Fintech-Startups bekommen kein Geld von der Bankiervereinigung

26.04.2017 |  Von  |  Finanzen, News, Start-up
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Vertreter der Fintech-Branche sind vor kurzem bei der Bankiervereinigung mit der Forderung um finanzielle Unterstützung abgeblitzt. Der Verband Swiss Finance Startups (SFS) schlug vor, dass die Mitglieder des Bankenverbands jährlich einen festen Beitrag in einen Topf einzahlen, wie die „Handelszeitung“ erfahren hat.

Das Geld sollte in Fintech-Projekte fliessen, die gemeinsam mit der Bankiervereinigung betrieben werden sollten. Bei den Bankern fand das Anliegen jedoch kein Gehör.

Der SFS-Verband bedauert die Absage: „Jeder findet Fintechs klasse. Wir brauchen aber mehr als grosse Worte, um gemeinsam etwas zu bewegen“, sagt SFS-Geschäftsführerin Christina Kehl. Zur Unterstützung bereit sei die Bankiervereinigung jedoch bei gemeinsamen Fintech-Anlässen.

Für Irritation in der Fintech-Branche hatte vergangene Woche bereits eine Reise von Finanzminister Ueli Maurer nach Asien gesorgt. Für die Reise angefragt wurden lediglich Vertreter der Old Economy – Namen von jungen Fintech-Unternehmen fehlten auf der Teilnehmerliste. „Offenbar gehören wir für die Bankiervereinigung nicht zum Finanzplatz“, kritisiert Kehl.

 

Quelle: Handelszeitung
Artikelbild: Zapp2Photo – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Fintech-Startups bekommen kein Geld von der Bankiervereinigung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.