Kernel ist das erste Unternehmen in der Geschichte der Ukraine, das 8 Millionen Tonnen Getreide exportiert hat

25.08.2020 |  Von  |  Presseportal

London (ots/PRNewswire) – Gemäß den Ergebnissen des Wirtschaftsjahres 2019/2020 hat Kernel 8 Millionen Tonnen Getreide exportiert. Dies ist ein neuer historischer Höchststand, sowohl für das Unternehmen als auch für die Ukraine, da kein einziger Agrarexporteur bislang dieses Niveau erreicht hat.

„Kernel ist im Wirtschaftsjahr 2019/2020 zum Betreiber mit dem größten Getreideumschlagsvolumen in ukrainischen Häfen aufgestiegen“, erklärte Kernel CEO Ievgen Osypov. „Das Unternehmen hat sein Exportvolumen den letzten zwei Jahren verdoppelt und damit seine Marktführerschaft ausgebaut. Kernels Anteil an den Gesamtgetreideexporten aus der Ukraine ist von 11,6% auf 13,3% gestiegen“.

Oleksandr Golovin, Generaldirektor von Kernel-Trade und Einkaufsleiter für Getreide und Ölsaaten, merkte an, dass dieser Rekord ohne die fruchtbare Zusammenarbeit mit den Agrarproduzenten nicht möglich gewesen wäre.

„Die Agribusiness-Abteilung von Kernel hat 2,8 Millionen Tonnen Getreide erbracht. Wir haben, zum Teil im Rahmen von Terminkäufen, Finanzierungsvereinbarungen und dem Open Agribusiness-Partnerschaftsprojekt, weitere 5,2 Millionen Tonnen von den Agrarproduzenten zugekauft. Die Zahl ist im Vergleich zum Vorjahr um 63% gestiegen. Unsere Pläne für dieses Jahr sind noch ehrgeiziger – rund 7,4 Millionen Tonnen“, sagte Oleksandr Golovin.

Im Wirtschaftsjahr 2019/2020 hat sich nicht nur das Exportvolumen, sondern auch die regionale Verteilung der Exporte verändert, vor allem aufgrund der guten Ernteerträge in den EU-Ländern. China hat sein Einkaufsvolumen jedoch rapide erhöht und mehr als 1,5 Millionen Tonnen Mais von Kernel abgenommen, das ist sechsmal mehr als in der vergangenen Saison. Damit wurde die VR China für Kernel zum größten Importeur und übertraf die Niederlande und Spanien, die in den vergangenen Jahren die wichtigsten Exportziele waren. Die größte Menge an Weizen wurde in die ostasiatischen Länder exportiert – die Lieferungen nach Indonesien und Thailand haben deutlich zugenommen.

Gleichzeitig hatte Kernel eine Reihe von Herausforderungen zu bewältigen. Die Saison hat aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten mit relativ hohen Weltmarktpreisen begonnen, die Preise fielen jedoch, als Brasilien eine zweite Rekordernte einfuhr. Anfang Januar wurde die erste Phase des Abkommens zwischen den USA und China unterzeichnet, das dem Handelskrieg ein Ende setzen sollte, jedoch keine Wirkung im Markt zeigte. Die sich seit Februar und März abzeichnenden Auswirkungen von COVID-19 wurden zum Schlüsselfaktor, der bis heute auf dem Weltmarkt dominiert. Die rasche Ausbreitung der Pandemie und der globale Lockdown sorgten für eine Rezession in der Weltwirtschaft. Die geschmälerten Einkommen der Menschen, zusammen mit der Ethanol-Krise in den USA, haben die globalen Getreidepreise einbrechen lassen.

Gemäß den Prognosen von Oksana Karabin, Leiterin der Abteilung Getreidehandel, wird das Wirtschaftsjahr 2020/2021 nicht weniger dynamisch verlaufen. Der wichtigste Trend ist die Verarbeitung von Nahrungsmitteln in der Welt. In den USA wird ein starker Anstieg der Maisproduktion erwartet, der zusammen mit der geschwächten Nachfrage nach Getreide die globalen Preise unter Druck setzen wird. Auch die Nachfrage nach Biokraftstoffen ist rapide zurückgegangen, und billiges Öl macht Bioethanol und Biodiesel wirtschaftlich unrentabel. Dies sind keine guten Nachrichten für den Agrarsektor. Ein weiteres Problem aus politischer Perspektive ist die Drohung, die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China abzubrechen.

„Die Situation ist schwierig. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Sektoren hat die Agrarwirtschaft keine Zwangspause eingelegt und funktioniert weiter. Wir betrachten globale Herausforderungen als Anreiz für die Verstärkung unserer Bemühungen. Die weitere Steigerung des Absatzes zu CIF-Konditionen, die Intensivierung des Einkaufs und die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Agrarproduzenten sind die wichtigsten Prioritäten für Kernel, sagte Oksana Karabin.

Kernel will bis Ende des Wirtschaftsjahres 2020/2021 sein Getreideexportvolumen erhöhen und seine Marktführerschaft ausbauen.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1081260/Kernel_Logo.jpg

Pressekontakt:

+380 50 435-89-91

Original-Content von: Kernel übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Kernel ist das erste Unternehmen in der Geschichte der Ukraine, das 8 Millionen Tonnen Getreide exportiert hat

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.