA als Sportverband weiterhin die internationalen Vorgaben erfüllt“, erklärte der Interimspräsident Moustahsane.

Der AIBA hat erfolgreich die Wahl einer Athletenkommission durchgeführt, wobei der neue Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende der Athletenkommission dem AIBA-Exekutivkomitee (EC) als stimmberechtigte Mitglieder beigetreten sind. Der AIBA verlängert außerdem seinen Vertrag mit dem International Testing Agency, um die Einhaltung der Vorgaben Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zu garantieren.

Unter Interimspräsident Moustahsane aktualisiert der AIBA seine Satzung, um die interne gegenseitige Kontrolle zu gewährleisten. Die Reformkommission hat mit den nationalen Verbänden zusammengearbeitet, um Änderungen an der Satzung vorzuschlagen, die im September vom Exekutivkomitee genehmigt wurden. Über die endgültigen Änderungen wird auf dem nächsten AIBA-Kongress abgestimmt, der am 12. und 13. Dezember stattfindet.

Der Kongress, bei dem ein neuer Präsident gewählt wird, um die Reformagenda voranzutreiben, wird aufgrund der anhaltenden Pandemie virtuell stattfinden.

Interimspräsident Moustahsane forderte das IOC auf, die Bemühungen der AIBA zur Stärkung von Steuerung und Transparenz zu unterstützen.

„Der AIBA hat im vergangenen Jahr große Fortschritte gemacht. Wir nehmen die Empfehlungen der IOC-Arbeitsgruppe sehr ernst. Ich hoffe, das IOC wird uns dabei unterstützen, bewährte Verfahren einzuführen, damit der AIBA 2024 bei den Olympischen Spielen in Paris wieder dabei sein kann“, erklärte er.

Weiter erklärte Moustahsane, die Überwachungsgruppe des IOC sollte sich regelmäßig mit dem AIBA treffen, um die Fortschritte bei den Reformen zu prüfen und dann dem IOC Bericht erstatten. Auf diese Weise könne sichergestellt werden, dass das IOC über die neuesten Schritte des AIBA auf dem Laufenden gehalten wird.

Pressekontakt:

Kris Nathan
kris.nathan8@gmail.com
+44 (0)20 3289 4655

Original-Content von: International Boxing Association (AIBA) übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Interimschef des AIBA drängt auf Reformen und fordert Unterstützung des IOC

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.