Hunderte Millionen Franken mehr: Axpo-Klimamodell würde Atomstrom verteuern

19.07.2017 |  Von  |  Energieversorgung, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Hunderte Millionen Franken mehr: Axpo-Klimamodell würde Atomstrom verteuern
Jetzt bewerten!

Axpo und Alpiq fordern seit einiger Zeit eine Strommarktreform in Form ihres „Versorgungs- und Klimamarkt-Modells“. Dieses würde ausländischen Strom ausbremsen und die CO2-freie Schweizer Produktion stützen, wenn es von der Politik umgesetzt würde.

Zahlen der Axpo zeigen nun, wie stark die Branche von einer solchen Marktreform profitieren würde: Die grossen Atom- und Wasserkraftwerke würden 1,2 Rappen mehr an einer Kilowattstunde Strom verdienen, wie aus einer Axpo-Präsentation hervor geht. Gemessen am aktuellen Marktpreis von 3 bis 4 Rappen ist das ein massiver Mehrertrag.

Gegenüber der „Handelszeitung“ macht die Axpo weitere Angaben: 520 Millionen Franken hätte das Regime die Verbraucher in den vergangenen Jahren jeweils gekostet, wäre es schon eingeführt gewesen, sagt Kommunikations-Chef Rainer Meier.

Ein kleiner Teil davon wäre in ein neu geschaffenes Modell der CO2-Abgabe geflossen. Die grosse Mehrheit jedoch, 450 Millionen Franken, wäre an Schweizer Kraftwerkbetreiber gegangen, die ihren Strom – oder separate Herkunftszertifikate – teurer hätten verkaufen können.

Das Geld würde mehrheitlich an bestehende Grosskraftwerke fliessen. Mit 250 Millionen Franken pro Jahr dürften die Wasserkraftwerke profitieren, sagt Axpo-Sprecher Meier. 160 Millionen Franken gingen jedes Jahr an die Atomkraftwerke. Strommarkt-Experte René Baggenstos vom Beratungsunternehmen Enerprice schätzt den Anteil der AKW sogar auf die Hälfte der Mehreinnahmen.

Berechnungen der „Handelszeitung“ zeigen: Die Axpo könnte mit Herkunftszertifikaten aus den Kraftwerken Beznau, Leibstadt und Gösgen pro Jahr rund 100 Millionen Franken einnehmen.

 

Quelle: Handelszeitung
Artikelbild: © Lisa S. – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Hunderte Millionen Franken mehr: Axpo-Klimamodell würde Atomstrom verteuern

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.